News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Neue Professoren an der Alanus Hochschule

Professorin Monika Kil, Rektorin der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, ernannte in der vergangenen Senatssitzung drei neue Professoren

 … >>

erziehungskunst.de

Eile mit Weile. Ein Erfahrungsbericht zur Einführung der Schreibschrift

Maria-Anna Schulze Brüning und Stephan Clauss haben ein nachdrückliches Plädoyer für den Erhalt der Schreibschrift verfasst. Ihr Fazit ist niederschmetternd: Jeder sechste Schüler hat keine brauchbare Handschrift mehr.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Semesterstart an der Alanus Hochschule

Bei der heutigen Eröffnung des Herbstsemesters 2018/19 an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn begrüßte Rektorin Monika Kil rund 450 neue Studierende. Die Hochschule hat nun insgesamt rund 1.550 Studierende in mehr als zwanzig Studiengängen. Etwa 120 der Erstsemester beginnen ihr Studium am Studienzentrum Mannheim der Alanus Hochschule.

 … >>

Waldorf Ressourcen

Verstecken, Blinde Kuh, Minecraft und Anderes

Das Forschungsteam liefert eine Vielzahl von Begründungen für die These, dass Sprache, Kultur und Technologie ohne Spiel nicht möglich wären. Sie sind überzeugt, dass Spielen in einer direkten Beziehung steht mit intellektueller Leistung und emotionalem Wohlbefinden.

 … >>

erziehungskunst.de

Das Kind ist belehrt

Der Mensch lebt in der Zeit. Dies bedeutet, dass er zu unterschiedlichen Zeiten ein unterschiedliches Verhältnis zu seinem eigenen Leben einnimmt.

 … >>

erziehungskunst.de

Die Schule der Zukunft

Schule muss sich ändern, um in Zukunft ihrer Aufgabe gewachsen zu sein. Darüber herrscht Einigkeit. Aber wie? Allgemeine Standards und Kompetenzziele haben die Lage nicht verbessert. Sie muss sich auf ihr Kerngeschäft besinnen und das Ich des jungen Menschen, den Kern der Persönlichkeit, den Träger der Lebensintentionen und der individuellen Fähigkeiten ins Zentrum ihrer Bemühungen stellen. Alles andere, was heute so aufgezählt wird, wie Wissen, Kompetenzen, Digitalisierung, ist nebensächlich und muss dem Hauptziel untergeordnet werden.

 … >>

erziehungskunst.de

Kosmische Heimat

»Weißt Du, wie viel Sternlein stehen …« – ein Wiegenlied, das immer noch die Seelen von Groß und Klein berührt, denn es vermittelt das Gefühl von Geborgenheit, Aufgehoben- und Beheimatetsein als Mensch im Großen und Ganzen. Man kann das als kindliche Sentimentalität abtun.

 … >>

Internationales Bundesfreiwilligentreffen im Karlsruher Bildungszentrum / 10 Jahre Incoming bei den Freunden

Vom 29. März bis zum 1. April 2016 war das Bildungszentrum der Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben erneut Begegnungsstätte der verschiedensten Kulturen

Von: Öffentlichkeitsarbeit für Freiwilligendienste
Weit über 100 deutsche und internationale Freiwillige nahmen an einem Seminar zum Thema politische Bildung in der Karlsruher Schwarzwaldstraße teil. Die jungen Erwachsenen kommen aus 25 Ländern der Welt und leisten über die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. einen Bundesfreiwilligendienst (BFD).

Fester Bestandteil eines solchen Bundesfreiwilligendienstes sind fünf pädagogische Seminare; das Seminar zur politischen Bildung ist eines davon. Die Seminare zu verschiedenen Themen bieten die Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs zwischen den Freiwilligen. Durch Gespräche und Workshops findet eine gegenseitige Bereicherung und Förderung des individuellen Lernprozesses statt.

