News

News

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

erziehungskunst.de

Wege finden in eine menschliche Zukunft› setzen sich über 1000 Waldorferzieherinnen und -erzieher auf der Welt-Erziehertagung von 15. bis 19. April am Goetheanum ein. Die erste Waldorfschule wurde vor 100, die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten vor 50 Jahren gegründet.

 … 

erziehungskunst.de

Eine Gruppe hochmotivierter Neurophysiologen, Kinderärzten und Medienpädagogen hat einen Medienratgeber herausgegeben, der für jedes Entwicklungsstadium des Kindes auf nur 156 Seiten und mit sprechenden Bildern versehen praktische Tipps und Einsichten in den körperlich-seelischen Reifegrad vermittelt.

 … 

Freunde der Erziehungskunst

Die Webseite der Freunde der Erziehungskunst hat einen neuen Look. Nach langer Vorbereitungszeit konnte die Seite Anfang März 2019 online gehen.

 … 

Waldorf 100

Studierende und Wissenschaftler*innen aller Fachrichtungen, sowie Lehrer*innen haben ab sofort die Möglichkeit, Praxisbeispiele aus der Klassenlehrerzeit an der Waldorfschule online zu streamen. Im neuen deutsch- und englischsprachigen Streaming-Portal stellt die Pädagogische Forschungsstelle kostenlos bisher unveröffentlichtes Filmmaterial für Lehrerbildung und Forschung bereit. 

 … 

Lebendige Erde "Höfe im Wandel" ist da

Die Januar-Februarausgabe von Lebendige Erde, der Zeitschrift für Biologisch-Dynamische Landwirtschaft, Ernährung, Kultur

Von: demeter.de

Entwicklung bei Demeter-Höfen

Landwirtschaftliche Betriebe - auch ökologisch wirtschaftende - verändern sich wie alle Unternehmen rasch. Beispiele, Motive, zugrunde liegende Trends und vor allem Aspekte zur betrieblichen Entwicklung bei Demeter-Höfen stellt die Januar-Februarausgabe von Lebendige Erde, der Zeitschrift für Biologisch-Dynamische Landwirtschaft, Ernährung, Kultur vor. Unternehmerkooperation im Fluss: Am Beispiel des Pionierprojektes der Hofgemeinschaft Apfeltraum werden im Portrait die Veränderungsprozesse bis in die Rechtsformen verdeutlicht, die sich aus den intensiven Kooperationen im Rahmen eines gemeinsam genutzten Betriebes ergeben. Wie finde ich meinen Schwerpunkt als Landwirt und Betrieb? Wie bilden wir unsere ökosozialen Leistungen in einer ökologischen Buchführung ab? Wie blicken wir motivierend in die Zukunft, auch im Hinblick auf Hofnachfolger bzw. Hof-Einsteiger in unseren Betrieb? Diesen Fragen gehen der Berater Matthias Zaiser (Höfe im Wandel), der Vorstand der Regionalwert-AG, Christian Hiß und Demeter Landwirt Thomas Schmid von der Hofgemeinschaft Heggelbachhof nach. Der ehemalige Demeter-Landwirt und heutige Berater Hans Supenkämper beschreibt in seinem Essay innere Entscheidungsprozesse, die bei der Klärung des Fundaments für eine biologische (-dynamische) Betriebsführung helfen und nennt es: spirituelles Kompostieren. Enthornte Kühe – verformte Schädel in den Ökolandbauverbänden wird das Enthornen der Kühe bzw. Kälber zurzeit kontrovers diskutiert. Demeter-Berater Hans-Josef Kremer hat dazu biodynamische Argumente gegen das Enthornen zusammengestellt. Milchqualität und Wirtschaftsstil – an diesem Zusammenhang forscht die Stiftungsprofessur Biologisch-Dynamische Landwirtschaft unter anderem. Prof. Ton Baars und Mitarbeiter von der Uni Kassel-Witzenhausen geben in der Rubrik Forschung einen Zwischenbericht. Um ernährungswissenschaftliche und anthroposophische Aspekte von Eiweiß in der Ernährung geht es im Beitrag von Dr. Petra Kühne vom Arbeitskreis für Ernährungsforschung. In der Einführung ins Biodynamische erläutert Christoph Willer die Bedeutung der Kuh im biodynamischen Betrieb. Lebendige Erde bietet außerdem regelmäßig sechs Seiten zum Hausgarten mit Arbeitskalender, leitet zur Arbeit mit den biodynamischen Präparaten an und berichtet Aktuelles aus dem Demeter-Verband samt Tipps zu Veranstaltungen, Büchern sowie Erläuterungen zum Sternenhimmel. Auf der Kunstseite werden Arbeiten von Alesch Vital, biodynamischer Landwirt und Künstler aus der Schweiz vorgestellt. Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50 € plus Porto).

*****

Vorhergehende Ausgaben: Welternährung & Ökolandbau (6-10) Bio-divers (5-10) Alles klar bei Erbse, Klee & Co.? (4-10) _________ Kostenloses Probeexemplar 06155-8469-0, Fax: -846911 oder info@lebendigeErde.de www.LebendigeErde.de Brandschneise 1, 64295 Darmstadt

Zurück