News

News

Freunde der Erziehungskunst

100 Jahre Waldorf: Das große Fest in Berlin - Seminar für Oberstufenlehrer in Australien Erfolgreiche Mitgliederversammlung der Freunde - Stiftung Freunde der Erziehungskunst gegründetEindrücke vom WOW-Day 2018 - Laufen und Helfen – Staffellauf sammelt Spenden - Bildungspatenschaft für Nadja in Russland - WOW-Day: Hier kommt Eure Hilfe an - Kindergartenausbildung in Harare

 … 

Freunde der Erziehungskunst

Mit unseren Schülern kommt uns Zukünftiges entgegen. Speziell für das Fach Kunst stellt sich die Frage, welche Rolle es dabei spielt. Unser Leben in der Gegenwart steht zwischen Vergangenem und Zukünftigem. Im künstlerischen Prozess öffnen wir uns für Letzteres.

 … 

Freunde der Erziehungskunst

In ihrem aktuellen Spendenaufruf bitten die Freunde der Erziehungskunst um Spenden für Stipendien, um Menschen in aller Welt zu helfen, die Waldorflehrer oder Waldorflehrerin werden wollen.

 … 

erziehungskunst.de

»Das ist so anstrengend!«, sagt mein Mann über seinen Nachmittag allein mit den Kindern. Ich höre natürlich gerne, dass die Anstrengung bemerkt wird. Aber was ist es eigentlich, das so anstrengend ist?

 … 

erziehungskunst.de

Neulich am Gepäckband: Seit einer Stunde tut sich gar nichts, dann die Durchsage, dass es leider noch dauern werde. Alle Wartenden sind genervt, schauen müde auf ihre Smart­phones, verlorene Zeit für alle! Für alle? ...

 … 

Freunde der Erziehungskunst

Insights Worldwide Einblicke weltweit – 100 Jahre Waldorfpädagogik - Das Fotobuch über die weltweit aktive Bewegung der Waldorfpädagogik mit eindrucksvollen Bildern renommierter Leica Fotografen wird am Samstag den 15.6. um 14:30 in der Alten Oper Frankfurt vorgestellt.

 … 

Mehr Plätze für Freiwilliges Soziales Jahr gefordert

Verband der anthroposophischen Heilpädagogik reagiert auf Zivildienst-Pläne Berlins

Von: NNA - Berichterstattung

Ausdehnung statt Kürzung

Foto: Charlotte Fischer ECHZELL-BINGENHEIM (NNA). Mit einer Ausdehnung der Plätze für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) will der Verband für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit auf die Pläne der Bundesregierung reagieren, den Zivildienst von jetzt neun auf künftig sechs Monate zu verkürzen. Die Qualität der Betreuung sei nur durch eine entsprechende Personalausstattung zu sichern, schreibt der Verband in einer auf seiner Homepage veröffentlichten Pressemitteilung. Er forderte die zuständigen Behörden auf, die notwendigen organisatorischen und finanziellen Voraussetzung für die Aufstockung der FSJ-Plätze zu schaffen.

Bereits jetzt hat sich in den heilpädagogischen Schulen, den Einrichtungen
der Jugendhilfe und für erwachsene Menschen mit Behinderungen die Zahl der
Zivildienstleistenden gegenüber anderen Praktikanten deutlich vermindert.
Nach den Zahlen des Verbandes leisten nur noch ca. 200 junge Männer in den
Einrichtungen ihren Zivildienst ab gegenüber ca. 1.200 Praktikanten,
Ehrenamtlichen und jungen Frauen und Männern, die ein Freiwilliges Soziales
oder Ökologisches Jahr absolvieren.

Ähnlich wie die anderen Verbände der Jugend-, Alten- und Behindertenhilfe
sieht auch der Verband für anthroposophische Heilpädagogik die Gefahr, dass
der Zivildienst durch die Verkürzung seiner Funktionen beraubt wird. Ein
sinnvolles Verhältnis zwischen Einarbeitungszeit und Tätigkeit in den
Einrichtungen sei dann nicht mehr gegeben, außerdem reduziere sich Vielfalt
und Attraktivität der angebotenen Plätze.

In den Einrichtungen der Mitgliedorganisationen des Verbandes werden
gegenwärtig rund 15.000 Menschen mit Behinderungen betreut.

End/nna/ung

Link: www.verband-anthro.de

Bericht-Nr.: 091202-02DE Datum: 7. Dezember 2009 ________________________________

Kontakt:

Verband für anthroposophische Heilpädagogik,
Sozialtherapie und soziale Arbeit e.V.

Schloßstraße 9
D-61209 Echzell-Bingenheim
Fon +49 (0) 6035 - 81 190
Fax +49 (0) 6035 - 81 217 E-Mail: info@verband-anthro.de
web: http://www.verband-anthro.de

© 2009 News Network Anthroposophy Limited (NNA).

Zurück