News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienerziehung an reformpädagogischen Bildungseinrichtungen:

Erziehung bedeutet auch und gerade im „digitalen Zeitalter“, Kinder auf ihrem Weg  zum selbstständig  denkenden Erwachsenen zu begleiten.

 … >>

erziehungskunst.de

Frühe Kindheit • Herbst 2018

Treten wir an die Wiege eines Neugeborenen, so können wir davon noch einen Hauch spüren. Ein Zauber liegt über dem Kind, der sich uns sofort mitteilt und uns still werden lässt. Ganz offensichtlich und selbstverständlich befindet sich das Kind in einer Welt, die uns in dieser Weise verschlossen ist, zu der es aber auch für uns eine Brücke bildet.

 … >>

erziehungskunst.de

Digitale Medien: Eltern müssen Verantwortung übernehmen

Ein Kind von etwa sieben Jahren bekommt ein Smartphone geschenkt. Es soll seine Freiheiten damit haben, bestimmte Seiten, z.B. Seiten pornografischen oder gewalttätigen Inhalts im Internet jedoch nicht nutzen dürfen. Das Kind freut sich natürlich und versichert den Eltern, entsprechend damit umzugehen.

 … >>

Rudolf Steiner Schulen Schweiz

Überprüfen und Schärfen des eigenen Profils

Der vieldiskutierte Lehrplan 21 ist in fast allen Kantonen definitiv beschlossen und für den Volksschul-Unterricht in Kraft. Was bedeutet der neue Lehrplan für die Steinerschulen? Er ist eine Chance.

 … >>

erziehungskunst.de

Das ganze Leben hineinwerfen

Franz Glaw, Mathematik- und Deutschlehrer an der Rudolf Steiner Schule Düsseldorf – ein Porträt.

 … >>

Waldorf 100

Lauf um die Welt

Der Lauf um die Welt ist das Sportprojekt von Waldorf 100, denn Sport begeistert und vermittelt gleichzeitig den Grundgedanken von Waldorf 100 – Die Welt verbinden. 

 … >>

Internationales Bankenbündnis für Nachhaltigkeit im Finanzmarkt

Das weltweite Bündnis nachhaltiger Banken "Global Alliance for Banking on Values" traf sich in New York im Rahmen der "Clinton Global Initiative" und beschloss erste gemeinsame Schritte.

Von: Christof Lützel

Die GLS Bank setzt Impulse

Bochum, 13.10.2009 GLS Bank Vorstandssprecher Thomas Jorberg traf Ende September den Vorstand der Global Alliance for  Banking on Values (GABV) zur ersten ordentlichen Sitzung in New York. "Die getroffenen Vereinbarungen sind ein konkreter Anfang und kommen zum richtigen Zeitpunkt", so Jorberg. "Die  große Nachfrage nach nachhaltigen und verantwortungsvollen Bankangeboten – auch über Deutschland hinaus – zeigt, dass es  nicht nur aus finanzwirtschaftlicher Notwendigkeit an der Zeit ist, neue Wege zu gehen, sondern dies auch dem Wunsch  von immer mehr Kunden und Bürgern entspricht."

Die Vertreter der elf nachhaltigen Banken beschlossen, in den kommenden drei Jahren gemeinsam 2 Mrd. Euro Kredite weltweit an nachhaltige Projekte zu vergeben. Jorberg betonte  dabei: "Wir verbinden den Tätigkeits- und Wirkungskreis der einzelnen Partnerbanken miteinander und potenzieren somit
unseren Einfluss auf eine sozial, ökologisch und ökonomisch  nachhaltige Entwicklung."

Darüber hinaus arbeitet die unabhängige Allianz weiter an  Vorschlägen für einen global nachhaltigeren Finanzmarkt und  hat dazu eine Studie des MIT Green Hub (Massachusetts Institute of Technology) in Auftrag gegeben, die neben den  Ursachen für die Finanzmarktkrise die Konzepte und   Arbeitsweisen der Mitgliedsbanken analysieren soll, um daraus  übergeordnete Grundsätze ableiten zu können. Auf Basis der Studienergebnisse werden die Bündnispartner ihre Vorschläge  für eine Neuordnung des Finanzmarktrahmens konkretisieren.

Die im März 2009 gegründete Global Alliance for Banking on Values wird künftig die Rechtsform einer Stiftung haben, wie die Partner in New York festlegten. Der Hauptsitz der Stiftung befindet sich in den Niederlanden, Niederlassungen  an den Mitgliedsstandorten. Erklärtes Ziel des nachhaltigen  Bankenbündnisses ist die Bündelung des internationalen Know-hows und die gemeinsame Entwicklung einer nachhaltigen  Alternative zum krisenbehaftenen Finanzmarkt in der gegenwärtigen Form.

Das Treffen der Banken fand im Rahmen der "Clinton Global Initiative" statt, an der auch Thomas Jorberg teilnahm. Die seit 2005 jährlich stattfindende Konferenz bringt weltweite Führungspersönlichkeiten zusammen, um branchen- und länderübergreifend die Entwicklung von gemeinsamen Werten, Zielen und Verantwortlichkeiten voranzutreiben. Auch in diesem Jahr kamen hochkarätige Gäste, angefangen bei Barack Obama über zahlreiche internationale Staatshäupter bis hin zu Vertretern aus Wirtschaft und Finanzinstituten, darunter auch Muhammad Yunus.

Die Veranstaltung wurde von Clinton geleitet und von Obama eröffnet. Neben Hillary Clinton stammten drei Redebeiträge aus den Reihen der GABV. Es wurde deutlich, dass sowohl zur Armutsbekämpfung und Klimarettung wie auch unter ökonomischen Gesichtspunkten eine nachhaltige Form der Bankgeschäfte erforderlich ist. Die Mitglieder der GABV gaben dazu gute Best-Practice-Beispiele für fortschrittliche Bankarbeit.


Mitglieder Global Alliance for Banking on Values:

Alternative Bank ABS, Schweiz, http://www.abs.ch
Banca Popolare Etica, Italien, http://www.bancaetica.com
Banex, Banco del Exito, Nicaragua, http://www.banex.com
BRAC Bank and BRAC Microfinance Programme, Bangladesh, http://www.brac.net
GLS Bank, Deutschland, http://www.gls.de
Merkur Bank, Dänemark, http://www.merkurbank.dk
Mibanco, Banco de la Microempresa, Peru, http://www.mibanco.com.pe
New Resource Bank, USA, http://www.newresourcebank.com
ShoreBank Corporation, USA, http://www.shorebankcorp.com
Triodos Bank, Niederlande, http://www.triodos.com
XacBank, Mongolei, http://www.xacbank.com ________________________

Pressekontakt


Christof Lützel
Pressesprecher/Leiter Öffentlichkeitsarbeit
GLS Bank
Christstr. 9
44789 Bochum
Tel.: (0234) 57 97 178
Fax: (0234) 57 97 157
Mobil: (0173) 2 78 69 63
http://www.gls.de

Zurück