News

News

Goetheanum

Erst die analoge, dann die digitale Welt

Internationale Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung setzt sich für eine entwicklungsorientierte Medienpädagogik ein

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienerziehung an reformpädagogischen Bildungseinrichtungen:

Erziehung bedeutet auch und gerade im „digitalen Zeitalter“, Kinder auf ihrem Weg  zum selbstständig  denkenden Erwachsenen zu begleiten.

 … >>

erziehungskunst.de

Frühe Kindheit • Herbst 2018

Treten wir an die Wiege eines Neugeborenen, so können wir davon noch einen Hauch spüren. Ein Zauber liegt über dem Kind, der sich uns sofort mitteilt und uns still werden lässt. Ganz offensichtlich und selbstverständlich befindet sich das Kind in einer Welt, die uns in dieser Weise verschlossen ist, zu der es aber auch für uns eine Brücke bildet.

 … >>

erziehungskunst.de

Digitale Medien: Eltern müssen Verantwortung übernehmen

Ein Kind von etwa sieben Jahren bekommt ein Smartphone geschenkt. Es soll seine Freiheiten damit haben, bestimmte Seiten, z.B. Seiten pornografischen oder gewalttätigen Inhalts im Internet jedoch nicht nutzen dürfen. Das Kind freut sich natürlich und versichert den Eltern, entsprechend damit umzugehen.

 … >>

Rudolf Steiner Schulen Schweiz

Überprüfen und Schärfen des eigenen Profils

Der vieldiskutierte Lehrplan 21 ist in fast allen Kantonen definitiv beschlossen und für den Volksschul-Unterricht in Kraft. Was bedeutet der neue Lehrplan für die Steinerschulen? Er ist eine Chance.

 … >>

erziehungskunst.de

Das ganze Leben hineinwerfen

Franz Glaw, Mathematik- und Deutschlehrer an der Rudolf Steiner Schule Düsseldorf – ein Porträt.

 … >>

FiBL-Direktor Urs Niggli zum Honorarprofessor ernannt

Universität Kassel in Witzenhausen ernennt FiBL-Direktor Urs Niggli zum Honorarprofessor

Von: Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL)

Wissenschaftsmanagement in der internationalen ökologischen  Landwirtschaft

Foto: Urs Niggli In Witzenhausen befindet sich der Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel mit 20 Professuren in den Agrar- und Lebensmittelwissenschaften. Die konsequente Ausrichtung auf die ökologische Landwirtschaft und auf die Grundlagen der nachhaltigen Ressourcennutzung und Ernährung macht Witzenhausen international einmalig und zieht Studierende aus aller Welt an. Der neu ernannte Honorarprofessor Urs Niggli wird das Fachgebiet „Wissenschaftsmanagement in der internationalen ökologischen  Landwirtschaft“ lehren und dabei seine große Erfahrung im Bereich der angewandten Forschung, in der EU-Forschungszusammenarbeit und in der internationalen Agrarforschung einbringen. Die ökologische Landwirtschaft steht heute vor großen Herausforderungen, auf die es adäquate Antworten zu finden gilt. In der internationalen Agrarforschung stehen deshalb die Ernährungssicherheit, die Knappheit an natürlichen Ressourcen (Boden, Wasser) und die Bedrohung der Ökosysteme (Klima, Biodiversität) im Zentrum. Die Forschung und Lehre der Honorarprofessur  „Wissenschaftsmanagement“ greift interdisziplinär diese neuen Herausforderungen auf. In der Lehre geht es Urs Niggli nicht um die Vermittlung von disziplinärem Grundlagenwissen zu den verschiedenen Themen, sondern um deren Vernetzung und Anwendung. Besonders interessieren die Konsequenzen für die Praxis, die Richtlinien und Gesetzgebungen, die Institutionen, die Forschungsstrategie und die Politikmaßnahmen im Ökolandbau. So werden auch Einblicke in bestimmte zukünftige angewandte Berufsfelder im Bereich Forschung und Beratung für Studierende gegeben. Urs Niggli hat in den letzten 20 Jahren das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) zu einem weltweit führenden Zentrum für den Ökolandbau gemacht. In der Schweiz, in Deutschland und in Österreich arbeiten 170 Wissenschaftlerinnen und Berater gemeinsam an der Weiterentwicklung des Ökolandbaus. Zwischen dem Fachgebiet „Ökologischer Land- und Pflanzenbau“ der Universität Kassel und dem FiBL besteht seit 30 Jahren eine enge Zusammenarbeit. _________________________
Weiterführende Informationen

Kontaktperson am FiBL: Urs Niggli, urs.niggli@fibl.org, Tel. +41 (0)62 865-7270

Fachbereich „Ökologische Agrarwissenschaften“ in Witzenhausen

Weitere Auskünfte:  

Universität Kassel-Witzenhausen:
Prof. Dr. Michael Wachendorf, Dekan, dekfb11@wiz.uni-kassel.de, Tel. +49 (0)5542-98-1211

Zurück