News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Eliant

Eliant

Warum setzen wir in den Schulen digitale Medien ein, ohne die Auswirkungen zu kennen?

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Keine Selbstverständlichkeit: Schulen im ländlichen Afrika

In ihrem aktuellen Spendenaufruf bitten die Freunde der Erziehungskunst um Spenden für Waldorfschulen, die sich vor allem für Kinder in ländlichen Gegenden Afrikas einsetzen.

 … >>

Goetheanum

Erst die analoge, dann die digitale Welt

Internationale Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung setzt sich für eine entwicklungsorientierte Medienpädagogik ein

 … >>

Ministerin Wanka diskutierte an der Uni Witten/Herdecke über die Bildung der Zukunft

"Private Hochschulen tragen bundesweit zur Vielfalt in der Hochschullandschaft bei."

Von: Uni Witten/Herdecke

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, diskutierte am 18. September in einer öffentlichen Podiumsdiskussion in der Universität Witten/Herdecke mit Professoren und Studierenden aktuelle Fragen zu den Themen „Bildung der Zukunft“ und „Zukunft der Bildung“: „Private Hochschulen tragen bundesweit zur Vielfalt in der Hochschullandschaft bei. Ihre Angebote sind für viele Studierende attraktiv und geben zudem wichtige Impulse zur Weiterentwicklung der Hochschulen insgesamt“, sagte die Bundesministerin für Bildung und Forschung. Universitätspräsident Prof. Dr. Martin Butzlaff ging in seiner Begrüßung auf die Impulse ein, die 1983 zur Gründung der ersten privaten Universität in Deutschland führten, und wies auf einige Besonderheiten hin: „Anders als viele andere private Hochschulen in Deutschland sind wir als gemeinnützige Universität nicht am Gewinn, sondern am Gemeinwohl orientiert. Unser übergeordnetes Ziel ist es, modellhafte Beiträge für die Bildung der Zukunft zu leisten und in Forschung, Lehre und Gesellschaft nachhaltig zu wirken.“ MdB Dr. Ralf Brauksiepe (CDU) begrüßte die Ministerin in der „Universitätsstadt Witten“ und betonte: „Ich bin froh, dass es die Universität Witten/Herdecke gibt. Auf diese Bildungseinrichtung können wir stolz sein, hier in Witten und in der Region.“ _____________________

Kontakt

Dr. Eric Hoffmann
Hochschulsprecher
Tel.: +49 (0)2302 / 926-808
E-Mail

Zurück