News

News

Goetheanum

Erst die analoge, dann die digitale Welt

Internationale Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung setzt sich für eine entwicklungsorientierte Medienpädagogik ein

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienerziehung an reformpädagogischen Bildungseinrichtungen:

Erziehung bedeutet auch und gerade im „digitalen Zeitalter“, Kinder auf ihrem Weg  zum selbstständig  denkenden Erwachsenen zu begleiten.

 … >>

erziehungskunst.de

Frühe Kindheit • Herbst 2018

Treten wir an die Wiege eines Neugeborenen, so können wir davon noch einen Hauch spüren. Ein Zauber liegt über dem Kind, der sich uns sofort mitteilt und uns still werden lässt. Ganz offensichtlich und selbstverständlich befindet sich das Kind in einer Welt, die uns in dieser Weise verschlossen ist, zu der es aber auch für uns eine Brücke bildet.

 … >>

erziehungskunst.de

Digitale Medien: Eltern müssen Verantwortung übernehmen

Ein Kind von etwa sieben Jahren bekommt ein Smartphone geschenkt. Es soll seine Freiheiten damit haben, bestimmte Seiten, z.B. Seiten pornografischen oder gewalttätigen Inhalts im Internet jedoch nicht nutzen dürfen. Das Kind freut sich natürlich und versichert den Eltern, entsprechend damit umzugehen.

 … >>

Rudolf Steiner Schulen Schweiz

Überprüfen und Schärfen des eigenen Profils

Der vieldiskutierte Lehrplan 21 ist in fast allen Kantonen definitiv beschlossen und für den Volksschul-Unterricht in Kraft. Was bedeutet der neue Lehrplan für die Steinerschulen? Er ist eine Chance.

 … >>

erziehungskunst.de

Das ganze Leben hineinwerfen

Franz Glaw, Mathematik- und Deutschlehrer an der Rudolf Steiner Schule Düsseldorf – ein Porträt.

 … >>

Künstlerische Prozesse

Mit dem Namen Ikaros verbinden sich drei pädagogische Initiativen, die in der Waldorfpädagogik ihren Ursprung und ihre Wurzel haben.

Von: Christian Breme

IKAROS

Sie haben sich aus der Arbeit an der Rudolf Steiner Schule Basel entwickelt und sind durch Publikationen und Kurse in einem weiten Umkreis wahrgenommen und aufgegriffen worden.
  • „Wieder Erde in die Hand nehmen“ ist eine Initiative, die versucht, in der ersten Schulzeit der rasant zunehmenden Virtualisierung der Welt und der zunehmenden Entfremdung von der eigenen Leiblichkeit durch die Arbeit mit der Erde, durch das  Modellieren mit Ton entgegenzuwirken. Gehe zu: Modellieren
  • „Beziehungskunde“ ist eine Initiative auf dem Feld der Sexualerziehung. Sie hat Pädagogen und Ärzte zusammengeführt, die sich bemühen, innerhalb der Waldorfpädagogik aus den Quellen der Anthroposophischen Menschenkunde Konzepte für die Aufklärung von Kindern und Jugendlichen zu entwickeln und in der Schulzeit die Grundlagen für eine gesunde Beziehungsfähigkeit zu legen. Die Initiative wird von verschiedenen Stiftungen und von der Arbeitsgemeinschaft der Rudolf Steiner Schulen in der Schweiz unterstützt. Beratung, Publikation von Lehrmitteln, Forschung und Fortbildung auf diesem Gebiet gehören zu ihren Aufgaben. Gehe zu: Beziehungskunde
  • „Embryologie modellieren“ ist eine Initiative, die sich bemüht, durch künstlerische Übungen zu solchen Erlebnissen und Erkenntnissen zu kommen, die zu einem menschenwürdigen Umgang mit dem werdenden Leben führen. Gehe zu: Embryologie

Ikaros wendet sich mit verschiedenen Angeboten an Eltern, Kindergärtnerinnen,  Lehrer und Lehrerinnen, an Kollegien und Verantwortliche in der Schulführung.

Ikaros bietet Unterrichte, Unterrichtsmaterial, Vorträge, Fortbildungen, Ausstellungen und Beratungen an.
 

Mit Ton und Zeichenstift in der Hand – zur künstlerischen Methode:

 
Die Projekte von Ikaros versuchen durch eine Verbindung von naturwissenschaftlichen und künstlerische Anschauungen dem Wesen unserer Lebensprozesse gerecht zu werden.
Unterrichte, Workshops und Seminare von Ikaros werden darum immer als künstlerische Prozesse erlebt. Zeichnend, modellierend, sich gemeinsam bewegend können die Teilnehmer Erfahrungen machen, die ein neues Licht auf die eigenen Lebensbedingungen werfen. So wird diese künstlerische Methode zu einer forschenden, die künstlerische Übung zu einem ersten Schritt in der Erweiterung der Fähigkeiten. ___________________________________ Christian Breme
Rüttiweg 65
CH-4143 Dornach
Tel./Fax +41 (0)61 7019426
E-Mail: c.breme@gmx.ch

Zurück