News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Neue Professoren an der Alanus Hochschule

Professorin Monika Kil, Rektorin der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, ernannte in der vergangenen Senatssitzung drei neue Professoren

 … >>

erziehungskunst.de

Eile mit Weile. Ein Erfahrungsbericht zur Einführung der Schreibschrift

Maria-Anna Schulze Brüning und Stephan Clauss haben ein nachdrückliches Plädoyer für den Erhalt der Schreibschrift verfasst. Ihr Fazit ist niederschmetternd: Jeder sechste Schüler hat keine brauchbare Handschrift mehr.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Semesterstart an der Alanus Hochschule

Bei der heutigen Eröffnung des Herbstsemesters 2018/19 an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn begrüßte Rektorin Monika Kil rund 450 neue Studierende. Die Hochschule hat nun insgesamt rund 1.550 Studierende in mehr als zwanzig Studiengängen. Etwa 120 der Erstsemester beginnen ihr Studium am Studienzentrum Mannheim der Alanus Hochschule.

 … >>

Waldorf Ressourcen

Verstecken, Blinde Kuh, Minecraft und Anderes

Das Forschungsteam liefert eine Vielzahl von Begründungen für die These, dass Sprache, Kultur und Technologie ohne Spiel nicht möglich wären. Sie sind überzeugt, dass Spielen in einer direkten Beziehung steht mit intellektueller Leistung und emotionalem Wohlbefinden.

 … >>

erziehungskunst.de

Das Kind ist belehrt

Der Mensch lebt in der Zeit. Dies bedeutet, dass er zu unterschiedlichen Zeiten ein unterschiedliches Verhältnis zu seinem eigenen Leben einnimmt.

 … >>

erziehungskunst.de

Die Schule der Zukunft

Schule muss sich ändern, um in Zukunft ihrer Aufgabe gewachsen zu sein. Darüber herrscht Einigkeit. Aber wie? Allgemeine Standards und Kompetenzziele haben die Lage nicht verbessert. Sie muss sich auf ihr Kerngeschäft besinnen und das Ich des jungen Menschen, den Kern der Persönlichkeit, den Träger der Lebensintentionen und der individuellen Fähigkeiten ins Zentrum ihrer Bemühungen stellen. Alles andere, was heute so aufgezählt wird, wie Wissen, Kompetenzen, Digitalisierung, ist nebensächlich und muss dem Hauptziel untergeordnet werden.

 … >>

erziehungskunst.de

Kosmische Heimat

»Weißt Du, wie viel Sternlein stehen …« – ein Wiegenlied, das immer noch die Seelen von Groß und Klein berührt, denn es vermittelt das Gefühl von Geborgenheit, Aufgehoben- und Beheimatetsein als Mensch im Großen und Ganzen. Man kann das als kindliche Sentimentalität abtun.

 … >>

Dr. Tomáš Zdražil auf die Professur für schulische Gesundheitsförderung berufen

Er verfügt über jahrelange Erfahrung in Forschung und Lehre und umfassende Kenntnisse der anthropologischen und anthroposophischen Grundlagen der Waldorfpädagogik.

Von: Freie Hochschule Stuttgart
Die Berufungskommission der Freien Hochschule Stuttgart, bestehend aus vier Mitgliedern der Hochschulleitung, einer hochschulexternen sachverständigen Person, Prof. em. Dr. Wolfgang Nieke (Universität Rostock), sowie einer Vertreterin des Studierendenrats der Freien Hochschule hat sich einstimmig für die Berufung von Herrn Zdražil ausgesprochen. Die Professur hat die Forschung und Lehre zur schulischen Gesundheitsförderung an allgemein bildenden Schulen, insbesondere in begabungsheterogenen Klassen an Waldorfschulen, zum Ziel. Seit ihren Anfängen ist das Konzept der Waldorfpädagogik nicht nur auf die Unterstützung der Lernvorgänge von Schülerinnen und Schülern, sondern auch in besonderer Weise auf die Förderung ihrer leiblichen und seelischen Gesundheit ausgerichtet. Dieses Themenfeld, das auch in der allgemeinen Bildungswissenschaft zunehmende Beachtung findet, soll als Profilmerkmal der Freien Hochschule durch die Einrichtung der neuen Professur eine wesentliche Verstärkung erfahren. Dr. Zdražil qualifizierte sich für die Professur im Besonderen durch seine Promotion zum Thema „Gesundheitsförderung und Waldorfpädagogik“, durch zahlreiche Publikationen und eine umfangreiche Vortragstätigkeit zu diesem Themenbereich. Er verfügt über jahrelange Erfahrung in Forschung und Lehre und umfassende Kenntnisse der anthropologischen und anthroposophischen Grundlagen der Waldorfpädagogik. Seine bisherige akademische und berufliche Vita entsprachen den Erwartungen der Berufungskommission. Während einer hochschulöffentlichen Vorlesung und anschließendem Lehr-Lerndialog mit Studierenden stellte Dr. Zdražil seine didaktische Kompetenz, die hohe Qualität seiner Sachkenntnisse und eine originelle, eigenständige Argumentation, Geistesgegenwart und flexible Beantwortung von Fragen unter Beweis. Seine Berufung wurde vom Wissenschaftsministerium des Landes Baden-Württemberg offiziell bestätigt. *** Die Freie Hochschule Stuttgart
Die Freie Hochschule Stuttgart - Seminar für Waldorfpädagogik, arbeitet im Rahmen des Bundes der Freien Waldorfschulen, dem Dachverband der 236 deutschen Waldorfschulen. In den derzeit sechs akkreditierten Bachelor- und Masterstudiengängen werden ca. 300 Studierende zu Waldorfklassen-, Fach- oder Oberstufenlehrer/-innen ausgebildet. _________________________________________

Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Public Relations Haußmannstr. 44a | D-70188 Stuttgart Daniela von Pfuhlstein Telefon +49 711-21094-0 pr@freie-hochschule-stuttgart.de

Zurück