News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienerziehung an reformpädagogischen Bildungseinrichtungen:

Erziehung bedeutet auch und gerade im „digitalen Zeitalter“, Kinder auf ihrem Weg  zum selbstständig  denkenden Erwachsenen zu begleiten.

 … >>

erziehungskunst.de

Frühe Kindheit • Herbst 2018

Treten wir an die Wiege eines Neugeborenen, so können wir davon noch einen Hauch spüren. Ein Zauber liegt über dem Kind, der sich uns sofort mitteilt und uns still werden lässt. Ganz offensichtlich und selbstverständlich befindet sich das Kind in einer Welt, die uns in dieser Weise verschlossen ist, zu der es aber auch für uns eine Brücke bildet.

 … >>

erziehungskunst.de

Digitale Medien: Eltern müssen Verantwortung übernehmen

Ein Kind von etwa sieben Jahren bekommt ein Smartphone geschenkt. Es soll seine Freiheiten damit haben, bestimmte Seiten, z.B. Seiten pornografischen oder gewalttätigen Inhalts im Internet jedoch nicht nutzen dürfen. Das Kind freut sich natürlich und versichert den Eltern, entsprechend damit umzugehen.

 … >>

Rudolf Steiner Schulen Schweiz

Überprüfen und Schärfen des eigenen Profils

Der vieldiskutierte Lehrplan 21 ist in fast allen Kantonen definitiv beschlossen und für den Volksschul-Unterricht in Kraft. Was bedeutet der neue Lehrplan für die Steinerschulen? Er ist eine Chance.

 … >>

erziehungskunst.de

Das ganze Leben hineinwerfen

Franz Glaw, Mathematik- und Deutschlehrer an der Rudolf Steiner Schule Düsseldorf – ein Porträt.

 … >>

Waldorf 100

Lauf um die Welt

Der Lauf um die Welt ist das Sportprojekt von Waldorf 100, denn Sport begeistert und vermittelt gleichzeitig den Grundgedanken von Waldorf 100 – Die Welt verbinden. 

 … >>

GLS-Bank: Statt Finanzkrise Milliarden-Hürde genommen

Erneut zweistelliges Wachstum bei ethisch-ökologischem Geldinstitut - Neues Anlage- und Zertifizierungssystem soll Klimasschutz unterstützen...

Von: Nachrichten von NNA

Das ethisch-ökologische Geldinstitut-

BOCHUM (NNA). „In sozialer und ökologischer Hinsicht ist unser Finanzsystem schon lange nicht mehr tragbar. Das vergangene Jahr hat bewiesen, dass es dies auch ökonomisch nicht mehr ist.“
Vor Journalisten erläuterte der Vorstandssprecher der GLS Bank, Thomas Jorberg, heute in Bochum die Erfolgsbilanz seiner Bank für das Jahr 2008. Erstmals konnte die einzige Vollbank mit ethisch-ökologischer Ausrichtung durch ein Umsatzplus von 27,4 Prozent die Milliarden-Euro-Grenze sprengen, die Zahl der GLS-Kunden stieg weiter von 55.000 auf 62.000.

Den anhaltenden Erfolg führte Jorberg auf das sozial-ökologische und
„beispielhaft transparente Konzept“ der Bank zurück. Es biete mit sicheren,
marktüblich verzinsten und Sinn stiftenden Angeboten seinen Kunden gute
Entscheidungsgrundlagen. So schrieb die GLS Bank auch im Krisenjahr 2008
schwarze Zahlen und hatte keine Verluste durch die Turbulenzen auf den
internationalen Finanzmärkten zu verzeichnen.

Durch ihr Wachstum steigerte die Bank 2008 ihre Bilanzsumme von 796 Mio.
Euro in 2007 auf nunmehr 1,013 Mrd. Euro. Gemeinsam mit der Stiftung GLS
Treuhand e.V., der GLS Beteiligungs AG und inklusive aller Fonds wuchs das
Geschäftsvolumen auf 1,232 Mrd. Euro an. Wie Thomas Jorberg weiter
erläuterte, stiegen die Kundenkredite um 26,6 Prozent von 484,3 Mio. Euro
auf 613,3 Mio. Euro und auch der Einlagenbereich entwickelte sich positiv:
Mit einem Zuwachs von 26,1 Prozent bzw. 174,1 Mio. Euro beläuft er sich auf
nunmehr 840,5 Mio. Euro. Beträchtlich erhöht werden konnte außerdem das
Eigenkapital mit einem Plus von rund 19,8 Prozent auf 55 Mio. Euro,
gegenüber 45,5 Mio. Euro im Vorjahr.

Das steigende Vertrauen der Kunden in die GLS-Bank führte Jorberg auch auf
die transparente Arbeitsweise der Bank zurück, die auch in dieser Hinsicht
im vergangenen Jahr weitere Schritte unternommen hat. Seit 2008 legt die
Bank auch ihre Eigenanlagen offen und stellt sich in einem öffentlichen
Unternehmensblog den Fragen von Kunden und Interessierten. Außerdem werden wie bisher alle vergebenen Kredite in der Kundenzeitschrift veröffentlicht.

