News

News

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Deutsch-indische Konferenz zu Nachhaltigkeitsforschung

a:2:{s:4:"unit";s:2:"h3";s:5:"value";s:273:"Vor 150 ausgewählten Teilnehmern der 3. Indisch-Deutschen Konferenz für Nachhaltigkeitsforschung in Neu Delhi präsentierte Prof. Karl-Ulrich Rudolph von der Universität Witten/Herdecke ganzheitliche Wasser- und

Von: NNA - Berichterstattung
Das Institut für Umwelttechnik und Management der Universität Witten/Herdecke (IEEM) ist offizieller Kooperationspartner der Vereinten Nationen im Bereich des internationalen Wassermanagements. (NNA berichtete.) NEU DELHI (NNA). Die Tagung mit dem Schwerpunkt Wasser- und Abfalltechnik hatte das deutsche Forschungsministerium zusammen mit indischen Partnern organisiert. Für das Bundesforschungsministerium wies Dr. Rolf Junker auf den hohen Stellenwert hin, den die Nachhaltigkeitsforschung und internationale Kooperation für die Wissenschaft und Wirtschaft in Deutschland genießt, Indien sei ein bedeutender Partner in dieser Kooperation. Prof. Dr. A. K. Gosain vom IIT, dem Indischen Institut für Technologien, erläuterte den enormen Bedarf seines wachsenden Landes für ganzheitliche Lösungen in der Wasser- und Abfalltechnik. Für die deutsche Delegation referierte Herr Prof. Karl-Ulrich über den Forschungsstand bei Wassertechnik und –management. Von HighTech Maschinen für das Wasserrecycling bis hin zu kostengünstigen Abwasserteichsystemen und dezentralen Anlagen für den ländlichen Raum gibt es viel, was in Deutschland erfunden und für Indien gebaut und umgebaut werden könnte. Über die Forschung im Abfallmanagement - von der Nachbehandlung zur nachhaltigen Lösung - sprach Prof. Dr. Martin Kranert von der Universität Stuttgart. Die Wissenschaftler aus Deutschland und Indien erstellten eine Liste von möglichen Aktionsfeldern für die gemeinsame Forschung beider Partnerländer, die zur Entwicklung nachhaltiger Lösungen beitragen kann. Neben HighTech Anlagen geht es dabei vor allem um Lösungen, die dauerhaft funktionieren und mit einem umfassenden Betriebs- und Wartungskonzept ausgestattet sind. So zum Beispiel für die Wertstoffrückgewinnung aus Abfall oder für Biogaskraftwerke, in denen aus Klärschlamm Strom erzeugt wird. Einen Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Begrüßung der Delegation durch Bundespräsident Horst Köhler und seine Gattin. end/nna/ung Bericht-Nr.: 100322-02DE Datum: 22. März 2010 © 2010 News Network Anthroposophy Limited (NNA).

Zurück