News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Eliant

Eliant

Warum setzen wir in den Schulen digitale Medien ein, ohne die Auswirkungen zu kennen?

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Keine Selbstverständlichkeit: Schulen im ländlichen Afrika

In ihrem aktuellen Spendenaufruf bitten die Freunde der Erziehungskunst um Spenden für Waldorfschulen, die sich vor allem für Kinder in ländlichen Gegenden Afrikas einsetzen.

 … >>

Goetheanum

Erst die analoge, dann die digitale Welt

Internationale Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung setzt sich für eine entwicklungsorientierte Medienpädagogik ein

 … >>

Kindergartenausbildung in China

In jedem Kurs der Erzieherausbildung (die man hier Module nennt), gibt es hier 100 bis 120 Teilnehmerinnen und fast doppelt so viele auf der Warteliste. Warum ist das so?

Von: Elisabeth Swisher

Erfahrungen in der Waldorfkindergarten-bewegung in China

Es ist unglaublich, wie viele Menschen sich für Waldorfschule und Waldorfausbildung in China interessieren. Ich habe ein paar Erklärungen, aber dies sind sicher nicht die einzigen Gründe, warum die Waldorfpädagogik so gefragt ist: Viele Menschen in China suchen ein spirituelles Menschenbild. Oft bekam ich zu hören, dass die Montessori- Pädagogik, die in China ziemlich bekannt ist, das nicht zu bieten hätte. Die chinesische „eine Familie – ein Kind“ –Politik hat zur Folge, dass die Eltern nur das Beste für ihr Kind möchten, nicht nur im Interesse des Kindes: Auf diese Weise kann das Kind den Eltern eine angemessene Altersversorgung gewährleisten. Alle Einrichtungen mit ausländischen Lehrern und Erziehern haben einen guten Ruf- in den Waldorfschulen –und Kindergärten sind eine Menge Ausländer tätig. Viele Eltern, vor allen Dingen die Mütter, suchen nach einer besseren Erziehung als die militärische Drill – und Testmethode, die in den Regelschulen üblich ist. Viele Lehrer suchen nach den neuesten Methoden, die sie finden können, um zu versuchen, damit eine Privatschule aufzumachen und Geld zu verdienen. Natürlich wird das chinesische Erziehungssystem früher oder später reformiert werden, aber es wird Zeit vergehen, bis die Tausenden von chinesischen Schulen davon erfasst sind. Viele Lehrer möchten da die nicht abwarten, sondern lieber ganz vorne mitspielen.

***

>> den gesamten Bericht (PDF)

***

Elisabeth Swisher ist gebürtige Österreicherin. Sie war lange Musiklehrerin an den Waldorfschulen Wien und Chicago. Dort eröffnete sie einen Waldorfkindergarten und hat die Waldorflehrer-und Erzieherausbildung maßgeblich mit aufgebaut. Seit 2007 ist sie in Teilzeit als Dozentin und Mentorin für Waldorferziehung in China tätig. Quelle: IASWECE Rundbrief

Zurück