Das Filialnetz der Bank wurde 2008 auch weiter ausgedehnt durch Filialen in
Berlin und München. Seit Juni bietet die GLS-Bank außerdem ein
Online-Service-Portal an, mit dem Aufträge wie Kontoeröffnungen oder
Änderungen des Dispos von zu Hause erledigt werden können.

Neu ist auch das 2008 gestartete Zertifizierungssystem Stop Climate Change
(SCC) für Unternehmen und Produkte. SCC bietet eine detaillierte
Energieanalyse und den Ausgleich von unvermeidbaren Emissionen durch
Investitionen in hochwertige Klimaschutzprojekte. Minderungskonzepte können
so individuell entwickelt und die Rentabilität einzelner Maßnahmen
berücksichtigt werden. Es ermöglicht laut GLS-Bank eine „sinnvolle Planung
von Investitionen“ und bietet die Chance erheblicher Einsparungen an
Emissionen und Kosten.

„Mit dem angebotenen Kompletpaket schaffen wir für unsere Kunden einen
echten Mehrwert und begleiten sie aktiv auf dem Weg zu mehr
Klimafreundlichkeit und Kosteneffizienz“, meinte Jorberg dazu.

Der Ausgleich von unvermeidbaren Restemissionen erfolgt durch den Kauf von
Carbon Credits, die strengen Anforderungen unterliegen. Erst im November
2008 wurden die SCC-Standards deutlich verschärft. Ebenfalls zum Konzept
gehört die vollständige Transparenz der Standards. Zudem wird das SCC-System fortlaufend durch ein unabhängiges Gremium mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbraucherschutz überwacht.

Um Interessenskonflikte auszuschließen wurde das Zertifizierungsprogramm
von drei unabhängigen Partnern zusammen entwickelt – GLS Bank, AGRA-TEG GmbH und der Gesellschaft für Ressourcenschutz bmH. Analyse, Emissionsminderung und Zertifizierung werden damit getrennt voneinander durchgeführt.

Seit dem erfolgreichen Start des Zertifizierungssystems wurden bereits
zahlreiche Unternehmen sowie eine vielfältige Produktpalette von
Druckereierzeugnissen bis hin zu Öko-Lebensmitteln mit dem SCC-Siegel
zertifiziert.

Die 1974 gegründete GLS Bank finanziert nach konsequenten Kriterien
ausschließlich soziale, ökologische und kulturelle Unternehmen und
Initiativen mit konkretem real-wirtschaftlichen Bezug. Zur GLS Bank gehören
außerdem die GLS Treuhand e.V., die bei der Realisierung von Stiftungs- und
Schenkungsvorhaben berät, und die GLS Beteiligungs AG. Letztere stellt
jungen und nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen Kapital in Form von
geschlossenen Fonds und Genussrechten zur Verfügung.


