News

News

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Jugendhilfeprojekt in Südfrankreich ringt um Überleben

Die Liegenschaft des Centre in der Nähe von Perpignan ist zum Verkauf ausgeschrieben. ...

Von: News Network Anthroposophy



TAUTAVEL (NNA). Das schweizerische Jugendhilfeprojekt „Centre de Formation“ in Tautavel, Frankreich, das in den vergangenen Jahren vielen Jugendlichen aus Deutschland und der Schweiz pädagogische Hilfe in Not- und Krisensituationen leisten konnte, kämpft auch weiterhin ums Überleben. Wie aus dem neuesten Bericht hervorgeht, der von Centre-Gründer Gregor Scherer im November verschickt wurde, ist die Liegenschaft des Centre in der Nähe von Perpignan zum Verkauf ausgeschrieben. Das Jugendhilfeprojekt soll in der Schweiz weiterbetrieben werden.

Hintergrund für die Entwicklung ist die Tatsache, dass Aufenthalte im Centre
in den letzten zwei Jahren von den Jugendämtern nicht mehr finanziert worden
war. Wegen Problemen mit einer Organisation der Jugendhilfe in Spanien sei
in der Schweiz die öffentliche Hilfe für Jugendliche in Auslandsprojekten im
Jahr 2006 komplet eingestellt worden.

Von den 50 Schüleranfragen, die das Centre zum Schuljahr 06/07 erhalten
habe, konnte niemand aufgenommen werden, da die öffentliche Unterstützung
nicht gewährt wurde und die Eltern den Schulbeitrag des Centre in Höhe von
300 Euro im Monat nicht bezahlen konnten, heißt es in dem Bericht. Es sei
auch nicht gelungen, Patenschaften für die Schüler zu finden. Auch
Bemühungen, das Centre als Außenstelle eines Schweizer Projekts weiter zu
betreiben, seien bisher nicht erfolgreich gewesen.

Aufnahmen von Jugendlichen seien trotz des ungewissen Standorts auch
weiterhin möglich. Die pädagogische Hilfe sei in jedem Fall gewährleistet,
schreibt Gregor Scherer. Auch im Schuljahr 07/08 hatte es 13 Anfragen um
Aufnahme gegeben, den aus den genannten Gründen nicht entsprochen werden
können. Vier Jugendliche konnten für eine kurze Zeit zur Krisenintervention
im Centre aufgenommen werden. Für das Schuljahr 08/09 haben sich drei
Schüler im Centre eingeschrieben, für die ein knapp kostendeckender Betrag
bezahlt werden konnte. Acht weitere mussten abgewiesen werden.

Das Centre, das auch Hotelzimmer und Veranstaltungräume aufweist, ist
inzwischen zu einem beliebten Tagungsort für Seminare, Klassenlager und
andere kulturelle Aktivitäten geworden.

Bisher wurden im Centre Jugendliche in schwierigen Lebenssituation im Alter
von zwölf bis 17 Jahren aufgenommen, die Anzahl war auf maximal 12
beschränkt, das Bildungsprogramm im Centre war auf ein Jahr Aufenthalt
angelegt. Durch Mitarbeit in der Liegenschaft konnte der Schulbeitrag
reduziert werden.

End/nna/ung

Link: www.centre-de-formation.com,

Email: centre.form@wandadoo.fr


Zurück