News

News

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Architektur-Studenten der Alanus Hochschule gewinnen BDA-Förderpreis 2009

a:2:{s:4:"unit";s:2:"h3";s:5:"value";s:222:"Der deutsch-polnische Walter-Henn-Förderpreis vom Bund Deutscher Architekten (BDA) und dem polnischen Architektenverband SARP geht in diesem Jahr an zwei Absolventen der Alanus Hochschule, Jonas Greubel und Dani

Von: alanus.edu

Jonas Greubel und Daniel Schilp gewinnen BDA-Förderpreis 2009

Fotos:© alanus.edu Alfter/Warschau, 14. Mai 2009
Ihre Diplomarbeit House of Arts and Culture - Beirut wurde in einem zweistufigen Verfahren ausgewählt. Die Jury lobte die „hohe Qualität in allen Aspekten architektonischen Denkens und Handelns“.

Besonders beindruckt hat die Juroren dabei die Arbeitsweise der jungen Architekten, die „mit einem sensiblen Verständnis für die Kultur des Libanon“ ein zentrales Gebäude der Stadt gestalten, das die Identität und den Charakter Beiruts in architektonische Räume übersetzte. Dabei werden traditionelle Materialien, Formen und Gestaltungsmotive zu einer „kraftvollen, aussagestarken und ästhetisch anmutenden Architektur“ verbunden. Durch seine offene Struktur und die städtebauliche Einbindung des Place d’Etoile werde das House of Arts and Culture zu einem Ort für die Gemeinschaft, der unterschiedliche soziale Gruppen integriere und das kosmopolitische Bild Beiruts widerspiegele, so die Jury in ihrer Begründung. Überzeugend für die aus Vertretern des polnischen und deutschen Architektenverbandes zusammengesetzte Jury war auch das energetische Konzept, das sich nicht als additives Element versteht, sondern in Form einer mit Photovoltaikzellen belegten Mauer das Museum von einer vielbefahrenen Straße akustisch und visuell abschirmt. Die beiden Autoren zeigten darüber hinaus, wie Architektur den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern könne.
Nikolaus von Kaisenberg, der den Fachbereich Architektur an der Alanus Hochschule leitet und die Studenten gemeinsam mit seinem Kollegen Marek Nowak im Namen der Hochschule für den Förderpreis vorgeschlagen hatte, zeigte sich sehr erfreut über diese Anerkennung: „Sie bestätigt die hohe Qualität der Arbeit und Kompetenz ihrer Autoren und Betreuer. Gleichzeitig ist sie für uns ein Ansporn, die Lehre und Forschung des Fachbereichs im Spannungsfeld zwischen Architektur und Gesellschaft weiter zu entwickeln“. Die beiden Absolventen hatten ihre Abschlussarbeit im Frühjahr bereits bei einem vom Kulturministerium des Libanon ausgelobten internationalen Realisierungswettbewerb eingereicht, an dem sich knapp 400 Büros aus 63 Nationen beteiligten hatte. Ihre Arbeit wurde dort mit der Sonderauszeichnung „honourable mention“ geehrt. :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: Claudia Zanker Hochschulkommunikation Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft gGmbH Alanus University of Arts and Social Sciences gGmbH Johannishof 53347 Alfter/Bonn Tel.: +49 (0)2222 9321 -25 Fax: +49 (0)2222 9321 -21 E-Mail: claudia.zanker@alanus.edu Internet: www.alanus.edu _____________________________________ Geschäftsführung: Prof. Dr. Marcelo da Veiga, Prof. Andreas Kienlin, Werner Zidek

Zurück