News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienerziehung an reformpädagogischen Bildungseinrichtungen:

Erziehung bedeutet auch und gerade im „digitalen Zeitalter“, Kinder auf ihrem Weg  zum selbstständig  denkenden Erwachsenen zu begleiten.

 … >>

erziehungskunst.de

Frühe Kindheit • Herbst 2018

Treten wir an die Wiege eines Neugeborenen, so können wir davon noch einen Hauch spüren. Ein Zauber liegt über dem Kind, der sich uns sofort mitteilt und uns still werden lässt. Ganz offensichtlich und selbstverständlich befindet sich das Kind in einer Welt, die uns in dieser Weise verschlossen ist, zu der es aber auch für uns eine Brücke bildet.

 … >>

erziehungskunst.de

Digitale Medien: Eltern müssen Verantwortung übernehmen

Ein Kind von etwa sieben Jahren bekommt ein Smartphone geschenkt. Es soll seine Freiheiten damit haben, bestimmte Seiten, z.B. Seiten pornografischen oder gewalttätigen Inhalts im Internet jedoch nicht nutzen dürfen. Das Kind freut sich natürlich und versichert den Eltern, entsprechend damit umzugehen.

 … >>

Rudolf Steiner Schulen Schweiz

Überprüfen und Schärfen des eigenen Profils

Der vieldiskutierte Lehrplan 21 ist in fast allen Kantonen definitiv beschlossen und für den Volksschul-Unterricht in Kraft. Was bedeutet der neue Lehrplan für die Steinerschulen? Er ist eine Chance.

 … >>

erziehungskunst.de

Das ganze Leben hineinwerfen

Franz Glaw, Mathematik- und Deutschlehrer an der Rudolf Steiner Schule Düsseldorf – ein Porträt.

 … >>

Waldorf 100

Lauf um die Welt

Der Lauf um die Welt ist das Sportprojekt von Waldorf 100, denn Sport begeistert und vermittelt gleichzeitig den Grundgedanken von Waldorf 100 – Die Welt verbinden. 

 … >>

Jugendliches Tanztheater – alles aus eigenem Steinerschul-Guss

a:2:{s:4:"unit";s:2:"h3";s:5:"value";s:269:"Zum Abschluss von zwölf Schuljahren an der Steinerschule haben die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse der Integrativen Mittelschule (IMS) der Rudolf Steiner Schule Bern Ittigen Langnau ein Tanztheater

Von: Bruno Vanoni

Zodiak

Unter Anleitung des freien Tanzpädagogen Martin Wanzenried und der Tänzerin Nora Werren, selber ehemalige Steinerschülerin, hat die 12. Klasse der IMS an der Steinerschule in Ittigen BE die Choreografie selber entwickelt. Sie haben dabei in tänzerische Bewegung umgesetzt, was zwei Steinerschul-Lehrer eigens fürs Abschlusstheater geschaffen haben: Richard Begbie hat ausdrucksstarke Gedichte geschrieben, die von den 29 Jugendlichen teils allein oder gemeinsam rezitiert, teils solo und teils im Chor gesungen werden. Die Musik hat Stefan Werren komponiert, der das Tanztheater auch gleich selber am Klavier begleitet.  Martin Wanzenried, der auch mit der Tanzkompanie „D’Schwyz tanzt“ auftritt, und Nora Werren, die in der Siwind Dancecompany und in der Tanzschule Kreutzberg mitwirkt, haben in intensiven, auch körperlich anstrengenden Probewochen mitgeholfen, mit der 12. Klasse ein eindrückliches, einmaliges Werk zu formen – ein Werk gleichsam aus einem Guss, sozusagen aus eigenem Steinerschul-Guss. Das Tanztheater „Zodiak“ (zu deutsch: Tierkreis) stellt in zwölf Stimmungsbildern zwölf Elemente eines Tierkreises dar – jedoch nicht an Hand der gewohnten Tierkreis(stern)bilder wie Steinbock, Stier oder Skorpion. Es kommen vielmehr Motive aus der Welt der einheimischen Tierarten zum Tragen: vom Aal über den Frosch, den Hasen und den Luchs, die Libelle und die Krähe, bis hin zum Waldrapp, Wisent und Wolf. Dieser ungewohnte, neu entwickelte Tierkreis will aus unterschiedlichen Blickwinkeln verschiedene Aspekte des menschlichen Lebens erhellen und zugleich zwölf Phasen der biografischen Entwicklung darstellen.   An den ersten Aufführungen hat sich das beeindruckte Publikum bereits überzeugen können, dass da nicht einfach etwas Einstudiertes vorgeführt wird – es wirkt vielmehr gelebt, was die Jugendlichen darbieten. Sie bringen ihre Gemeinschaft und ihre Individualität zum Ausdruck. Und lassen dabei auch die Geheimnisse erahnen, die sie nach zwölf Jahren gemeinsamer Steinerschulzeit und nach intensiven Probewochen verbinden. Nach fünf Aufführungen werden sich die Wege der Jugendliche trennen, in Richtung Gymnasium, vorbereitende Praktika auf Fach(hoch)schulen und Berufslehren. Doch zunächst zeigen sie mit dem Tanztheater die Früchte des integrativen Unterrichts, an dem an den Steinerschulen junge Menschen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten, Motivationen und Bedürfnissen teilhaben dürfen. ____________________________________   Weitere Informationen: www.steinerschule-bern.ch (Flyer und allgemeine Infos zur Schule) Martin Wanzenried:             www.martinmotion.ch / www.dschwyztanzt.ch Nora Werren:                        http://siwinddancecompany.ch /             www.tanzschulekreutzberg.ch _________________________

Kontakt:

Bruno Vanoni
Co-Vorsitz (Elternvertreter) Vorstand Rudolf Steiner Schule Bern Ittigen Langnau
Aarestrasse 60
3052 Zollikofen
031 911 72 05 (Tel. und Fax, P)
031 350 11 54 (Tel. B, Di - Fr)
vanoni@bluewin.ch
oeffentlichkeitsarbeit@steinerschule-bern.ch
www.steinerschule-bern.ch

Zurück