News

News

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

erziehungskunst.de

Wege finden in eine menschliche Zukunft› setzen sich über 1000 Waldorferzieherinnen und -erzieher auf der Welt-Erziehertagung von 15. bis 19. April am Goetheanum ein. Die erste Waldorfschule wurde vor 100, die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten vor 50 Jahren gegründet.

 … 

Master of Education zu pädagogischer Praxisforschung startet

Die Alanus Hochschule in Alfter/Bonn bietet ab Herbst 2010 ein berufsbegleitendes Masterprogramm an, das nach drei Jahren mit dem Abschluss Master of Education abschließt.

Von: alanus.edu

Master of Education

Der Studiengang zur pädagogischen Praxisforschung qualifiziert zur Planung, Durchführung und Auswertung wissenschaftlicher Forschungsstudien in pädagogischen Handlungsfeldern. „Die eigene Forschungstätigkeit der Studierenden steht von Anfang an im Mittelpunkt“, betont Charlotte Heinritz, Professorin für empirische Sozialforschung und Leiterin des Studiengangs. „Dabei werden vor allem Fragestellungen und Aufgaben aus den Tätigkeitsfeldern der Studenten aufgegriffen“, so die Professorin. Kurse und Vorlesungen zu Forschungsdesign, Datengewinnung und -analyse bereiten auf die Forschungspraxis vor. Darüber hinaus professionalisieren die Studenten ihre pädagogischen Kompetenzen in Seminaren zu Erziehung und Bildung sowie Team- und Leitungskompetenz. Das Studium Generale mit philosophischen und kunstgeschichtlichen Seminaren sowie künstlerische Kurse tragen zur Persönlichkeitsbildung bei. Der Studiengang richtet sich vor allem an Klassenlehrer an Waldorfschulen, Lehrer anderer Schulformen und Pädagogen in außerschulischen Arbeitsfeldern, die die systematische Reflexion ihrer pädagogischen  Arbeit mit dem Erwerb eines akademischen Abschlusses verbinden möchten. Das berufsbegleitende Studium besteht aus Präsenzphasen und Phasen des Selbststudiums. Die Präsenzphasen, die als Wochenend- und Blockseminare stattfinden, gliedern sich in Vorlesungen, Seminare, Forschungswerkstätten und künstlerische Arbeit. Die Phasen des Selbststudiums dienen der Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen sowie der Planung und Durchführung von Projekten. Angeboten wird der Studiengang in Kooperation mit dem Rudolf Steiner University College in Oslo/Norwegen. Daher besteht für die Studierenden auch die Möglichkeit, an einzelnen Studieneinheiten in Oslo teilzunehmen. Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist ein erster Hochschulabschluss oder eine pädagogische Ausbildung und mehrjährige Berufserfahrung. Bewerbungen werden ab sofort angenommen. Weitere Informationen zum Studiengang im Fachbereichssekretariat Tel. 0 22 22 93 21 - 1500 oder per E-Mail an bildungswissenschaft@alanus.edu.   ________________________________

Pressekontakt:

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Prof. Dr. Charlotte Heinritz
über Sekretariat Bildungswissenschaft/Daniela Praust
Tel. 0 22 22 93 21 -1500
bildungswissenschaft@alanus.edu
Villestraße 3
53347 Alfter/Bonn
 

Zurück