News

News

erziehungskunst.de

Neulich am Gepäckband: Seit einer Stunde tut sich gar nichts, dann die Durchsage, dass es leider noch dauern werde. Alle Wartenden sind genervt, schauen müde auf ihre Smart­phones, verlorene Zeit für alle! Für alle? ...

 … 

Freunde der Erziehungskunst

Insights Worldwide Einblicke weltweit – 100 Jahre Waldorfpädagogik - Das Fotobuch über die weltweit aktive Bewegung der Waldorfpädagogik mit eindrucksvollen Bildern renommierter Leica Fotografen wird am Samstag den 15.6. um 14:30 in der Alten Oper Frankfurt vorgestellt.

 … 

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienpädagogin der Alanus Hochschule veröffentlicht Sammelband mit interdisziplinären Positionen

 … 

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

Initiative Kunst und Kunstförderung

1. Kolloquium im Berliner Seminar für Waldorfpädagogik

Von: Ruth Bamberg

Kunst mehr als soziale Interaktion

Foto: Goetheanum Bühne
        Szene aus den Mysteriendramen
Zur Mitarbeit und Mitgestaltung
des 1. Kolloquiums der Initiative Kunst und Kunstförderung luden Birgit Ebel und Susanne Lin aus dem Arbeitskollegium der deutschen Landesgesellschaft Interessierte am 24. Oktober nach Berlin ein. 25 Kunst- und Kulturschaffende folgten der Einladung.

Die Beobachtung seitens der Initiatorinnen, dass sich in der zeitgenössischen Kunst eine Öffnung zum Zwischenmenschlichen vollzieht und in Projekte umgesetzt wird, aktivierte sie dazu den anthroposophischen Kulturimpulse auf den Stand der Gegenwart zu aktualisieren. Der Tag war durch das gemeinsamen Gespräch geformt. Die Einzelnen stellten ihre aktuellen Projekte und Fragestellungen vor. Es zeigte sich, die Kunst mehr als soziale Interaktion und weniger als Dekoration zu erkennen, liegt in der Zeit und gilt es umzusetzen. Interdisziplinäre Zusammenarbeit, das Interesse an der Arbeit und am Austausch mit dem jeweils Anderen und die Anbindung an zeitgenössisches Kunstgeschehen war allen Teilnehmenden Anliegen. Mit dem Kolloquium wurde der erste Schritt unternommen und von den Teilnehmenden als wichtiger Impulse gewürdigt. Man verabredete Folgetreffen, zu denen weitere Kunst- und Kulturschaffende eingeladen sind. Langfristig soll ein Forum und Netzwerk geschaffen werden, mit dem Ziel Projekte und Zusammenarbeit zu ermöglichen. _________________________

Kontakt:

Birgit Ebel birgit-ebel@gmx.de oder Susanne Lin lin@anthroposophische-gesellschaft.org

*****


http://www.anthroposophische-gesellschaft.org

Zurück