News

News

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

erziehungskunst.de

Wege finden in eine menschliche Zukunft› setzen sich über 1000 Waldorferzieherinnen und -erzieher auf der Welt-Erziehertagung von 15. bis 19. April am Goetheanum ein. Die erste Waldorfschule wurde vor 100, die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten vor 50 Jahren gegründet.

 … 

Jugend-Förderpreis

Der regionale Jugendförderpreis Freispiel des anthroposophischen Arbeitszentrums Frankfurt am Main ist erneut ausgeschrieben worden

Von: Lydia Fechner

*****

Dich, Deine Ideen, Deine Kreativität, Deine Phantasie und Deine Fragen wollen wir fördern. Dein waches Bewusstsein davon. Wir wollen Dich ermuntern, einen eigenen Ansatz auszuarbeiten, neue Möglichkeiten zu finden, Gewohntes neu zu sehen.

*****

Anpassungsdruck zur Erfüllung gesellschaftlicher Erwartungen bestimmen mehr und mehr unser Leben. Die Anthroposophische Gesellschaft in  Frankfurt hat sich mit diesem Wettbewerb zum Ziel gesetzt, das Einzigartige, Originelle und Individuelle in jungen Menschen anzuregen, um sie bei einem Aufbruch in ein selbst bestimmtes Leben zu unterstützen. Mitmachen können alle Schüler und Jugendlichen aus Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Rhein-Neckar-Raum (Heidelberg und Mannheim) und Saarland von 16 bis 21 Jahren.

Eine Entdeckung?

Ein Projekt, das die Welt verändert?

Eine Idee, die weiterhilft?

Etwas Praktisches, Soziales oder technisch Neues?

Ein Kunstwerk?

Etwas ganz Anderes?

Kannst Du es begründen, dokumentieren und präsentieren?

*****

Kriterien für die Preisvergabe:

  • Originalität und Eigenständigkeit
  • Stimmigkeit von Inhalt und Form
  • Aktualität für dich und die Gesellschaft
  • konstruktiver Umgang mit Problemen der Zeit
  • Berücksichtigung des Zusammenhangs, in dem das Thema steht
  • Angemessene Präsentation

Wir erwarten:

eine repräsentative und angemessene Dokumentation der Arbeit
− allgemein lesbare Dateiformate bei Einsendung von digitalen Medien
− andernfalls gut lesbare, kopierfähige Vorlage
− (möglichst) fehlerfreie sprachliche Form
− klare Angaben zu Quellen und Hilfestellungen durch Betreuer
− Kenntnis und Einbettung in den weiteren Kontext des Themas
(was gibt es zu diesem Thema bereits? Literatur, Film, Kunst, Geschichte etc.)

*****

Für die Runde 2009/2010:


Anmeldeschluss: der 30. November 2009
Beratungsgespräch: 12. Dezember 2009
Abgabetermin: 15. Mai 2010
öffentliche Präsentation: 19. Juni 2010
Geldpreise von 300 € bis 1000 €, sowie andere, auf die Arbeit bezogene Preise
Näheres unter www.freispiel-netz.de

Hast Du Fragen oder Zweifel, ob Deine Idee /Dein Projekt „ins Konzept“ passt?
Du hast eine tolle Idee, aber brauchst noch einen fachlichen Berater?
Du möchtest einfach mehr über den Preis wissen?
Weitere Infos findest Du unter: ___________________

Kontakt:

F r e i s p i e l,
Arbeitszentrum Frankfurt,
Hügelstraße 67,
60433 Frankfurt/M.
(z.Hd. Dr. Lydia Fechner) info@freispiel-netz.de Tel: 06221-72 76 224

Zurück