News

News

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

erziehungskunst.de

Wege finden in eine menschliche Zukunft› setzen sich über 1000 Waldorferzieherinnen und -erzieher auf der Welt-Erziehertagung von 15. bis 19. April am Goetheanum ein. Die erste Waldorfschule wurde vor 100, die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten vor 50 Jahren gegründet.

 … 

Jetzt Spenden!

Waldorfschule Caracol in Not

Von: Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners
Die Waldorfschule „Caracol“ in Guatemala ist eine besondere Schule. Die Kinder lernen drei Sprachen: die Maya-Sprache Kaqchikel, Spanisch und Englisch. Bereits der Name der Waldorfschule Escuela Caracol (übersetzt: Schneckenhaus) weist auf ihre Vision hin, eine zeitgemäße Schule und das Bewahren der Maya-Kultur zu vereinen. In Lateinamerika und ganz besonders in der Kultur der Maya hat das Schneckenhaus eine wichtige Bedeutung: Das Spiralförmige symbolisiert das Verbinden der unterschiedlichsten Facetten des Lebens zu einem Ganzen. Etwa 120 Kinder aus Maya-Familien, sowie Einwanderer aus den USA besuchen die Schule in San Marcos La Laguna, ungefähr vier Stunden von der Hauptstadt entfernt. Der Schulbeitrag richtet sich nach der finanziellen Situation der Eltern. Der Großteil der Eltern indigener Familien hat jedoch ein sehr geringes Einkommen und so reichen die Schulgebühren noch nicht für die Notwendigkeiten des Schulalltags. Dieses Jahr ist wegen verschiedener Schwierigkeiten ein großes finanzielles Defizit entstanden. Um dieses zu decken und das nächste Jahr zu überstehen, plant die Schule die Gehälter kräftig zu kürzen, zwei Stellen zu streichen und auch das Essens-Programm einzustellen. Das ist besonders dramatisch, denn die täglichen Mahlzeiten für die Kinder der Unterstufe sind ein wichtiger Bestandteil des Konzepts. Sie sind für viele ärmere Familien ein entscheidender Grund, die Kinder zur Schule zu bringen. Gerne nehmen wir Ihre Spende zu Gunsten der Waldorfschule Caracol entgegen und leiten diese zu 100% weiter. Stichwort „Eine Mahlzeit für Caracol“ ***

>> Jetzt Spenden !!!

Zurück