News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Eliant

Eliant

Warum setzen wir in den Schulen digitale Medien ein, ohne die Auswirkungen zu kennen?

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Keine Selbstverständlichkeit: Schulen im ländlichen Afrika

In ihrem aktuellen Spendenaufruf bitten die Freunde der Erziehungskunst um Spenden für Waldorfschulen, die sich vor allem für Kinder in ländlichen Gegenden Afrikas einsetzen.

 … >>

Goetheanum

Erst die analoge, dann die digitale Welt

Internationale Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung setzt sich für eine entwicklungsorientierte Medienpädagogik ein

 … >>

Langenthaler Steinerschule wird «IB World School»

Die Rudolf Steiner Schule Oberaargau (RSSO) erhält als erste Schweizer Steinerschule die Zulassung als «IB World School» und geht damit neue Wege in der Schweizer Bildungslandschaft.

Von: Rudolf Steiner Schule Oberaargau
Im neu angebotenen 12. und 13. Schuljahr, können Schülerinnen und Schüler das «International Baccalaureate Diploma Programme» (IBDP) absolvieren. Das IBDP ist eine zweisprachige, weltweit anerkannte und von den Universitäten sehr geschätzte Hochschulzulassung. Ein innovatives Mittelschulprofil Auf der Suche nach einem zukunftsweisenden, humanistischen und ganzheitlichen Bildungskonzept für die Mittelschulstufe, hat sich die Rudolf Steiner Schule Oberaargau (RSSO) für das «International Baccalaureate Diploma Programme» (IBDP) entschieden. Ausschlaggebend für diesen gymnasialen Abschluss, sind einerseits seine weltweite Anerkennung und die unbestrittene Qualität dieses bewährten (vor 50 Jahren in der Schweiz entwickelten) zweijährigen Lehrgangs. Andererseits fügt sich die IB-Philosophie und ihre Betrachtung des jugendlichen Schülers nahtlos an das Menschenbild und an das pädagogische Konzept, welches der von Rudolf Steiner vor knapp 100 Jahren begründeten Waldorfpädagogik zugrunde liegt. «Ziel der IB-Programme ist es, international ausgerichtete Menschen heranzubilden, die im Bewusstsein ihrer gemeinsamen Menschlichkeit und ihrer gemeinsam getragenen Verantwortung gegenüber diesem Planeten dazu beitragen, eine bessere und friedlichere Welt zu schaffen» (aus dem Leitbild der International Baccalaureate Organisation IBO). Die Fächerkombination und der Kern des IBDP-Programms Das Programm besteht aus sechs akademischen Bereichen, die sich um einen Kern gruppieren. Die SchülerInnen belegen zwei moderne Sprachen, ein geisteswissenschaftliches oder sozialwissenschaftliches Fach, eine experimentelle Wissenschaft, Mathematik und ein Fach aus dem Bereich der Künste (oder optional ein anderes Fach). Diese umfassende Bandbreite an Fächern macht das Diplomprogramm zu einem anspruchsvollen Lehrgang, der die SchülerInnen effektiv auf das Universitätsstudium vorbereitet. In Langenthal wird vorerst Deutsch, Englisch, Biologie, Geschichte, Mathematik und Spanisch angeboten (Spanisch statt eines Faches aus dem Bereich der Künste, da die Kunstfächer von den Schweizer Unis beim Abschluss noch nicht anerkannt werden). Ein kleiner Teil der Fächer wird in Englisch unterrichtet, bzw. abgeschlossen. Abschlussrelevant sind auch die drei folgenden IB-Kernfächer: ·     Die Erkenntnistheorie, in welcher sich die SchülerInnen durch reflektieren über die Zusammenhänge der Lernprozesse aller Fächer mit dem Wesen des Wissens befassen. ·     Das Extended Essay, eine vertiefte Auseinandersetzung (Forschungsarbeit) mit einem selbstgewählten Thema – analog der Waldorf-Jahresarbeit in der 12. Klasse oder einer Matura-Arbeit. ·     «Creativity, Activity, Service» führt die SchülerInnen zum empirischen Lernen, indem sie an einer Reihe von künstlerischen, sportlichen und körperlichen Aktivitäten (musisch/kreativen Fächer, Turnen) teilnehmen und sich in Sozialeinsätzen für die Gemeinschaft engagieren. Das IB Diploma Programme wird weltweit an 4500 Schulen angeboten (davon 5 Waldorfschulen), in der Schweiz an sieben kantonalen Gymnasien und 36 Privatschulen (die meisten davon sind „International Schools“). Der IB-Abschluss wird mit 24 (von maximalen 45) Punkten erreicht. Damit kann an den allermeisten ausländischen Universitäten studiert werden. Schweizer Unis verlangen 32, die ETH und EPFL 38 Punkte. Das 10. / 11. Schuljahr als Vorbereitungsjahre. An der Rudolf Steiner Schule Oberaargau richtet sich das 10. und 11. Schuljahr grundsätzlich nach dem Waldorf-Lehrplan. Während das 10. Schuljahr von einem längeren Berufs- und einem Sozialpraktikum geprägt ist, besuchen alle SchülerInnen im 11. Schuljahr während dreier Monate eine Waldorf-Partnerschule im englischen Sprachraum (England, USA, Kanada, Australien) um ihre Englischkenntnisse zu vertiefen. In den Fächern Mathematik, Wirtschaftskunde und Ethik werden die SchülerInnen bereits auf den IBDP-Lehrgang eingestimmt. *** Über die Rudolf Steiner Schule Oberaargau: Die Rudolf Steiner Schule Oberaargau wurde 1983 in Langenthal gegründet. Das Einzugsgebiet der rund 200 SchülerInnen erstreckt sich vom Kanton Bern in die Kantone Solothurn, Aargau und Luzern. Der Besuch des Bildungsangebotes, von der Spielgruppe bis zur 13. Klasse mit IBDP-Abschluss steht allen Kindern offen. Die Schule finanziert sich aus Elternbeiträgen (unabhängig von der Anzahl Kinder, basierend auf dem Familieneinkommen), Beiträgen von Kanton und Gemeinden, Veranstaltungen und Spenden. Mehr Infos zur Schule und zum Bildungsangebot: www.rsso.ch oder 062 922 69 05 Mehr Infos zum Mittelschulangebot: www.ib-matura.ch oder raphael.schmitt@rsso.ch

Zurück