News

News

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Lehrplan 21 – und jetzt ?

Editorial Herbst 2018

Schulkreis
Liebe Leserinnen, liebe Leser
 
Ich habe noch gut die erwartungsvollen Gesichter der frischgebackenen Erstklässlerinnen und Erstklässler am ersten Schultag vor Augen, und schon sind diese Kinder «routinierte » Schulkinder geworden und wir alle stecken wieder mitten im Schuljahr.
 
Ein grosser Schritt ist auch der Eintritt in den Kindergarten. Der zweijährige Kindergarten beginnt für viele Kinder schon mit vier Jahren. Wie steht es denn mit der «Kindergartenreife » ? Diesen Schritt gilt es für die Kinder, aber auch für die Eltern sorgfältig zu gestalten. Lesen Sie, was Bettina Mehrtens, Kindergärtnerin, Spielgruppenleiterin, Ausbildnerin und lange Zeit Verantwortliche für den Bereich Vorschulalter und Kindergarten der anthroposophischen Einrichtungen in der Schweiz, in unserem Interview dazu zu sagen hat.
 
Vor einem Jahr hatten wir im Schulkreis einen Beitrag zum Thema Lehrplan 21. Damals nahm ein Staatsschullehrer kritisch Stellung zum neuen Lehrplan. Im aktuellen Artikel versteht Bruno Vanoni diesen auch als Chance. Wer sich ernsthaft und offen mit dem Lehrplan 21 befasst, merkt, dass wir es hier mit einem Paradigmenwechsel im Bildungssystem zu tun haben : Einerseits gehen gewisse Werte des traditionellen Bildungssystems verloren, andererseits werden für die Lehrpersonen neue Freiheiten geschaffen.
 
Und was hat das alles mit uns zu tun ? Wir als Privatschulen profitieren von der Lehrplanfreiheit, die im schweizerischen Bildungsgesetz verankert ist. Und trotzdem müssen wir uns unbedingt mit dem gesellschaftlichen Bildungskontext auseinandersetzen, um uns in den erziehungswissenschaftlichen Diskurs einzubringen und falls nötig mit den kantonalen Behörden zu verhandeln.
 
Ich wünsche Ihnen einen farbigen und ertragreichen Herbst.
 
Ihre Vanessa Pohl
schulkreis@steinerschule.ch
 
***
 

Lehrplan 21 – und jetzt ?
Bruno Vanoni

Schulporträt
Rudolf Steiner Schule Mayenfels, Pratteln | Andreas Günther

« Das Kind kennt seine Fähigkeiten »
Interview mit Bettina Mehrtens

Durch Tanz zur Gemeinschaft
Mayk Wendt

Was wäre, wenn … wir an Elternabenden alle Kinder lieben lernten ?
Wolfgang Held

2000 m2 für eine friedlichere Welt. Der Weltacker
Julia Voegelin

Waldorfpädagogik in Peru
Nana Göbel

>> Zur Bestellung

Zurück