News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Eliant

Eliant

Warum setzen wir in den Schulen digitale Medien ein, ohne die Auswirkungen zu kennen?

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Keine Selbstverständlichkeit: Schulen im ländlichen Afrika

In ihrem aktuellen Spendenaufruf bitten die Freunde der Erziehungskunst um Spenden für Waldorfschulen, die sich vor allem für Kinder in ländlichen Gegenden Afrikas einsetzen.

 … >>

Goetheanum

Erst die analoge, dann die digitale Welt

Internationale Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung setzt sich für eine entwicklungsorientierte Medienpädagogik ein

 … >>

Keine Selbstverständlichkeit: Schulen im ländlichen Afrika

Freunde der Erziehungskunst

>> Rundbrief Herbst/ Winter 2018

Außerhalb der großen Städte Afrikas sind gute Schulen selten. Dabei entscheidet der Zugang zu qualitativ guter Bildung gerade für Kinder der ärmeren Familien – zum Beispiel die der Landarbeiter – über das weitere Leben. Mit unserem aktuellen Spendenaufruf wollen wir drei Waldorfschulen im ländlichen Afrika unterstützen.

So braucht zum Beispiel die Humane School in Kitale (Kenia) dringend ein neues Grundstück, auf dem die Schule weiter wachsen kann. Das bisher gepachtete Grundstück wird von den Erben des ursprünglichen Eigentümers nicht weiter zur Verfügung gestellt. Um in Zukunft nicht mehr von unsicheren Besitzverhältnissen beeinträchtigt zu werden, wollen wir der Schule helfen, ein eigenes Stück Land zu erwerben. Die Eltern der Schülerinnen und Schüler sind überwiegend Landarbeiter – zum Beispiel auf den Teeplantagen in der Umgebung. Sie wohnen in Lehmhäusern, die – ebenso wie die Schule – nicht an das Stromnetz angeschlossen sind.

Auch die Kinder der Landarbeiter in der Nähe von Simbabwes Hauptstadt Harare leben unter einfachen Bedingungen. Die Möglichkeit, die Waldorfschule in Kufunda Village zu besuchen, ist für sie eine große Chance. Gerne würden auch Kinder die Schule besuchen, die etwas weiter entfernt wohnen, doch dafür wird dringend ein Schulbus benötig, sonst ist der Schulweg für viele nicht zu bewältigen.

Nicht weit vom Nil, am Luxor gegenüberliegenden Ufer entstand vor zwei Jahren die Madressa Hebet el-Nil durch die Initiative von Müttern aus den dort lebenden Bauernfamilien. Angesichts der unbefriedigenden Schulbildung in Ägypten begeisterten sie sich für eine Schule mit erweiterter Pädagogik – entsprechend schnell wächst die Anzahl der Schülerinnen und Schüler. Es müssen dringend neue Klassenräume gebaut werden.

***

Der Spendenaufruf online:
freunde-waldorf.de/spenden-helfen/aktueller-spendenaufruf.html

Spendenkonto DE47 4306 0967 0013 0420 10 | BIC: GENODEM1GLS | GLS Bank Bochum
Verwendungszweck: Aufruf 2640

Pressekontakt
Christina Reinthal | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel +49 (0)30 617026 35 | c.reinthal@freunde-waldorf.de
freunde-waldorf.de

Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.

Die Freunde der Erziehungskunst setzen sich weltweit für die Entwicklung und Stärkung der Waldorfpädagogik ein. Über 600 Waldorfschulen, Kindergärten, heilpädagogische Einrichtungen und soziale Projekte wurden bereits durch den Internationalen Hilfsfonds finanziell unterstützt und in rechtlichen Fragen begleitet. Die Arbeitsbereiche umfassen des Weiteren die Koordination der internationalen Schülerkampagne WOW-Day, das Vermitteln von Bildungspatenschaften sowie notfallpädagogische Einsätze und Freiwilligendienste. Spenden werden zu 100 % an die Einrichtungen weitergeleitet. Der Verein finanziert sich über Fördermitglieder und gezielte Spenden für seine Tätigkeit.

Zurück