News

News

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

erziehungskunst.de

Wege finden in eine menschliche Zukunft› setzen sich über 1000 Waldorferzieherinnen und -erzieher auf der Welt-Erziehertagung von 15. bis 19. April am Goetheanum ein. Die erste Waldorfschule wurde vor 100, die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten vor 50 Jahren gegründet.

 … 

Michael Anders zum neuen kaufmännischen Geschäftsführer

Neuer Geschäftsführer an der Privaten Universität Witten/Herdecke ...

Von: Ralf Hermersdorfer

Alumnus übernimmt die kaufmännische Geschäftsführung

Durch die Stiftung der Privaten Universität Witten/Herdecke wurde mit sofortiger Wirkung Michael Anders zum neuen kaufmännischen Geschäftsführer der Universität berufen. Der gebürtige Düsseldorfer schloss nach seiner Ausbildung als Bankkaufmann bei der Deutschen Bank AG sein Studium 1993 als Diplom Ökonom an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Universität Witten/Herdecke ab. Als Beauftragter der Geschäftsführung zeichnete er im Anschluß bei der Projekt Gesellschaft Bochum GmbH für Baumaßnahmen gemeinnütziger Auftraggeber verantwortlich.
Mit diesen Erfahrungen gründete er 1996 die Imbus GmbH für wirtschaftliche Baubetreuung und steuerte als deren Geschäftsführer zahlreiche Projekte unter Beteiligung von Bundes-, Landes- und Stiftungsmitteln. 1999 wechselte Michael Anders zur Software AG Stiftung, um in deren Namen die Struktur der deutschlandweit renommierten Stiftung aufzubauen und zahlreiche Großprojekte zu begleiten.
Die Software AG Stiftung entsandte Michael Anders 2004 als Kanzler und Geschäftsführer an die Alanus Hochschule Alfter, einer staatlich anerkannten Hochschule für Kunst und Gesellschaft.
Neben seiner Verantwortung für den kaufmännischen Bereich der Hochschule gründete er die Alanus Stiftung, als deren Geschäftsführer er bis zuletzt vorstand.

Weitere Infos: Ralf Hermersdorfer, Telefon: +49 (0)2302 / 926-849

Zurück