News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Neue Professoren an der Alanus Hochschule

Professorin Monika Kil, Rektorin der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, ernannte in der vergangenen Senatssitzung drei neue Professoren

 … >>

erziehungskunst.de

Eile mit Weile. Ein Erfahrungsbericht zur Einführung der Schreibschrift

Maria-Anna Schulze Brüning und Stephan Clauss haben ein nachdrückliches Plädoyer für den Erhalt der Schreibschrift verfasst. Ihr Fazit ist niederschmetternd: Jeder sechste Schüler hat keine brauchbare Handschrift mehr.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Semesterstart an der Alanus Hochschule

Bei der heutigen Eröffnung des Herbstsemesters 2018/19 an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn begrüßte Rektorin Monika Kil rund 450 neue Studierende. Die Hochschule hat nun insgesamt rund 1.550 Studierende in mehr als zwanzig Studiengängen. Etwa 120 der Erstsemester beginnen ihr Studium am Studienzentrum Mannheim der Alanus Hochschule.

 … >>

Waldorf Ressourcen

Verstecken, Blinde Kuh, Minecraft und Anderes

Das Forschungsteam liefert eine Vielzahl von Begründungen für die These, dass Sprache, Kultur und Technologie ohne Spiel nicht möglich wären. Sie sind überzeugt, dass Spielen in einer direkten Beziehung steht mit intellektueller Leistung und emotionalem Wohlbefinden.

 … >>

erziehungskunst.de

Das Kind ist belehrt

Der Mensch lebt in der Zeit. Dies bedeutet, dass er zu unterschiedlichen Zeiten ein unterschiedliches Verhältnis zu seinem eigenen Leben einnimmt.

 … >>

erziehungskunst.de

Die Schule der Zukunft

Schule muss sich ändern, um in Zukunft ihrer Aufgabe gewachsen zu sein. Darüber herrscht Einigkeit. Aber wie? Allgemeine Standards und Kompetenzziele haben die Lage nicht verbessert. Sie muss sich auf ihr Kerngeschäft besinnen und das Ich des jungen Menschen, den Kern der Persönlichkeit, den Träger der Lebensintentionen und der individuellen Fähigkeiten ins Zentrum ihrer Bemühungen stellen. Alles andere, was heute so aufgezählt wird, wie Wissen, Kompetenzen, Digitalisierung, ist nebensächlich und muss dem Hauptziel untergeordnet werden.

 … >>

erziehungskunst.de

Kosmische Heimat

»Weißt Du, wie viel Sternlein stehen …« – ein Wiegenlied, das immer noch die Seelen von Groß und Klein berührt, denn es vermittelt das Gefühl von Geborgenheit, Aufgehoben- und Beheimatetsein als Mensch im Großen und Ganzen. Man kann das als kindliche Sentimentalität abtun.

 … >>

Auf meinem Weg

In berührenden Rückblenden ...

In Auf meinem Weg sind die Schülerinnen und Schüler in der 7. und 8. Klasse und mitten in der Pubertät. Sie gehen auf Distanz zur vertrauten Klassenlehrerin, suchen die Begegnung auf „Augenhöhe“. Mit beeindruckender Klarheit reflektieren die Jugendlichen vor der Kamera, was sie zum Lernen brauchen: tragende Beziehungen, echtes Interesse, persönliche Freiheit, spannende Herausforderungen, ausreichend Zeit … In berührenden Rückblenden macht Maria Knilli sichtbar, wie sich die Fähigkeiten der Schüler über acht Jahre entfalten.

Im Unterricht wird der Übergang in die Oberstufe vorbereitet. Jeder gestaltet eigenverantwortlich eine handwerkliche, künstlerische oder soziale Projektarbeit: welche Vielfalt! Jeder arbeitet eine Woche in der Schulküche mit: Lebenspraxis! Auf der großen Schulbühne wird ein Shakespeare-Stück einstudiert: Jeder spielt eine Rolle! Und gemeinsam mit ihrer Lehrerin kommt die Klasse endlich am Ziel ihres bereits in der ersten Klasse begonnenen Fußweges über die Alpen an – in Venedig.

***

Interview mit Maria Knilli

Radiobeitrag des Schüler-Reporterteams der Freien Waldorfschule am Kräherwald (Janosch Hertsch, Jonas Kreidel, 10A) von der Bildungsmesse „didacta 2017“.

***

Die Filme können einzeln als DVD erworben werden oder als Sonder-Edition in einem Komplettpaket.

»Zum Shop

»Zum Trailer "Auf meinem Weg"

***

Filmkritik & Information

„Mit dieser Trilogie ist ein Werk in der Welt, das man nicht genug schätzen kann“
Zeitschrift Erziehungskunst, Online-Ausgabe, Juni 2017

„Der Film war für mich von allen drei Teilen der Emotionalste“
Familienblog Zuckersüße Äpfel, Juni 2017

„Der Blumentopf im Klassenzimmer“
Zeitschrift Münchner Feuilleton, Mai 2017

„Sind Waldorfschulen die bessere Alternative?“
Die Welt, Online-Ausgabe, Mai 2017

„Waldorfschule zum Zugucken“
SZ, Online-Ausgabe, Mai 2017

„Lichtbildkünstlerin“
Zeitschrift Erziehungkunst, Mai 2017

„Ein (Schul)Leben in bewegten Bildern“
Landsberger Tagblatt, Mai 2017

„Glücksfall für die Waldorfwelt“
Info3 Magazin, Mai 2017

„Auf meinem Weg“
ARD Homepage, Mai 2017

„Die Waldorfschule als zweites Zuhause“
teleschau, Mai 2017

„Bildergalerie“
32. DOK.fest München, Mai 2017

„Abendschau – Der Süden, Bericht vom 32. DOK.fest München“
BR Fernsehen, Mai 2017

„Bildung für Herz und Verstand, Was können Regel- und Waldorfschulen voneinander lernen?“
Bayern 2 Radio Notizbuch-Freitagsforum, Mai 2017

„Waldorfthema – Erste Langzeitdokumentation über Waldorfschüler*innen“
Bund der Freien Waldorfschulen, April 2017

„Thema: Waldorf-Langzeitdokumentation“
BR Fernsehen, Pressedossier, April 2017

„Die erste Langzeitdokumentation über Waldorfschüler/innen“
didacta, die Bildungsmesse, Stuttgart, Februar 2017

Zurück