News

News

atempo

Jeder hat das Recht, eine Ausnahme zu sein

Im Jahr 2019, in dem die Waldorfpädagogik ihren 100. Geburtstag feiert, möchte man nach dem Gespräch mit ihm fast selbst wieder Schülerin werden, wenn man wüsste, dass ein Lehrer mit dieser Hingabe fürs Unterrichten und diesem tiefen Interesse am Menschen an der Tafel stünde. - Christian Boettger im Gespräch mit Maria A. Kafitz

 … >>

erziehungskunst.de

Mensch werden im digitalen Zeitalter. Netzwerktreffen in Dornach

Um sich über die dringendsten Arbeits- und Forschungsaufgaben für die Waldorfschul- und Kindergartenbewegung auszutauschen, haben sich etwa 20 Experten aus Deutschland, der Schweiz, Brüssel und Großbritannien Anfang November letzten Jahres in Dornach getroffen.

 … >>

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Familie als Arbeitsplatz

Vertrauensvoll lässt sich das Kind auf das Abenteuer „Biographie“ ein, lernt durch die Sinneserfahrung und hat alle Zeit der Welt, wenn es darum geht, den Pfützengrund zu erforschen…

Von: Goetheanum/ Dornach


17. - 19. Oktober 2008 - Goetheanumtagung - Dornach

Die Welt ist gut.
Vertrauensvoll lässt sich das Kind auf das Abenteuer „Biographie“ ein, lernt durch die Sinneserfahrung und hat alle Zeit der Welt, wenn es darum geht, den Pfützengrund zu
erforschen…

Der Alltag mit kleinen Kindern ist fordernd.
Dem Kind eine seiner Entwicklung gemässe Umgebung zu schenken: das erstreckt sich nicht nur auf das Kinderzimmer! Wie kann der Tagesablauf gestaltet werden, wie die
Mahlzeiten – und wie mein innerer Seelenraum? Als Mensch, der Dinge erledigt und nicht erlebt, verliere ich schnell die Geduld, bin nicht mehr geistesgegenwärtig – und überfordert.

Der Alltag mit kleinen Kindern ist fördernd.
Eintauchen in den kindlichen Erlebens- und Erkenntnisraum führt an einen ursprünglichen Bereich des Menschen heran. Der Weg dahin ist mitunter steinig: ich muss meine Gewohnheiten über den Haufen werfen, Massstäbe überdenken, Handlungsabläufe neu gestalten – ich muss mich selbst erziehen und vielleicht neu erfinden…

Um diesen inneren Prozess geht es. Wir wollen einen (Üb-)Weg finden, der ermöglicht, immer öfter aus der alltäglichen Routine ins Schöpferische vorzustossen, um ab und an erleichtert sagen zu können: die Welt ist gut!


Tagungsformular >> hier



Zurück