News

News

erziehungskunst.de

Die Waldorfschule ist 100 Jahre alt! Wir können mit Stolz zurückschauen. Aber wir müssen auch mit Sorge vorausblicken. Stolz, weil wir eine richtige Weltbewegung geworden sind und weil wir Erziehung mit hoher Qualität pflegen; Sorge wegen der großen Herausforderungen, die vor uns liegen.

 … 

waldorfresource

Der angemessene Umgang mit Transsexuellen und die Beachtung ihrer Rechte sind in letzter Zeit sowohl in der Gesellschaft wie auch innerhalb des Schulsystems zu einem wichtigen wie kontroversen Thema geworden. Es wird diskutiert, in welche Sportmannschaften sie aufgenommen werden sollen, welche Umkleideräume, Toiletten, aber auch Namen und Pronomen diese Kinder benutzen dürfen. Neben diesen praktischen, materiellen Anliegen stellen sich Fragen nach Moral und Ideologie

 … 

waldorfresource

Am Vorabend des Kurses weist Rudolf Steiner auf die brennenden Fragen des Zeitgeschehens: Aufgabe der Waldorfschule ist es, aus der Orientierung am Wesen des Kindes erneuernde kulturelle Impulse für das Schulwesen zu entwickeln. Zentrales Motiv des nachfolgenden 1. Kurstages ist die Ausarbeitung eines Menschenbildes, in dem sich polare Kräfte durchdringen

 … 

AfaP

Was passiert, wenn sich Lehrer und Lehrer-Studenten  treffen, um über die Zukunft der Schulen zu sprechen? Welche Impulse werden freigesetzt und wie sieht es mit der konkreten Umsetzung aus?

 … 

erziehungskunst.de

Jesper Juul war einer der bedeutendsten Familientherapeuten Europas. Nur wenige wussten von seiner schweren Krankheit. Im vergangenen Sommer starb er mit 71 Jahren.

 

 … 

erziehungskunst.de

Die große Anerkennung der Öffentlichkeit anlässlich der weltumspannenden Aktivitäten von Waldorf 100 kann die Waldorf-Community mit Freude und auch Stolz erfüllen. Soviel positive Anerkennung, aber auch die teilweise kritischen Bemerkungen, können als Rückenwind für die Fahrt ins nächste Jahrhundert erlebt werden.

 … 

erziehungskunst.de

»Was ist herrlicher als Gold?«, fragte der König. »Das Licht«, antwortete die Schlange. »Was ist erquicklicher als Licht?«, fragte jener. »Das Gespräch«, antwortete diese.

 … 

Digitalisierung in Kindergärten und Schulen

Bitte um Ihre Unterstützung

Eliant

Ein besonders schmerzhaftes Beispiel ist nach wie vor die forcierte Einführung der Digitalisierung in Kindergärten und Schulen, ohne Rücksicht auf die Folgen für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen; im November hat die EU auch den Einsatz von künstlicher Intelligenz in Schulen und Ausbildungen dringend empfohlen - ausser Malta haben alle EU- Länder zugestimmt, obgleich es keine Studien gibt, die den Erfolg solcher Empfehlungen nahelegen. Ebenso wird der 5G Netzaufbau ohne Begleitforschung zur Wirkung auf biologische Systeme voran getrieben. Auch für eine klimafreundliche Landwirtschaft und den Erhalt von Artenvielfalt wollen wir uns weiter einsetzen und die konstruktiven Beiträge anthroposophischer Kulturarbeit auf europäischer Ebene bekannt machen.

Wenn viele Bürgerinnen und Bürger uns wieder mit ihren Spenden unterstützen können wir unsere Aktivitäten fortsetzen. Jede Spende ist für uns Ermutigung und Ansporn für unsere Arbeit. So konnten wir dank Ihrer Spenden Im vergangenen Jahr beispielsweise folgende Beiträge zur europäischen Entwicklung leisten:

  • Mitberatung im Ausschuss für Kultur und Bildung des Europäischen Parlaments zum Thema Bildung im digitalen Zeitalter: Herausforderungen, Chancen und Erkenntnisse für die Gestaltung der EU-Politik
  • kurze Videos mit Tips für den Umgang der Kinder und Jugendlichen mit digitalen Geräten zur Unterstützung unserer Kampagnenarbeit für humane Bildung
  • Video zu den Aufgaben der Schulen im Umgang mit digitalen Medien.
    Unterstützung der Übersetzung des Medienratgebers in die EU-Sprachen
  • Video zur Bedeutung der ganzheitlichen Medizin für Patienten
  • Teilnahme an den für ELIANT und die Mitglieder wichtigen Veranstaltungen der EU-Kommission und des EU-Parlaments

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre weitere Unterstützung und wünschen Ihnen frohe Adventszeit und gesegnete Weihnachten.

Herzlichst – auch im Namen der Allianzpartner -
grüsst
Ihre Michaela Glöckler

Zurück