News

News

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

erziehungskunst.de

Wege finden in eine menschliche Zukunft› setzen sich über 1000 Waldorferzieherinnen und -erzieher auf der Welt-Erziehertagung von 15. bis 19. April am Goetheanum ein. Die erste Waldorfschule wurde vor 100, die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten vor 50 Jahren gegründet.

 … 

Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität

Nun auch auf Facebook

Von: Valerie Andermann

Der Link zur Facebook Seite:

http://www.facebook.com/institut.waldorf *** Das Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität in Mannheim qualifiziert in verschiedenen Studiengängen für pädagogische und heilpädagogische Aufgaben in anthroposophisch orientierten Einrichtungen. Darüber hinaus entwickelt das Institut pädagogische Fragestellungen kontinuierlich weiter und leistet durch seine Forschung Beiträge zum wissenschaftlichen Diskurs.  Grundlage für Forschung und Lehre des Instituts ist die Annahme, dass die Wirklichkeit kindlichen Seins nur in der pädagogischen Begegnung mit dem Kind selbst erfahren werden kann. Pädagogische Begriffe werden daher sowohl in der Praxis als auch in der Theorie gebildet und reflektiert, um dann theoriegeleitet in ein pädagogisches Handlungskonzept überführt zu werden. Dem entsprechend praxisorientiert sind die Studiengänge des Instituts ausgerichtet. Zahlreiche Praktika und die kontinuierliche pädagogische Praxis (Sozialarbeit) z. B. in der Partnerschule des Instituts der Interkulturellen Waldorfschule Mannheim oder in heilpädagogischen Einrichtungen ergänzen Seminare und Vorlesungen.  Das Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität kooperiert mit dem Fachbereich Bildungswissenschaft der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft. Die Studienveranstaltungen finden in Mannheim statt. Das Studium schließt mit einer Prüfung der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft ab.
*** Das Studium am Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität bereitet die Studierenden auf eine lebendige und zukunftsorientierte pädagogische Praxis vor. Folgende Inhalte bilden die Basis für die Arbeit der künftigen Pädagogen:
  • Entwicklung wissenschaftlich begründeter Fähigkeit zur Reflexion und Urteilsbildung
  • Entwicklung von Wahrnehmungsfähigkeit und Persönlichkeitsbildung durch künstlerische Praxis
  • kontinuierliche Erprobung und Weiterentwicklung der eigenen Kompetenzen in der pädagogischen Praxis
__________________________

Kontakt:

Valerie Andermann
 Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und Veranstaltungsmanagemeint
  Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität
 
Rechtsträger: Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)   Zielstraße 28
 
68169 Mannheim 
 
Fon:   +49(0)621-30948 -15
 
Fax:   +49(0)621-30948 50 
 
Email: valerie.andermann@institut-waldorf.de  web: www.institut-waldorf.de

Zurück