News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienerziehung an reformpädagogischen Bildungseinrichtungen:

Erziehung bedeutet auch und gerade im „digitalen Zeitalter“, Kinder auf ihrem Weg  zum selbstständig  denkenden Erwachsenen zu begleiten.

 … >>

erziehungskunst.de

Frühe Kindheit • Herbst 2018

Treten wir an die Wiege eines Neugeborenen, so können wir davon noch einen Hauch spüren. Ein Zauber liegt über dem Kind, der sich uns sofort mitteilt und uns still werden lässt. Ganz offensichtlich und selbstverständlich befindet sich das Kind in einer Welt, die uns in dieser Weise verschlossen ist, zu der es aber auch für uns eine Brücke bildet.

 … >>

erziehungskunst.de

Digitale Medien: Eltern müssen Verantwortung übernehmen

Ein Kind von etwa sieben Jahren bekommt ein Smartphone geschenkt. Es soll seine Freiheiten damit haben, bestimmte Seiten, z.B. Seiten pornografischen oder gewalttätigen Inhalts im Internet jedoch nicht nutzen dürfen. Das Kind freut sich natürlich und versichert den Eltern, entsprechend damit umzugehen.

 … >>

Rudolf Steiner Schulen Schweiz

Überprüfen und Schärfen des eigenen Profils

Der vieldiskutierte Lehrplan 21 ist in fast allen Kantonen definitiv beschlossen und für den Volksschul-Unterricht in Kraft. Was bedeutet der neue Lehrplan für die Steinerschulen? Er ist eine Chance.

 … >>

erziehungskunst.de

Das ganze Leben hineinwerfen

Franz Glaw, Mathematik- und Deutschlehrer an der Rudolf Steiner Schule Düsseldorf – ein Porträt.

 … >>

Waldorf 100

Lauf um die Welt

Der Lauf um die Welt ist das Sportprojekt von Waldorf 100, denn Sport begeistert und vermittelt gleichzeitig den Grundgedanken von Waldorf 100 – Die Welt verbinden. 

 … >>

„Hochschulentwicklung weiter vorantreiben“

Stellungnahme der Hochschulleitung der Freien Hochschule Mannheim zum Votum des Wissenschaftsrats.

Von: Valerie Andermann Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement

Keine Empfehlung für die staatliche Anerkennung der Hochschule zum jetzigen Zeitpunkt ausgesprochen

Der Wissenschaftsrat hat in seiner Wintersitzung  vom 26. – 28. Januar 2011 keine Empfehlung zur institutionellen Akkreditierung der Freien Hochschule Mannheim (FHM) ausgesprochen. Mit der Entscheidung sei „keine per se negative Bewertung der anthroposophisch orientierten Praxis in Waldorfschulen und anderen Einrichtungen verbunden“, heißt es im Bewertungsbericht. Die FHM ist die erste nicht staatlich anerkannte Hochschule, die sich der institutionellen Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat zu stellen hatte. „Die vorliegende Bewertung durch den Wissenschaftsrat ist ambivalent“, so Dr. Albert Schmelzer, Rektor der Freien Hochschule Mannheim. „Einerseits wird die Entwicklung der Hochschule in manchen Bereichen,  etwa in der Etablierung einer hochschuladäquaten Rechtsstruktur oder der Vernetzung der Hochschule im regionalen Forschungsraum, gewürdigt, andererseits konstatiert der Wissenschaftsrat weiteren Entwicklungsbedarf bei der Schaffung neuer Professorenstellen, der Präzisierung des Forschungskonzepts und der Ausstattung der Bibliothek.“ Die im Bericht geäußerten Zweifel an der Wissenschaftlichkeit der Hochschule sind für die Hochschulleitung nicht nachvollziehbar. „Wir haben deutlich gemacht, dass sich die Hochschule in Forschung und Lehre den wissenschaftlichen Standards verpflichtet fühlt. Gerade auf Grundlage dieser Wissenschaftlichkeit wurde unser Bachelor- und unser Masterstudiengang erfolgreich akkreditiert“, betont Rektor Dr. Schmelzer. Die Hochschulleitung bedauert die negative Entscheidung des Wissenschaftsrats. „Wir werden die Kritikpunkte sorgfältig prüfen und als Hinweise für die Weiterentwicklung unserer Hochschule nutzen“, so Rektor Dr. Schmelzer. Zur Akkreditierung von wissenschaftlichen Einrichtungen in Baden-Württemberg Die FHM ist die erste private Hochschule ohne staatliche Anerkennung, die sich der institutionellen Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat zu stellen hatte. Während in anderen Bundesländern die institutionelle Akkreditierung von Hochschulen in freier Trägerschaft erst nach einer fünfjährigen Vorbereitungsphase, in der die Einrichtungen schon als staatlich anerkannte Hochschulen arbeiten dürfen,  erforderlich ist, besteht in Baden-Württemberg die Regelung,  dass eine institutionelle  Akkreditierung verlangt wird, bevor die staatliche Anerkennung ausgesprochen wird. Der Wissenschaftsrat ist ein Beratungsgremium zur Qualitätssicherung wissenschaftlicher Einrichtungen in Deutschland. Informationen über die Freie Hochschule Mannheim, inklusive unserer Stellungnahme zum Bewertungsbericht des Wissenschaftsrates, finden Sie im Internet unter www.freie-hochschule-mannheim.de/aktuelles. __________________________

Pressestelle

Simone Maria Wessely Freie Hochschule Mannheim* Tel. 0621 / 309 48 27 Fax: 0621 / 309 48 50 E-Mail:
simone.wessely@freie-hochschule-mannheim.de   
www.freie-hochschule-mannheim.de    

Zurück