End/nna/ung

Link: http://gls.de/klima

*****

GLS Bank zieht Erfolgsbilanz 2008

Die sozial-ökologische GLS Bank blickt auf ein bewegtes Jahr zurück: Die Bank eröffnete zwei Filialen, erweiterte zusätzlich ihre Transparenz, Serviceleistungen und Angebotspalette und erhielt mehrere Auszeichnungen für ihre beispielhafte Geschäftspolitik. In das Jahr 2009 startet die GLS Bank als Milliardenbank. Bochum, 05.02.2009: Entgegen aller Entwicklungen am Finanzmarkt im vergangenen Geschäftsjahr zogen die Vorstände der GLS Bank auf der heutigen Pressekonferenz eine ausnahmslos positive Bilanz. Aus gutem Grund: Die GLS Bank überschritt 2008 die Milliardenmarke. Den Erfolg des vergangenen Jahres führte Vorstandssprecher Thomas Jorberg auf das sozial-ökologische und beispielhaft transparente Konzept der GLS Bank zurück. Es biete mit sicheren, marktüblich verzinsten und vor allem sinn-stiftenden und transparenten Angeboten reale Entscheidungsgrundlagen und gebe Antworten auf aktuelle Fragen: „In sozialer und ökologischer Hinsicht ist unser Finanzsystem schon lange nicht mehr tragfähig. Das vergangene Jahr hat bewiesen, dass es dies auch ökonomisch nicht mehr ist. Die GLS Bank bietet ihren Kundinnen und Kunden als einzige Vollbank in Deutschland die Möglichkeit, bei allen Anlageentscheidungen neben monetären, auch ökologische und soziale Beurteilungskriterien zu berücksichtigen und damit bewusst Verantwortung zu übernehmen.“ Das Vertrauen der Kunden gibt dem Konzept Recht: Die Zahl der GLS Bank-Kunden stieg 2008 von 55.000 auf 62.000. Mit einem Zuwachs von 27,4% steigerte die Bank 2008 ihre Bilanzsumme von 796 Mio. Euro in 2007 auf nunmehr 1,013 Mrd. Euro. Gemeinsam mit der Stiftung GLS Treuhand e.V., der GLS Beteiligungs AG und inklusive aller Fonds wuchs das Geschäftsvolumen auf 1,232 Mrd. Euro an. Wie Thomas Jorberg erläuterte, stiegen die Kundenkredite um 26,6% von 484,3 Mio. Euro auf 613,3 Mio. Euro und auch der Einlagenbereich entwickelte sich positiv: Mit einem Zuwachs von 26,1% bzw. 174,1 Mio. Euro beläuft er sich auf nunmehr 840,5 Mio. Euro. Beträchtlich erhöht werden konnte außerdem das Eigenkapital mit einem Plus von rund 19,8% auf 55 Mio. Euro, gegenüber 45,5 Mio. Euro im Vorjahr. Auch betriebswirtschaftlich schreibt die GLS Bank – wie seit Bestehen – solide schwarze Zahlen. Die Bank hat keine Verluste aus der Finanzmarktkrise zu verzeichnen. Die konsequente Transparenz ihrer Arbeitsweise erweiterte die GLS Bank 2008 noch zusätzlich. Neben der Veröffentlichung aller vergebenen Kredite in ihrer Kundenzeitschrift legt die Bank seit letztem Jahr auch ihre Eigenanlagen offen und stellt sich in ihrem öffentlichen Unternehmensblog den Fragen von Kunden und Interessierten. Bewegung kam im vergangenen Jahr auch in das Filialnetz der GLS Bank: Im April eröffnete sie eine Filiale in Berlin, im Oktober folgte ein Standort in München. Seit Juni 2008 bietet die Bank außerdem ein Online-Service-Portal, das es Kunden ermöglicht, ihre Aufträge wie die Kontoeröffnung oder Änderung ihres Dispositionskredits bequem und schnell von zu Hause zu erledigen. Auch ihre Angebotspalette erweiterte die GLS Bank 2008. So entwickelte sie zusammen mit der Kinderhilfsorganisation terre des hommes und dem BUND Kreditkartenangebote, aus denen ein Teil der Erlöse in je ein soziales und ein Naturschutzprojekt investiert werden. Ihr weitreichendes Engagement für den Klimaschutz baute die GLS Bank noch aus: Das 2008 erfolgreich gestartete Zertifizierungssystem Stop Climate Change (SCC) bietet Unternehmen nicht nur Bilanzierung und Ausgleich unvermeidbarer CO2-Emissionen, sondern auch aktive Reduktion im gesamten Betrieb oder für einzelne Produkte. Auch der CO2-Rechner KlimAktivist mit dem persönlichen Emissionskonto für Privatkunden gehört seit letztem Jahr zur Angebotspalette. Im November wurde die GLS Bank für ihr in sozialer, ökologischer wie ökonomischer Hinsicht nachhaltiges Unternehmenskonzept mit dem Utopia Award als bestes „Unternehmen 2008“ ausgezeichnet. Bereits im Oktober erhielt die Bank den Preis „Ausgezeichnetes Unternehmen in NRW – Mit Familie für unsere Zukunft“ für ihre familienfreundliche Mitarbeiterpolitik. Die GLS Bank beschäftigt zusammen mit ihrer 100%-igen Tochter GLS Beteiligungs AG 197 Mitarbeiter, gegenüber 180 Mitarbeitern im Vorjahr. Die Ausbildungs- und Schulungsinvestitionen beliefen sich auf 316.000 Euro. Im laufenden Geschäftsjahr legt die GLS Bank besondere Schwerpunkte auf die Entwicklung von Fonds- und Erneuerbare Energie-Projekten. Auch weiterhin setzt die GLS Bank auf individuelle Beratung und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ihren Kunden. Thomas Jorberg sprach sich auf der heutigen Pressekonferenz außerdem für eine Neuordnung der Rahmenbedingungen für den Finanzmarkt aus und stellte einen 8-Punkte-Plan vor. Er bezog darüber hinaus zum ruinösen Konditionswettbewerb der Banken und zum Konjunkturprogramm der Regierung Stellung. (Siehe Einzelheiten dazu in der Stellungnahme) Über die GLS Bank Die 1974 gegründete GLS Bank finanziert nach konsequenten Kriterien ausschließlich soziale, ökologische und kulturelle Unternehmen und Initiativen mit konkretem realwirtschaftlichen Bezug. Vom Girokonto über sozial-ökologische Geldanlagen bis hin zu Finanzierungen und Vermögensmanagement bietet die GLS Bank alle Angebote einer modernen Bank. Neben ihrem Hauptsitz in Bochum ist die GLS Bank in Berlin, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, München und Stuttgart vertreten. Zur GLS Bank gehören außerdem die GLS Treuhand e.V., die bei der Realisierung von Stiftungs- und Schenkungsvorhaben berät, und die GLS Beteiligungs AG. Letztere stellt jungen und nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen Kapital in Form von geschlossenen Fonds und Genussrechten zur Verfügung. _______________________________________________ Pressekontakt
Christof Lützel
Pressesprecher/Leiter Öffentlichkeitsarbeit GLS Bank
Christstr. 9
44789 Bochum
Tel.: (0234) 57 97 178
Fax: (0234) 57 97 157
Mobil: (0173) 2 78 69 63

Zurück