News

News

Freunde der Erziehungskunst

100 Jahre Waldorf: Das große Fest in Berlin - Seminar für Oberstufenlehrer in Australien Erfolgreiche Mitgliederversammlung der Freunde - Stiftung Freunde der Erziehungskunst gegründetEindrücke vom WOW-Day 2018 - Laufen und Helfen – Staffellauf sammelt Spenden - Bildungspatenschaft für Nadja in Russland - WOW-Day: Hier kommt Eure Hilfe an - Kindergartenausbildung in Harare

 … 

Freunde der Erziehungskunst

Mit unseren Schülern kommt uns Zukünftiges entgegen. Speziell für das Fach Kunst stellt sich die Frage, welche Rolle es dabei spielt. Unser Leben in der Gegenwart steht zwischen Vergangenem und Zukünftigem. Im künstlerischen Prozess öffnen wir uns für Letzteres.

 … 

Freunde der Erziehungskunst

In ihrem aktuellen Spendenaufruf bitten die Freunde der Erziehungskunst um Spenden für Stipendien, um Menschen in aller Welt zu helfen, die Waldorflehrer oder Waldorflehrerin werden wollen.

 … 

erziehungskunst.de

»Das ist so anstrengend!«, sagt mein Mann über seinen Nachmittag allein mit den Kindern. Ich höre natürlich gerne, dass die Anstrengung bemerkt wird. Aber was ist es eigentlich, das so anstrengend ist?

 … 

erziehungskunst.de

Neulich am Gepäckband: Seit einer Stunde tut sich gar nichts, dann die Durchsage, dass es leider noch dauern werde. Alle Wartenden sind genervt, schauen müde auf ihre Smart­phones, verlorene Zeit für alle! Für alle? ...

 … 

Freunde der Erziehungskunst

Insights Worldwide Einblicke weltweit – 100 Jahre Waldorfpädagogik - Das Fotobuch über die weltweit aktive Bewegung der Waldorfpädagogik mit eindrucksvollen Bildern renommierter Leica Fotografen wird am Samstag den 15.6. um 14:30 in der Alten Oper Frankfurt vorgestellt.

 … 

Mehr Erfolg durch soziales und emotionales Lernen

Internationale Studie zeigt: auch Kriminalität und Drogenmissbrauch lassen sich durch Erziehungsmethoden beeinflussen...

Von: NNA - Christian von Arnim




SANTANDER (NNA). Eine internationale Studie zum Thema soziale und emotionale Erziehung ist jetzt in Santander (Spanien) vorgestellt worden.

„Soziale und emotionale Erziehung – ein internationaler Überblick“ ist der Titel der Untersuchung, die von der
spanischen Marcelino Botin Stiftung in Auftrag gegeben worden ist.
Sie bietet eine umfassende Untersuchung der sozialen und emotionalen Erziehung, ihrer theoretischen Grundlagen und ihre Wirkungen.

Der Herausgeber der Studie, Christopher Clouder, ist der Vorsitzende der
Vereinigung der britischen Rudolf–Steiner-Schulen.
Ein internationales
Expertenteam widmete sich der Aufgabe, darunter Bo Dahlin (Universität
Karlstadt, Schweden) und Harm Paschen (Universität Bielefeld, Deutschland).

„Die Studie enthält eine Meta-Analyse aller Studien zum Thema soziales und
emotionales Lernen der letzten zehn Jahre und das Endergebnis liefert
beachtliche Aussagen“, sagte Clouder gegenüber NNA. „Wir sind nun in der
Lage, in einer empirisch begründeten Form zu zeigen, dass eine Erziehung,
die sich in dieser Weise dem Kind nähert, dazu beiträgt, Kriminalität,
Drogenmissbrauch und antisoziales Verhalten zu vermindern, soziale Kompetenz
zu stärken und Bildungserfolge zu verbessern,“ fügte er hinzu.

Die Marcelino Botin Stiftung gab die Studie in Auftrag aufgrund ihrer Arbeit
mit Schulen in der spanischen Region Cantabria, wo neue Wege in der
Erziehung gesucht werden. „Sie wollten sehen, was außerhalb der Region
geschieht und waren der Auffassung, man solle sich ruhig einmal in der Welt
umsehen, um herauszufinden, welche Erfahrungen woanders gemacht worden
sind,“ erklärte Clouder.

Der Kontakt mit Clouder, der auf der Basis der Waldorfpädagogik arbeitet,
ergab sich durch Eltern von einer der Waldorfschulen in Madrid. So konnte
Clouder der Stiftung sein Projekt vorstellen. „Ich habe sie darauf
hingewiesen, dass ich Waldorflehrer und kein Professor bin, aber es war
genau das, was sie wollten. Wir möchten, dass es eine praktische
Untersuchung wird, die im Klassenzimmer ihren Ausgang nimmt, was kann getan
werden, wie sind die Erfahrungen, was ist in den Schulen passiert und wie
können andere davon inspiriert werden. Und: wie können wir lernen, mit den
Kindern besser umzugehen?“

Die Studie, die 100.000 Wörter umfasst, ist in Spanisch und Englisch
veröffentlicht worden und sie ist gedacht für Politiker und Praktiker.
Clouder betont, dass die Absicht ist, damit Veränderungen herbeizuführen und
nicht nur eine weitere akademische Debatte zu eröffnen. „Das soll nicht ein
weiterer Report werden, der in den Regalen verstaubt“.

„Die Studie liest sich gut, sie beschreibt Besuche in Schulen, die
Reaktionen der Kinder, alles, was wir gesehen haben. Sie zielt darauf ab,
Menschen die „Mainstream-Erziehung“ in einer neuen Weise sehen zu lassen und
vielleicht schlägt sie auch eine Brücke zwischen der Waldorfpädagogik und
der Methodik an der Regelschule“, sagte Clouder weiter.

Nachdem die Studie jetzt veröffentlicht worden ist, können weitere Schritte
diskutiert werden, aber Clouder denkt bereits weit voraus: „Es gibt viele
Ideen, aber was wir brauchen, ist eine Art Think Tank, ein unabhängiges
Gremium, das innovative und kreative Erziehungsmethoden erforscht“.

END/nna/cva/ung

Link: http://educacion.fundacionmbotin.org (in Spanisch und Englisch)

Bericht-Nr.: 081103-02DE Datum: 3. November 2008

© 2008 News Network Anthroposophy Limited (NNA). Alle Rechte vorbehalten.
Siehe: www.nna-news.org/copyright/


Zurück