News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Eliant

Eliant

Warum setzen wir in den Schulen digitale Medien ein, ohne die Auswirkungen zu kennen?

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Keine Selbstverständlichkeit: Schulen im ländlichen Afrika

In ihrem aktuellen Spendenaufruf bitten die Freunde der Erziehungskunst um Spenden für Waldorfschulen, die sich vor allem für Kinder in ländlichen Gegenden Afrikas einsetzen.

 … >>

Goetheanum

Erst die analoge, dann die digitale Welt

Internationale Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung setzt sich für eine entwicklungsorientierte Medienpädagogik ein

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienerziehung an reformpädagogischen Bildungseinrichtungen:

Erziehung bedeutet auch und gerade im „digitalen Zeitalter“, Kinder auf ihrem Weg  zum selbstständig  denkenden Erwachsenen zu begleiten.

 … >>

Kindergärten in aller Welt: Schutz und Geborgenheit für die Kleinsten

Staatliche Unterstützung gibt es nicht

Erziehungskunst Spenden

Für manche Kindergärten sind allein Grundstück und Haus ohne Hilfe unbezahlbar. Viele Eltern
können nur sehr geringe, manche auch keine Beiträge bezahlen. Doch das Gehalt der
Erzieherinnen und Erzieher, ihre Ausbildungsmöglichkeiten und die laufenden Kosten des
Betriebs müssen gedeckt werden – staatliche Unterstützung gibt es nicht. Ohne die Hilfe von
Dritten wären viele Kindergärten also nur zugänglich für Kinder, deren Eltern über die
entsprechenden Mittel verfügen.
Waldorfpädagogik ist von Anfang an auch ein Sozialimpuls, ein Impuls zum Schutz von Kindern.
Im Sinne des Rechts eines jeden Kindes gesund und behütet aufzuwachsen, stellen wir in
unserem Spendenaufruf beispielhaft vier Kindergärten vor. Da ist zum Beispiel Armeniens
erster Waldorfkindergarten, der schon seit über 20 Jahren existiert. Die Nachfrage nach
Plätzen ist weit größer als die Kapazitäten des Kindergartens. Ein neues Grundstück muss
gekauft werden – doch Grundstücke sind in der Hauptstadt Eriwan teuer und die Einkommen
durchschnittlich verdienender Menschen sehr niedrig. In der südchinesischen Provinz
Guangdong gibt es einen Kindergarten, der sich ganz gezielt an die ärmsten Kinder Chinas
wendet. Sie werden in der ländlichen Gegend notdürftig bei Großeltern oder anderen
Verwandten zurückgelassen, während ihre Eltern in die großen Städte gehen, um Arbeit zu
finden. Das wenige, das sie dabei verdienen, reicht kaum, um den Essensbeitrag im
Kindergarten zu bestreiten. In Sri Lanka wurde kürzlich ein integrativer Kindergarten eröffnet –
ein Segen nicht nur für die seelenpflegebedürftigen sondern für alle Kinder in der Umgebung,
denn für ihre Eltern wäre es nicht möglich, sie in einen weiter entfernten Kindergarten zu
bringen. In Myanmar musste für den Bau einer Schule mit mehreren Kindergartengruppen ein
großes privates Darlehn aufgenommen werden. Doch trotz des großen persönlichen Risikos ist
für den Betreiber klar: hier sind alle Kinder willkommen, ganz unabhängig vom Einkommen der
Eltern.

Weitere Infos: www.freunde-waldorf.de/spenden-helfen/aktueller-spendenaufruf.html
Spendenkonto DE47 4306 0967 0013 0420 10 | BIC: GENODEM1GLS | GLS Bank Bochum
Verwendungszweck: Aufruf 2639


Pressekontakt
Christina Reinthal | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel +49 (0)30 617026 35 | c.reinthal@freunde-waldorf.de
freunde-waldorf.de


Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.
Die Freunde der Erziehungskunst setzen sich weltweit für die Entwicklung und Stärkung der
Waldorfpädagogik ein. Über 600 Waldorfschulen, Kindergärten, heilpädagogische Einrichtungen und
soziale Projekte wurden bereits durch den Internationalen Hilfsfonds finanziell unterstützt und in
rechtlichen Fragen begleitet. Die Arbeitsbereiche umfassen des Weiteren die Koordination der
internationalen Schülerkampagne WOW-Day, das Vermitteln von Bildungspatenschaften sowie
notfallpädagogische Einsätze und Freiwilligendienste. Spenden werden zu 100% an die Einrichtungen
weitergeleitet. Der Verein finanziert sich über Fördermitglieder und gezielte Spenden für seine Tätigkeit.

Zurück