Für das interkulturelle Seminar wurde vom Bildungszentrum des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) ein spezielles Konzept entwickelt, welches politische Konzepte und aktuelle Fragen möglichst vielfältig vermitteln soll. Die Referenten gestalten von Dienstag bis Freitag mehrstündige Workshops zu gesellschaftspolitischen Themen mit Aktualitätsbezug, wie beispielsweise zum Freihandelsabkommen TTIP oder der Asylpolitik. Abgerundet wird der Tag jeweils durch ein lockeres, international geprägtes Abendprogramm bei dem fröhliches Beisammensein und der interkulturelle Austausch im Vordergrund stehen. Unterstützung bei der Durchführung des Seminars und dem Rahmenprogramm erhalten die Freunde der Erziehungskunst durch Ehemalige Freiwillige, die sich als Teamer engagieren.
Beim Pressegespräch am Donnerstag, den 31.03.2016 stand auch Samssoudini Adjai zum Interview zur Verfügung. Er stammt aus Togo und leistet seinen Freiwilligendienst in einer heilpädagogischen Einrichtung. Seine Deutschkenntnisse hat Samssoudini während eines Germanistikstudiums in Togos Hauptstadt Lomé erworben. Heute ist er einer von 13 BFD-Bundessprechern. Die Sprecherinnen und Sprecher vertreten die Interessen der Bundesfreiwilligendienstleistenden gegenüber den Einsatz-stellen, Trägern, Zentralstellen und dem BAFzA. Jedes Jahr werden Sprecherinnen und Sprecher sowie Stellvertreterinnen und Stellvertreter gewählt. Alle Bundesfreiwilligendienstleistenden können einmal im Jahr ihre Stimme für ihre Favoriten abgeben oder sogar selber für das Amt kandidieren und sich so noch über ihren Freiwilligendienst hinaus engagieren.

Seit 2011 sind die Freunde der Erziehungskunst anerkannter Träger für den Bundesfreiwilligendienst, der nationalen sowie internationalen Freiwilligen offen steht. Bereits von 2006 bis 2010 ermöglichte der Verein über das privatrechtliche Programm „Incoming“ engagierten Freiwilligen aus dem Ausland ein freiwilliges Jahr in Deutschland. Im Sommer 2011 wurde das Programm in den Bundesfreiwilligendienst eingegliedert. 2016 gilt es also das 10-jährige Bestehen des Incoming-Programmes gebührend zu feiern. ___________________________________________

Pressekontakte:

Christoph Herrmann
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Freiwilligendienste
Tel.: 0721-354806 140
Fax: 0721-354806 180 E-Mail: c.herrmann@freunde-waldorf.de  Webseite: www.freunde-waldorf.de
Reta Lüscher-Rieger Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Freiwilligendienste Tel.: 0721-354806 183
Fax: 0721-354806 180 E-Mail: c.krug@freunde-waldorf.de  Webseite: www.freunde-waldorf.de
***
Die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. fördern weltweit Initiativen eines freien Bildungswesens. Seit 1971 setzen sie sich für die Waldorfpädagogik und für Freiheit im Bildungswesen ein. Seit 1993 organisiert und betreut das Büro in Karlsruhe internationale Freiwilligendienste in aller Welt und ermöglichte bislang über 7.000 Menschen einen sozialen Dienst in über 350 Projekten in mehr als 60 Ländern. Zurzeit nehmen jährlich über 1.000 junge Menschen an den Programmen teil. Seit Sommer 2011 können Interessierte über den Verein auch einen 12-monatigen Freiwilligendienst in anthroposophischen Einrichtungen in Deutschland leisten.

Seit 2006 sind die Freunde der Erziehungskunst im Bereich „Notfallpädagogik“ tätig. In Folge von kriegerischen Auseinandersetzungen und Naturkatastrophen arbeiten sie mit psychotraumatisierten Kindern und Jugendlichen.

Zurück