News

News

erziehungskunst.de

Die Schule der Zukunft

Schule muss sich ändern, um in Zukunft ihrer Aufgabe gewachsen zu sein. Darüber herrscht Einigkeit. Aber wie? Allgemeine Standards und Kompetenzziele haben die Lage nicht verbessert. Sie muss sich auf ihr Kerngeschäft besinnen und das Ich des jungen Menschen, den Kern der Persönlichkeit, den Träger der Lebensintentionen und der individuellen Fähigkeiten ins Zentrum ihrer Bemühungen stellen. Alles andere, was heute so aufgezählt wird, wie Wissen, Kompetenzen, Digitalisierung, ist nebensächlich und muss dem Hauptziel untergeordnet werden.

 … >>

erziehungskunst.de

Kosmische Heimat

»Weißt Du, wie viel Sternlein stehen …« – ein Wiegenlied, das immer noch die Seelen von Groß und Klein berührt, denn es vermittelt das Gefühl von Geborgenheit, Aufgehoben- und Beheimatetsein als Mensch im Großen und Ganzen. Man kann das als kindliche Sentimentalität abtun.

 … >>

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

»Thementage Menschenkunde« an der Alanus Hochschule in Alfter

In einem Zyklus von zwölf Samstagen finden in Alfter an der Alanus Hochschule vom 21. Oktober 2017 bis zum 20. Juni 2020 die »Thementage Menschenkunde« statt. Eingeladen sind alle an »Menschenkunde« Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos!

 … >>

erziehungskunst.de

Was war und ist

Waldorf100 ist ein Mammutprojekt. Noch nie wurde ein solch gemeinschaftlicher Aufwand für ein Jubiläum in der Waldorfwelt betrieben.

 … >>

Lehrstuhl für Medienpädagogik an der Freien Hochschule Stuttgart

Der Startschuss ist gefallen: Mit einem Festakt eröffnete die Freie Hochschule Stuttgart – Seminar für Waldorfpädagogik ihren von der Tessin-Stiftung finanzierten Lehrstuhl für Medienpädagogik.

 … >>

Vorhang auf!

VOM GREIFEN ZUM BE-GREIFEN, ZU MATHEMATISCHEN FÄHIGKEITEN

Niemals beginnt der Bauherr seinen Hausbau mit dem Dach. Warum nur glauben viele Pädagogen, die kindliche Entwicklung könne beschleunigt werden, indem man deren Fundament einfach weglässt?


 … >>

Vorhang auf!

Vorhang auf - Hausbau

Waldow Verlag: Die neue Ausgabe der Bilderbuchzeitschrift
VORHANG AUF mit dem Thema „Hausbau“ ist da!

 … >>

Jugendsektion: Tagung "Being – Present!"

a:2:{s:4:"unit";s:2:"h3";s:5:"value";s:229:"Von 21. bis 25. Juli kamen mit den Mitwirkenden rund 300 überwiegend junge Menschen zur Tagung der Jugendsektion ‹Being – Present› ans Goetheanum. Es war die erste Tagung unter der neuen Sektionsleiterin Constan

Von: Goetheanum

"Jetzt-Sein"

Aufgeschlossenheit, Interesse, eine aktive Bereitschaft, sich in das zu begeben, was vorgefunden wird und Freude, sich begegnen zu können – das brachten die Teilnehmenden der Jugendtagung mit und ermöglichten so eine Zusammenkunft, in der das Thema "Jetzt-Sein" gelebt hat.  Im Zentrum stand ein Weg, der mit der Frage begann: Wie ist die Welt, zu der ich komme und die ich als Gewordene vorfinde? Daraus entwickelte sich der zweite Schritt: Was ist das Einmalige, das durch mich in die Welt kommt, das, was ich als Impuls in mir trage? Und dann: Wie kommt beides, also die schon vorhandene Welt und das oft unausgesprochene, was ich verwirklichen möchte, in einen Dialog? Und in einem letzten Schritt: Wie entsteht aus diesem Dialog das "Jetztsein"?
Eindrücklich waren die Gespräche, die nach den Podiumsgesprächen unter den Teilnehmenden stattfanden. So zum Beispiel am ersten Tag, wo im Mittelpunkt – als Ausdruck für das, was jeden von uns entgegenkommt – die Frage gestellt war: "Wofür bin ich dankbar?" Unglaublich, was alles genannt werden konnte, mit welcher Wachheit und Feinfühligkeit die schon vorhandene Welt erlebt wird – auch dafür können wir nur dankbar sein! In den Vorträgen, Gesprächen, Arbeitsgruppen und Veranstaltungen wurde die Hinwendung der Beitragenden zu den gestellten Fragen und zu den jungen Menschen stark erlebbar und so wurde alles mit großer – und ausgesprochener! – Dankbarkeit aufgenommen. 
So konnte sich im Tagungsgeschehen die Thematik verwirklichen, dass das Bestehende durch die Ankunft des Neuen erneut einen Sinn bekommt, und andererseits die Tatsache, dass das Neue nur in einer schon vorhandenen Welt in Erscheinung treten kann. Bemerkenswert, wie auch das Goetheanum selbst wahrgenommen wurde. Der erstaunte Blick derjenigen, die es zum ersten Mal sahen, ermöglichte es allen, erneut die Einmaligkeit dieses Ortes zu empfinden und erkennen.  Information zur Tagung: www.being-present.org  ________________________________________________

Kontakt:

Goetheanum
Rüttiweg 45
CH-4143 Dornach 1
Tel. +41 (0)61 706 42 42
Fax +41 (0)61 706 43 14
sekretariat(AT)goetheanum.org  Kommunikation und Öffentlichkeit
Wolfgang Held
Tel. +41 (0)61 706 42 61
wolfgang.held(AT)goetheanum.org   

****

By e-Mail (preferred): mail (at) youthsection.org  By Phone: (+41) (0)61 706 43 91  By letter: YouthSection, Dorneckstrasse 1, 4143 Dornach, Switzerland.  Organizers Website: www.youthsection.org 

Zurück