News

News

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

erziehungskunst.de

Wege finden in eine menschliche Zukunft› setzen sich über 1000 Waldorferzieherinnen und -erzieher auf der Welt-Erziehertagung von 15. bis 19. April am Goetheanum ein. Die erste Waldorfschule wurde vor 100, die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten vor 50 Jahren gegründet.

 … 

Mit Spargeldern anderen Menschen helfen

Gemeinsames Projekt von GLS-Bank und Oikocredit will noch mehr Kunden für sinnvolle und nachhaltige Geldanlagen in der Dritten Welt interessieren

Von: NNA - Berichterstattung

Oikocredit Sparkonto

BOCHUM/MAINZ (NNA). Mit seinen Spargeldern etwas Sinnvolles für die Menschen in den ärmeren Ländern tun: Dieser Wunsch kann jetzt mit dem Oikocredit Sparkonto Wirklichkeit werden. Bei diesem Projekt arbeiten die Bochumer GLS Bank und die internationale Genossenschaft Oikocredit zusammen. Oikocredit setzt sich ebenso wie die GLS Bank für eine nachhaltige Finanzwirtschaft ein. Ziel der Kooperation sei es, begründet GLS Vorstand Andreas Neukirch das innovative Angebot, Anleger anzusprechen, die sich gezielt für die Verbesserung der Lebenssituation von Menschen in Entwicklungsländern einsetzen möchten und gleichzeitig eine hohe Sicherheit sowie marktübliche Verzinsung erwarten. „Wir hoffen, damit neben unseren bestehenden Mitgliedern noch mehr Menschen von einer sicheren und nachhaltigen Geldanlage begeistern zu können“, so Florian Grohs, Geschäftsführer von Oikocredit Deutschland. Das einzigartige Konzept sei auf die gesellschaftliche Wirkung der Gelder ausgerichtet, heißt es dazu in einer Pressemitteilung der GLS-Bank weiter. Und so funktioniert es: Anleger eröffnen bei der GLS Bank ein Oikocredit Sparkonto. Die GLS Bank vergibt ein Darlehen in Höhe der angelegten Gelder an Oikocredit, die damit wiederum Partnerorganisationen in Entwicklungsländern finanziert. Ein Großteil des Kapitals geht an Mikrofinanzorganisationen, die vor Ort Kleinkredite an wirtschaftlich aktive Menschen vergeben. Ein kleinerer Teil kommt Genossenschaften, Fairhandelsorganisationen und kleinen Unternehmen zugute. Die GLS Bank ist die erste sozial-ökologische Universalbank der Welt. Sie ist die einzige Bank, die Geldanlagen, Finanzierungen, Beteiligungskapital, Stiftungen und Schenkungen aus einer Hand anbietet. Ihre Kunden können bei allen Angeboten mitbestimmen, in welche sozialen und ökologischen Bereiche ihr angelegtes Geld investiert werden soll. Die internationale Genossenschaft Oikocredit vergibt Kredite und Kapitalbeteiligungen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Oikocredit bietet ihren Anlegern einen doppelten - finanziellen und sozialen - Gewinn: Sie erhalten nicht nur einen moderaten finanziellen Ertrag, sondern können auch sicher sein, dass ihr Geld verwendet wird, um die Armut zu bekämpfen, den Fairen Handel zu unterstützen und die natürlichen Ressourcen unseres Planeten zu bewahren. Oikocredit existiert seit 1975 und ist einer der führenden privaten Entwicklungsfinanziers. END/nna/ung Links: www.gls.de/oikocredit, www.oikocredit.de/sparkonto, www.oikocredit.de, www.gls.de Bericht-Nr.: 110731-02DE Datum: 31. Juli 2011 © 2011 News Network Anthroposophy Limited (NNA).

Zurück