News

News

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Integrative Medizin lockt 250 Studierende

Am Sonntag wurde die 2. Sommerakademie für integrative Medizin an der Privatuniversität Witten/Herdecke eröffnet.

Von:

Wenig Bildungsmöglichkeiten und kaum Netzwerke

Mit einem Lied wurde die 2. Sommerakademie für integrative Medizin an der Universität Witten/Herdecke am gestrigen Sonntag eröffnet. 250 Studenten, Ärzte und Therapeuten aus Europa, der Schweiz und Japan kamen nach Witten. Gemeinsam fragen sie, was eine gute und heilsame Medizin ausmacht. Dabei steht die Arzt-Patient-Beziehung im Mittelpunkt. Um diese zu würdigen, stand am ersten Abend ein Patientengespräch auf dem Programm. Drei Ärzte und eine Heilpraktikerin untersuchten einen rheumatischen Patienten vor den Augen der Teilnehmer. Es begann der Schulmediziner und Rheumatologe Univ.-Prof. Dr. med. Matthias Schneider. Ihm folgten die Heilpraktikerin Chien-Fen Shou (Traditionelle Chinesische Medizin), Dr. med. Christian Minck (Homöopathie) und Dr. Michaela Glöckler (anthroposophische Medizin). Jeder Mediziner untersuchte den Patienten gemäß seiner Richtung und stellte dem Publikum die jeweiligen Besonderheiten seiner Sichtweise vor. Die Teilnehmer hatten so eine Gelegenheit, Vergleiche anzustellen und Parallelen zu ziehen. Die Vielzahl medizinischer Perspektiven und ihre Berührungspunkt werden im Medizinstudium nur in Ausnahmefällen behandelt. Obwohl Ärzte, Studenten und Patienten zunehmend nach Alternativen zu ausschließlicher Schulmedizin fragen, gibt es nur wenig Bildungsmöglichkeiten und kaum Netzwerke. In diese Lücke stellt sich die Sommerakademie. „Als Wittener Student erlebe ich die Vielfältigkeit und Patientenbezogenheit der Medizin tagtäglich. Aber an anderen Universitäten fehlen solche Angebote gänzlich. Meine Motivation an dem Projekt ist es daher, andere Studenten an dem teilhaben zu lassen, was ich selbst in meinem Studium erleben und lernen darf“,  berichtet Matthias Pfrogner, ein Mitglied des Organisationsteams. Noch bis Samstag haben Interessierte die Gelegenheit, an den Podiumsvorträgen (Mo-Fr 9h-10h30; Sa 13h-14h) im Audimax der Universität teilzunehmen. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage www.medizinmitherzundhand.de. Für Fragen stehen die Organisatoren unter infowe dont want spam@no spammedizinmitherzundhand.de zur Verfügung.

Zurück