News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Eliant

Eliant

Warum setzen wir in den Schulen digitale Medien ein, ohne die Auswirkungen zu kennen?

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Keine Selbstverständlichkeit: Schulen im ländlichen Afrika

In ihrem aktuellen Spendenaufruf bitten die Freunde der Erziehungskunst um Spenden für Waldorfschulen, die sich vor allem für Kinder in ländlichen Gegenden Afrikas einsetzen.

 … >>

Goetheanum

Erst die analoge, dann die digitale Welt

Internationale Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung setzt sich für eine entwicklungsorientierte Medienpädagogik ein

 … >>

Dr. Hedwig Stauffer Preis für das Jahr 2010

Auszeichnungen für anthroposophische Heilpädagogen

Von: Matthias Spalinger

Auszeichnung

Foto: oben Dr. Rüdiger Grimm, Sekretär der Konferenz für Heilpädagogik und Sozialtherapie, darunter Andreas Fischer, Leiter der Höheren Fachschule für anthroposophische Heilpädagogik Am 6. September durften Dr. Rüdiger Grimm, Sekretär der Konferenz für Heilpädagogik und Sozialtherapie, und Andreas Fischer, Leiter der Höheren Fachschule für anthroposophische Heilpädagogik, in Basel den Dr. Hedwig Stauffer Preis für das Jahr 2010 entgegennehmen. Die seit gut zehn Jahren bestehende Dr. Hedwig Stauffer Stiftung „bezweckt die Vergabe von Auszeichnungen an in der Schweiz tätige Berufsleute und Institutionen, welche auf dem Gebiet der Heilpädagogik eine besondere Leistung vollbracht haben“ (Stiftungsurkunde). Die Auszeichnung ist mit je 10 000.- dotiert, das Geld wurde von den Preisträgern an die Konferenz für Heilpädagogik und Sozialtherapie überwiesen mit dem Zweck, die Forschung zu fördern. Die Laudatio hielt der Heilpädagoge Dr. phil. habil. Emil E. Kobi (Mitglied des Stiftungsrates), der die Bestrebungen der beiden Preisträger hervorhob, den Dialog mit der nicht-anthroposophischen Heilpädagogik auf Ebene der Wissenschaft und der Praxis zu pflegen. Der Dialog trage zum Abbau von Missverständnissen und zur Akzeptanz der anthroposophischen Heilpädagogik und damit zu einer offenen Begegnung bei. Mit der Preisvergabe werden auch die vielfältigen Bemühungen der anthroposophischen Heilpädagogik und Sozialtherapie im Praxisfeld und im Austausch mit unterschiedlichen heilpädagogischen Sichtweisen gewürdigt, so der ehemalige Leiter des Institutes für spezielle Pädagogik in Basel und weit über die Landesgrenzen geschätzte Vortragsredner und Autor. ______________________________

 Kontakt


 

Administration und Leitung


Matthias Spalinger
Fach- und Koordinationsstelle
Postfach 55
3113 Rubigen
Telefon +41 (31) 838 11 29
matthias.spalinger@vahs.ch   

 

Zurück