News

News

erziehungskunst.de

Neulich am Gepäckband: Seit einer Stunde tut sich gar nichts, dann die Durchsage, dass es leider noch dauern werde. Alle Wartenden sind genervt, schauen müde auf ihre Smart­phones, verlorene Zeit für alle! Für alle? ...

 … 

Freunde der Erziehungskunst

Insights Worldwide Einblicke weltweit – 100 Jahre Waldorfpädagogik - Das Fotobuch über die weltweit aktive Bewegung der Waldorfpädagogik mit eindrucksvollen Bildern renommierter Leica Fotografen wird am Samstag den 15.6. um 14:30 in der Alten Oper Frankfurt vorgestellt.

 … 

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienpädagogin der Alanus Hochschule veröffentlicht Sammelband mit interdisziplinären Positionen

 … 

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

Diplom-Präsentationen im Fachbereich Architektur

Am Mittwoch, den 24. Juni fanden zum zweiten Mal auf dem neuen Campus der Alanus Hochschule im Fachbereich Architektur Diplompräsentationen statt.

Von: alanus.edu

Städtebaulicher Untersuchung und Konzeptentwicklung bis zu Detailfragen von Innenraumgestaltung

Die vier Kandidaten stellten unterschiedliche Entwürfe vor, die sie in den letzten fünf Monaten bearbeitet hatten. Dabei reichte die Bandbreite der Arbeiten von städtebaulicher Untersuchung und Konzeptentwicklung bis zu Detailfragen von Innenraumgestaltung.

Lena Schmidt
hat sich dem Thema „Stadtumbau West“ angenommen und exemplarisch an der Stadt Wulfen Wachstums- bzw. Schrumpfungsszenarien entwickelt. Unter Beachtung demografischer, sozio-ökonomischer und ökologischer Parameter hat sie darauf aufbauend einen architektonischen Lösungsansatz gewählt, der auf verdichtetem Raum Wohnen, Arbeiten, Versorgung und Kultur in einem Stadtteilprojekt vereinbart.

Jie Wu entwickelte für einen ehemaligen Industriestandort in Bonn-Duisdorf eine Nachnutzung als Wohnanlage für unterschiedliche Bedürfnisse. Auch hier spielte die Frage der demografischen Entwicklung eine Rolle bei der Ausgestaltung der Architektur: Flexible Grundrisse, barrierefreie Zugänge und eine kommunikative städtebauliche Grundfigur, die um einen gemeinsamen Platz herum errichtet wird, schaffen die Grundlage für gemeinschaftliches Wohnen und Leben. Alice-Joanna Petescu erarbeitete am Standort des Viktoria-Bades im Bonner Zentrum einen Neubau für das Stadtmuseum. Dabei entwickelte sie zunächst eine städtebauliche Gesamtidee für das Viktoria-Karree um dann das Museum mit integrierter Gedenkstätte und Seminarräumen als prominenten Baustein gegenüber dem Ostflügel des Universitäts-Hauptgebäudes auszuarbeiten.

Gregor Schmitt hat in Zusammenarbeit mit dem Verein „Haus der Geschichte Alfter“ eine architektonische Lösung für einen Museums-Neubau direkt hinter der St-Matthäus Kirche in Alfter entwickelt. Dabei ging es neben grundsätzlichen Fragen zur Raumkonzeption eines Museums insbesondere um eine behutsame und dennoch spannungsreiche Einfügung in die geschichtsträchtige Umgebung zwischen Kirche und Schloss Alfter.

Insgesamt zeigen die Arbeiten, dass die Verfasser in ihrem 6-jährigen Studium ein umfassendes Bewußtsein gesellschaftlicher Fragestellungen entwickelt haben und die Fähigkeit erworben haben, adäquate städtebaulich-architektonische Lösungsstrategien zu erarbeiten. ____________________________________________ Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Fachbereich Architektur


Sekretariat
Frau Annett Hillebrand

Zweiter Campus
Villestr. 9
53347 Alfter

Tel.: (0 22 22) 97 98 04
Fax: (0 22 22) 6 10 53

Email: architektur[at]alanus.edu 

Zurück