News

News

atempo

Jeder hat das Recht, eine Ausnahme zu sein

Im Jahr 2019, in dem die Waldorfpädagogik ihren 100. Geburtstag feiert, möchte man nach dem Gespräch mit ihm fast selbst wieder Schülerin werden, wenn man wüsste, dass ein Lehrer mit dieser Hingabe fürs Unterrichten und diesem tiefen Interesse am Menschen an der Tafel stünde. - Christian Boettger im Gespräch mit Maria A. Kafitz

 … >>

erziehungskunst.de

Mensch werden im digitalen Zeitalter. Netzwerktreffen in Dornach

Um sich über die dringendsten Arbeits- und Forschungsaufgaben für die Waldorfschul- und Kindergartenbewegung auszutauschen, haben sich etwa 20 Experten aus Deutschland, der Schweiz, Brüssel und Großbritannien Anfang November letzten Jahres in Dornach getroffen.

 … >>

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Gabriele Uelsberg im Kuratorium der Alanus Hochschule

Gabriele Uelsberg, Direktorin des LVR-Landesmuseum Bonn, ist neue Vorsitzende des Kuratoriums an der Alanus Hochschule.

Von: alanus.edu
Sie löst damit Monika Lohr, die ehemalige Kreisdirektorin des Rhein-Sieg-Kreises ab.

Das Kuratorium hat eine beratende Funktion, es spricht Empfehlungen aus. Uelsberg freut sich darauf, die Hochschule nun noch intensiver auf ihrem Weg begleiten und unterstützen zu können. „In den vergangenen Jahren hat sich die Hochschule durch Veränderungen, Qualifizierungen und Erweiterungen sehr positiv entwickelt. Als Kuratorium werden wir uns auch zukünftig gerne für die Alanus Hochschule in einer sich permanent verändernden Hochschullandschaft engagieren“, erklärte Uelsberg.

Als Vorsitzende löst sie Monika Lohr ab, die sich seit Gründung des Kuratoriums für die regionale Einbindung und die inhaltliche Entwicklung der Hochschule stark gemacht hat. Bereits nach dem Umzug der Bundesregierung nach Berlin 1994 engagierte sich Lohr sehr für die Alanus Hochschule, damit diese aus dem „Bonn-Berlin-Ausgleichfonds“ Fördermittel bekommen konnte.

Dem Kuratorium gehören Persönlichkeiten aus Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft an wie Stephan Berg, Intendant des Kunstmuseums Bonn, oder Hubertus Hille, Hauptgeschäftsführer der IHK Bonn/Rhein-Sieg. Zu den Mitgliedern zählen auch Klaus Weise, ehemaliger Generalintendant des Theater Bonn, oder Hartmut Ihne, Präsident der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Seit elf Jahren begleitet das Kuratorium die inhaltliche Arbeit der Hochschule. 

Zurück