News

News

atempo

Jeder hat das Recht, eine Ausnahme zu sein

Im Jahr 2019, in dem die Waldorfpädagogik ihren 100. Geburtstag feiert, möchte man nach dem Gespräch mit ihm fast selbst wieder Schülerin werden, wenn man wüsste, dass ein Lehrer mit dieser Hingabe fürs Unterrichten und diesem tiefen Interesse am Menschen an der Tafel stünde. - Christian Boettger im Gespräch mit Maria A. Kafitz

 … >>

erziehungskunst.de

Mensch werden im digitalen Zeitalter. Netzwerktreffen in Dornach

Um sich über die dringendsten Arbeits- und Forschungsaufgaben für die Waldorfschul- und Kindergartenbewegung auszutauschen, haben sich etwa 20 Experten aus Deutschland, der Schweiz, Brüssel und Großbritannien Anfang November letzten Jahres in Dornach getroffen.

 … >>

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

erziehungskunst - Waldorfpädagogik heute

Die Zeitschrift "Erziehungskunst" beschäftigt sich im Monat Februar mit dem Thema 'Krisen und Konflikte'.

Von: erziehungskunst.de

Inhalt Februar 2015

Editorial

  • M. Maurer: Frieden ist anstrengend

Thema: Krisen und Konflikte

  • A. Tõugu: Jeder kann Konflikte lösen
  • A. Ludwig-Huber: Die Sehnsucht hinter dem Streit. Konflikte unter Schülern
  • Chr. Wiechert: Die Brücke, die das Interesse baut. Über die Zusammenarbeit von Eltern und Lehrern
  • M. Harslem: Wenn es zwischen Lehrern kracht
  • H. Kullak-Ublick: Was tun, wenn’s brennt? Krisen-Kommunikation an Waldorfschulen und Waldorfkindergärten
  • M. Malcherek: Konflikte austragen. Die Schlichtungsstelle des Bundes der Freien Waldorfschulen
  • Eskalationstufen von Konflikten nach F. Glasl*

Standpunkt

  • H. Kullak-Ublick: Wem gehört die Welt?

Frühe Kindheit

  • W. Kuhfuss: Knoten und Knospen. Über die Entwicklung und Entfaltung von Kindern im Kindergartenalter

Aus dem Unterricht

  • R. Eichholz: Die Basis ist Gerechtigkeit. Rechtskunde in der Waldorfschule

Erziehungskünstler

  • M. Maurer: Geschenkte Bilder. Die Fotografin Charlotte Fischer

Schule in Bewegung

  • R. Romano und V. Gantner: Warum ist Schulsozialarbeit notwendig? Ein Projekt an der Rudolf Steiner Schule Berner Oberland
  • K. und C. Pinsuwan: Auf die eigenen Beine kommen! Zwei Eurythmisten berichten von ihrer Arbeit in Thailand
  • J. Chiandone: Warum überhaupt Waldorf? Bundeselternratstagung in Gütersloh

Junge Autoren

  • S. Puschner: Freiwilligendienst – Gekommen, um zu helfen

Zeichen der Zeit

  • H. Schiller: Retro ist nicht genug. Friedensimpulse erkennen

Serie: Wesensglieder

  • S. Schmidt-Troschke: »Geprägte Form, die lebend sich entwickelt«.  Der physische Leib

Kolumne K.

  • H. Köhler: Die Inklusion wird scheitern

Forum | Gegenlicht

  • Hier geht’s zum Forum
_____________________________

Impressum

Herausgeber: Bund der Freien Waldorfschulen e.V.
Wagenburgstr. 6
D-70184 Stuttgart
Telefon: +49 (0)711 21042-0
VR354 Vereinsregister Amtsgericht Stuttgart erziehungskunst.de ist das Online-Portal der Zeitschrift Erziehungskunst.
Diese ist Organ folgender Verbände:
  • Bund der Freien Waldorfschulen e.V.
  • Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten e.V.
  • Pädagogische Forschungsstelle beim Bund der Freien Waldorfschulen e.V.
  • Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.
Redaktion: Dr. Ariane Eichenberg (ae), Mathias Maurer (mm), Henning Kullak-Ublick (hku), Lorenzo Ravagli (ra)
Wagenburgstr. 6
D-70184 Stuttgart
Telefon: +49 (0)711 21042-50
Fax: +49 (0)711 21042-54 www.erziehungskunst.de

  • Hier geht’s zu den Buchbesprechungen

* Gekennzeichnete Beiträge erscheinen nur in der gedruckten Ausgabe der Erziehungskunst Februar 2015

Zurück