News

News

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

erziehungskunst.de

Wege finden in eine menschliche Zukunft› setzen sich über 1000 Waldorferzieherinnen und -erzieher auf der Welt-Erziehertagung von 15. bis 19. April am Goetheanum ein. Die erste Waldorfschule wurde vor 100, die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten vor 50 Jahren gegründet.

 … 

Eröffnung der Freien Interkulturellen Waldorfschule Berlin

In letzter Minute hatten Eltern und Pädagogen noch gemalert, geschliffen und gehämmert.

Von: Institut für soziale Dreigliederung
Zum neuen Schuljahr 2016/2017 durften wir die ersten Kinder feierlich empfangen. In letzter Minute hatten Eltern und Pädagogen noch gemalert, geschliffen und gehämmert. Und alle, welche die Baustelle noch vor wenigen Wochen gesehen hatten, waren erstaunt und dankbar, wie schön die Räume doch geworden sind!

Nun schallen hier die Stimmen der Erst-, Zweit- und Drittklässler über den Flur, und von Tag zu Tag wird die Schule lebendiger. Doch obwohl es jetzt erst „wirklich“ losgeht, so haben wir andererseits auch schon eine 6jährige Geschichte des Planens und Suchens hinter uns. Und diese 6 Jahre waren geprägt von einer besonderen Erfahrung: was auch immer wir planten - Wirklichkeit wurde es dort, wo uns die freie Zuwendung, der gute Wille, die Tatkraft der Menschen entgegenkam, denen wir auf unserem Weg begegneten.

Was wir so erfahren durften, kann man nicht planen und nicht ausrechnen, das kann man nur staunend und dankbar entgegennehmen. Und dieses schöne Erlebnis ist das Fundament, auf das wir bauen, wenn wir nun der spannenden Aufgabe entgegenblicken, die vor uns liegt. Dafür, für Ihre konkret-menschliche Unterstützung, die uns trug, die diese Eröffnung mitbewirkte, möchten wir Ihnen von ganzem Herzen danken!

Das Gründungskollegium der Freien Interkulturellen Waldorfschule Berlin

Katrin Bokermann (Klassenlehrerin, Englisch), Nicolay Büttner (Rechtsberatung), Christoph Doll (Pädagogische Beratung), Janet Gillette (Eurythmie), Martina Guthke (Sekretariat), Cecilia Graff (Klassenlehrerin, Handarbeit), Aicha Hamdani (Arabisch), Julie Klein (Erzieherin), Iris Lutzke (Spanisch), Fridtjof Meyer-Radkau (Waldorfschulsozialarbeit), Amre Mohammed (Erzieher), Johannes Mosmann (Geschäftsführung), Olga Neifer (Klassenlehrerin), Janina Richter (Sozialpädagogin) *** >> Freie Interkulturelle Waldorfschule Berlin startet zum neuen Schuljahr Arabisch und Türkisch als Begegnungssprachen _________________________________________________

Kontakt:

Schulstandort: Schnellerstraße 1-5 12439 Berlin Postadresse: Freie Interkulturelle Waldorfschule Berlin gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) c/o Christoph Doll Friedrichstraße 234 10969 Berlin Telefon 030/23942606 Ansprechpartner Sekretariat: Martina Guthke, sekretariat@interkulturellewaldorfschule.org Anmeldung, Schulplatz: Cecilia Graff, anmeldung@interkulturellewaldorfschule.org Fragen zu Vertrag etc.: Johannes Mosmann, sekretariat@interkulturellewaldorfschule.org

Zurück