News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Eliant

Eliant

Warum setzen wir in den Schulen digitale Medien ein, ohne die Auswirkungen zu kennen?

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Keine Selbstverständlichkeit: Schulen im ländlichen Afrika

In ihrem aktuellen Spendenaufruf bitten die Freunde der Erziehungskunst um Spenden für Waldorfschulen, die sich vor allem für Kinder in ländlichen Gegenden Afrikas einsetzen.

 … >>

Goetheanum

Erst die analoge, dann die digitale Welt

Internationale Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung setzt sich für eine entwicklungsorientierte Medienpädagogik ein

 … >>

Eine pädagogische Herausforderung

Virtuelle Welt - Schulkreis/ Die Zeitschrift der Rudolf Steiner Schulen in der Schweiz

Von: Schulkreis

Ausgabe Herbst 2014

*** Liebe Leserin, liebe Leser,
Die gesellschaftlichen Veränderungen, die durch die rasante Entwicklung der Technologie verursacht sind, betreffen uns alle täglich. Besonders betroffen sind die Heranwachsenden, die einerseits Beweglichkeit, Unbefangenheit und Neugier mitbringen, anderseits aber auch eine Verletzlichkeit, Naivität und einen grossen Beziehungsbedarf besitzen. Das Internet mit seinen unendlichen Vernetzungen und Wissensmengen fasziniert Kinder und Jugendliche, kann gleichzeitig aber auch überfordern oder sogar schaden, Pornografie zum Beispiel. Es wäre weltfremd, diese technische Entwicklung deshalb rückgängig machen zu wollen. Aber wie begegnen wir dieser perniziösen Virtualität (Pornografie)? Wie sieht unsere Verantwortung aus? Pablo Casals (1876-1973), einer der grössten Musiker unserer Zeit, sagte einmal: «Weisst Du, was Du bist? Du bist ein Wunder! Du bist einmalig! Auf der ganzen Welt gibt es keinen zweiten Menschen, der genauso ist wie Du. Und Millionen von Jahren sind vergangen, ohne dass es je einen Menschen gegeben hätte wie Dich. Schau Deinen Körper an, welch ein Wunder! Deine Beine, Deine Arme, Deine geschickten Finger, Dein Gang. Jawohl, Du bist ein Wunder. Und wenn Du nachdenkst, kannst Du dann einem anderen weh tun, der, wie Du selbst, auch ein Wunder ist?» Es geht im Grunde genommen um konkrete Menschenwürde. Waldorf- oder Steinerpädagogik ist auch eine Frage der ethischen Haltung. Mit aufgeklärtem Bewusstsein (Christian Breme: Leitartikel), pädagogischem Engagement (Heinz Brodbeck), Sinn für Innovationen (Florian Osswald und Marcus Schneider), der Klassenlehrerzeit (Ricarda Kindt und Tomas Zdrasil) und einem spirituellen Menschenbild wird die Wirklichkeit zurückerobert, die Menschenwürde im Zentrum des Interesses gerückt und die Heranwachsenden werden wirklich begleitet. Das neue Buch von Henning Kullak Ubrik: «Jedes Kind ein Könner» kann dabei auch eine gute Hilfe sein. Gute Lektüre! Robert Thomas

***

Wie, wo und wann: www.schulkreis.ch

_ _ _ _ _ _ _ _ "Waldorflehrer: Hohe Arbeitszufriedenheit trotz enormer Belastungen. Repräsentative Studien der Alanus Universität (Randoll D., et al. & Peters, J.) untersuchten erstmals die Arbeitssituation von Lehrern und Lehrerinnen an Waldorfschulen in Deutschland. Obwohl 50% der Lehrpersonen zu gesundheitlichen Risikogruppen zählen sind 92% der Waldorf-Lehrpersonen mit ihrer beruflichen Situation zufrieden. Dieser Artikel geht auf die Befunde der Studie ein und stellt sie in Beziehung zur Situation in der Schweiz. In: Schulkreis Die Zeitschrift der Rudolf Steiner Schulen in der Schweiz, Herbst 2014, auf Seiten 8/9 bei http://www.schulkreis.ch/Schulkreis/Aktuell_files/SK%203-14_1.pdf  __________________________

SCHULKREIS

Zeitschrift der Rudolf Steiner Schulen von: Adliswil, Avrona, Basel, Bern/Ittigen/Langnau, Biel, Birseck, Genève, Ins, Kreuzlingen, Langenthal, Lausanne, Luzern, Münchenstein, Muttenz, Pratteln, St. Gallen, Schaan, Schaffhausen, Schafisheim, Scuol, Solothurn, Steffisburg, Wetzikon, Wil, Winterthur und Zürich Redaktion:
Robert Thomas Carmenstr. 49
8032 Zürich
Tel. 044 262 25 01
Fax 044 262 25 02 rthomas@access.ch Julia Voegelin, julia.voegelin@bluewin.ch Abos: Marianne Thomas, Carmenstr. 49, 8032 Zürich,Tel. 044 262 25 01, Fax 044 262 25 02, rthomas@access.ch Einzelabos: Inland Fr. 36.–, Ausland 30 Euro Produktion/inserate: PUBLIFORM Text & Gestaltung Hp. Buholzer, Postfach 630,3550 Langnau, 079 263 14 18, info@publiform.ch

Zurück