News

News

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Engagiert geführte Diskussion über das «bedingungslose Grundeinkommen»

Sehr kontrovers wurde am vergangenen Donnerstag die Diskussion über das bedingungslose Grundeinkommen sowohl von Podiumsteilnehmern als auch seitens des Publikums geführt. ...

Von: Rudolf-Steiner Schule Zürcher Oberland

Diskussion über das bedingungslose Grundeinkommen

Nationalräte Ruedi Noser und Paul Rechsteiner konnten dem Gedanken des Grundeinkommens als Bedürfnis und Recht auf die menschliche Existenzsicherung Sympathien entgegenbringen, doch beharrten sie auf dessen fehlender Praktikabilität. Dabei führten sie den möglichen Werteverlust der Arbeitskraft ebenso als Argument an wie das bestehende Sozialversicherungssystem und forderten stattdessen deren Anreizförderungen sowie Weiterentwicklungen.
Mitinitiant der Forderung nach einem existenzsichernden Einkommen für jede und jeden, Enno Schmidt, verwies auf den spürbaren Wandel im Arbeitsleben und Finanzwesen und zeigte die zu erwartenden umfassenden sozialen, soziokulturellen wie auch gesundheitssteigernden Auswirkungen des bedingungslosen Grundeinkommens. Eine klare Vorgabe zur Umsetzung wollte er bewusst nicht vornehmen, um den mit der Initiative angerissenen Denkprozess nicht schon vorab in beengende Bahnen zu lenken. Damit ist er einerseits gut beraten, muss doch die gedankliche Auseinandersetzung zunächst noch weitere Kreise ziehen, um an Kraft zu gewinnen. Andererseits wird sich diese fehlende Fassbarkeit und Konkretisierung je länger je mehr vermutlich zum Vorwurf entwickeln. Nähere Informationen zur Initiative «bedingungsloses Grundeinkommen für alle» finden sich unter www.initiative-grundeinkommen.ch.

Zurück