News

News

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

erziehungskunst.de

Wege finden in eine menschliche Zukunft› setzen sich über 1000 Waldorferzieherinnen und -erzieher auf der Welt-Erziehertagung von 15. bis 19. April am Goetheanum ein. Die erste Waldorfschule wurde vor 100, die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten vor 50 Jahren gegründet.

 … 

Neue Professorin an der Alanus Hochschule

Brigitte Scholz wurde von Prorektor Steffen Koolmann zur Professorin für Gemeinschaftsorientierte Projektentwicklung ernannt.

Von: Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
  Foto: v.l.n.r.: Benedikt Stahl, Leiter Fachbereich Architektur der Alanus Hochschule, Brigitte Scholz, Prorektor Steffen Koolmann. 

***

Alfter. An der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn nahm im Rahmen der Absolventenfeier des Masterstudiengangs Prozessarchitektur eine neue Professorin ihre Ernennungsurkunde entgegen: Brigitte Scholz wurde von Prorektor Steffen Koolmann zur Professorin für Gemeinschaftsorientierte Projektentwicklung ernannt. Brigitte Scholz studierte an den Universitäten Hannover und Wien Landschafts- und Freiraumplanung und war im Anschluss daran als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hannover sowie in verschiedenen Planungsbüros und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr des Landes Berlin tätig. Ihre praktischen Erfahrungen sammelte sie im Rahmen der „Internationalen Bauausstellung Fürst-Pückler-Land“, der größten Landschaftsbaustelle Europas. Als Leiterin Projekte hat sie die verschiedenen Vorhaben initiiert und gesteuert, wie die Umnutzung von Industriedenkmälern oder die Umgestaltung der Tagebaulandschaft zu einer Seenlandschaft. Darüber hinaus vertrat Scholz die Professur für Regionalplanung an der Technischen Universität Cottbus. An der Alanus Hochschule hat Scholz fortan die Professur für Gemeinschaftsorientierte Projektentwicklung inne und lehrt im Masterstudiengang Prozessarchitektur.  Der in Deutschland einmalige berufsbegleitende Masterstudiengang bildet ausgebildete Planer auf die gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft vor; der gesamte Planungs- und Bauprozess und alle daran Beteiligten rücken in den Vordergrund. Studenten haben die Wahl zwischen zwei Schwerpunkten: Gemeinschaftsorientierte Projektentwicklung und Ressourcenoptimierte Architektur.
__________________________________________

Kontakt:

Josefine Hintze
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 190
8
E-Mail:
 josefine.hintze@alanus.edu 

Pressesprecherin Dr. Julia Wedel
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1942
Fax: +49 (0)2222 9321 – 21
E-Mail: julia.wedel@alanus.edu
Internet: www.alanus.edu

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alanus University of Arts and Social Sciences Villestr. 3 53347 Alfter *** Studieren an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft: Bildende Kunst: Bildhauerei/Malerei, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Architektur, Lehramt Kunst, Pädagogik, Heilpädagogik, Kindheitspädagogik, BWL

Zurück