News

News

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

erziehungskunst.de

Wege finden in eine menschliche Zukunft› setzen sich über 1000 Waldorferzieherinnen und -erzieher auf der Welt-Erziehertagung von 15. bis 19. April am Goetheanum ein. Die erste Waldorfschule wurde vor 100, die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten vor 50 Jahren gegründet.

 … 

Neue Rektorin für die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft gewählt

Erziehungswissenschaftlerin Monika Kil

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
© Alanus Hochschule: Stefan Hasler, kommissarischer Rektor der Alanus Hochschule ernennt Monika Kil zur Professorin für Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung von Erwachsenen-/Weiterbildung und empirischer Bildungsforschung.

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn bekommt eine neue Rektorin: Der Senat der staatlich anerkannten Kunsthochschule wählte die Erziehungswissenschaftlerin Monika Kil zur akademischen Leitung. Kil löst damit im Herbst Stefan Hasler ab, der seit Sommer 2017 das Amt kommissarisch innehat. In der vergangenen Senatssitzung wurde Kil zur Professorin für Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung von Erwachsenen-/Weiterbildung und empirischer Bildungsforschung ernannt. Damit wird Kil auch als Professorin die Bildungsforschung an der Alanus Hochschule mitprägen.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den spannenden und gleichzeitig gesellschaftlich hoch bedeutsamen Fachbereichen der Alanus Hochschule, die auch in ihrer Kombination verantwortungsvoll und innovativ Forschung und Lehre umsetzen“, so Monika Kil nach ihrer Ernennung. Dirk Vianden, Kanzler der Alanus Hochschule, betont: „Monika Kil übernimmt dank der Arbeit von Stefan Hasler ein akademisch wohlbestelltes Haus. Wir können uns unter der wissenschaftlichen Leitung von Monika Kil den Herausforderungen einer sich rasant verändernden Bildungslandschaft stellen“.

Universitäre Leitungserfahrung sammelte Kil als Vizerektorin für Lehre und Wissenschaftliche Weiterbildung an der Donau-Universität Krems in Österreich. Dort war sie im Rektorat für Strategieentwicklung und Profilbildung mitverantwortlich. Ihre Schwerpunkte in Lehre und Forschung setzt die habilitierte Erziehungswissenschaftlerin in den Bereichen Erwachsenenbildung, empirische Bildungsforschung und wissenschaftliche Weiterbildung. An der Donau-Universität ist Kil seit 2013 als Professorin für Weiterbildungsforschung und Bildungsmanagement sowie Leiterin des gleichnamigen Departments tätig und konnte in ihrem Forschungsbereich zahlreiche Drittmittelprojekte einwerben. Die Nähe zum Lehrportfolio der Alanus Hochschule zeigt sich unter anderem durch ihre Verantwortung für den Masterstudiengang Waldorfpädagogik der Donau-Universität – die einzige universitäre Weiterbildung für Waldorfpädagogen in Österreich. Darüber hinaus ist Kil verantwortlich für die Redaktion der Zeitschrift „Der pädagogische Blick“, die im Beltz Juventa-Verlag erscheint, und war als Privatdozentin und Vertretungsprofessorin an den Universitäten Bremen und Duisburg-Essen tätig. Bis zu ihrem Ruf an die Donau-Universität leitete Monika Kil vier Jahre lang das Forschungs- und Entwicklungszentrum des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung (DIE), wo sie unter anderem eine europaweite Studie zu den positiven Effekten von Erwachsenenbildung einwarb und mit zehn europäischen Partnern durchführte. Das Wiederaufnehmen und der Ausbau von Kooperationen im Bonner Forschungsraum wird ihr deshalb ein erstes großes Anliegen sein.

Über die Alanus Hochschule
Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft ist eine staatlich anerkannte Kunsthochschule mit Promotionsrecht im Fachbereich Bildungswissenschaft. Wichtiger Teil des Hochschul-Konzepts ist die Begegnung von Kunst und Wissenschaft. Die Hochschule vereinigt unter ihrem Dach Studiengänge aus den Bereichen Architektur, Bildende Kunst, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Pädagogik, Betriebswirtschaftslehre und Philosophie. Der Blick über den Tellerrand des eigenen Studienfachs ist ein wesentlicher Teil des Bildungskonzepts: Alle Studenten besuchen das fach- und jahrgangsübergreifende „Studium Generale“. Zurzeit sind rund 1.500 Studenten eingeschrieben, alle Abschlüsse sind staatlich anerkannt. Weitere Informationen unter www.alanus.edu.

***

Dr. Julia Wedel
Pressesprecherin der Alanus Hochschule

Ihre Ansprechpartnerin bei Rückfragen zu diesem Thema:
Tatjana Fuchs
Hochschulkommunikation Alanus Hochschule

……………………………………..

Tatjana Fuchs
Hochschulkommunikation
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1902
E-Mail: tatjana.fuchs@alanus.edu

Pressesprecherin Dr. Julia Wedel
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1942
Fax: +49 (0)2222 9321 – 21
E-Mail: julia.wedel@alanus.edu
Internet: www.alanus.edu

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Alanus University of Arts and Social Sciences
Villestr. 3
53347 Alfter

Studieren an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft:
Bildende Kunst: Bildhauerei/Malerei, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Architektur, Lehramt Kunst, Pädagogik, Heilpädagogik, Kindheitspädagogik, BWL, Philosophie

Zurück