News

News

atempo

Jeder hat das Recht, eine Ausnahme zu sein

Im Jahr 2019, in dem die Waldorfpädagogik ihren 100. Geburtstag feiert, möchte man nach dem Gespräch mit ihm fast selbst wieder Schülerin werden, wenn man wüsste, dass ein Lehrer mit dieser Hingabe fürs Unterrichten und diesem tiefen Interesse am Menschen an der Tafel stünde. - Christian Boettger im Gespräch mit Maria A. Kafitz

 … >>

erziehungskunst.de

Mensch werden im digitalen Zeitalter. Netzwerktreffen in Dornach

Um sich über die dringendsten Arbeits- und Forschungsaufgaben für die Waldorfschul- und Kindergartenbewegung auszutauschen, haben sich etwa 20 Experten aus Deutschland, der Schweiz, Brüssel und Großbritannien Anfang November letzten Jahres in Dornach getroffen.

 … >>

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Fachbereich Wirtschaft der Alanus Hochschule von UNESCO ausgezeichnet

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat den Fachbereich Wirtschaft der Alanus Hochschule für seine Bildungsarbeit ausgezeichnet.

Von: Wirtschaft der Alanus Hochschule

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Für die kommenden zwei Jahre ist der Fachbereich offizielles Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Der Fachbereich bietet einen Bachelor- und zwei Masterstudiengänge an, in denen die Vermittlung von Kompetenzen für nachhaltiges Wirtschaften eine wichtige Rolle spielt. Fachbereichsleiter Lars Petersen freut sich sehr über die Auszeichnung. „Die UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung zeigt, wie wichtig es ist, das Thema Nachhaltigkeit in der Ausbildung zu verankern.“ Ganz in diesem Sinne vermittelten die BWL-Studiengänge der Alanus Hochschule nicht nur betriebswirtschaftliches Fachwissen, sondern befähigten die Studenten, neue Konzepte zu entwickeln und Lösungen zu finden, die nachhaltig wirken. „Wir möchten im Studium den Blick für die Normen und Werte schärfen, innerhalb derer sich wirtschaftliches Handeln bewegt“. Dies sei die Voraussetzung für ökologisch und sozial zukunftsfähiges Wirtschaften, so der Professor. Die Studenten können sich in Fächern wie nachhaltige Unternehmensführung, Social Banking oder Not-for-Profit-Management spezialisieren.  Außerdem sind Kunst und Philosophie Teil des Studiums. Das soll die Studenten für werteorientiertes, verantwortungsvolles Wirtschaften sensibilisieren sowie zu kreativem und flexiblem Handeln anregen. Zahlreiche interdisziplinäre Projekte mit Studenten der bildenden und darstellenden Kunst garantieren darüber hinaus den Blick über den Tellerrand. „Unsere Gesellschaft braucht innovative Bildungsangebote wie die des Fachbereichs Wirtschaft der Alanus Hochschule. Sie vermitteln praktisch und anschaulich jene Fähigkeiten, die wir benötigen, um Probleme der globalisierten Welt zu meistern", begründet Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Dekade in Deutschland die Entscheidung der Jury. Die Expertenkommission vergibt die Auszeichnung an Projekte, die ihre Arbeit an den Grundsätzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausrichten. Sie müssen Wissen und Kompetenzen aus den Nachhaltigkeits-Dimensionen Wirtschaft, Soziales und Umwelt vermitteln. Wichtig ist außerdem, dass die Projekte innovativen Charakter haben, in die Breite wirken und sich um die Zusammenarbeit mit anderen bemühen. Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn ist eine Kunsthochschule in freier Trägerschaft mit rund 600 Studenten. Im Mai dieses Jahres wurde sie als erste nichtstaatliche Kunsthochschule Deutschlands vom Wissenschaftsrat akkreditiert. Sie zeichnet sich durch eine einzigartige Kombination künstlerischer und wissenschaftlicher Fächer aus und vertritt einen interdisziplinären Ansatz. In sechs Fachbereichen wird auf den Gebieten der bildenden und darstellenden Kunst, der künstlerischen Therapien, der Architektur, der Bildungswissenschaft sowie der Betriebswirtschaftslehre gelehrt und geforscht.

*****

Weitere Informationen unter www.wirtschaft-neu-denken.de   
www.bne-portal.de     ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: Tatjana Fuchs Hochschulkommunikation   Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alanus University of Arts and Social Sciences Villestr. 3 53347 Alfter   Tel.: +49 (0)2222 9321 - 1902 Fax: +49 (0)2222 9321 - 1921 E-Mail: tatjana.fuchs@alanus.edu Internet: www.alanus.edu   Studieren an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft: Bildende Kunst: Bildhauerei/Malerei, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Architektur, Lehramt Kunst, Pädagogik, Heilpädagogik, Kindheitspädagogik, BWL  

Zurück