News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienerziehung an reformpädagogischen Bildungseinrichtungen:

Erziehung bedeutet auch und gerade im „digitalen Zeitalter“, Kinder auf ihrem Weg  zum selbstständig  denkenden Erwachsenen zu begleiten.

 … >>

erziehungskunst.de

Frühe Kindheit • Herbst 2018

Treten wir an die Wiege eines Neugeborenen, so können wir davon noch einen Hauch spüren. Ein Zauber liegt über dem Kind, der sich uns sofort mitteilt und uns still werden lässt. Ganz offensichtlich und selbstverständlich befindet sich das Kind in einer Welt, die uns in dieser Weise verschlossen ist, zu der es aber auch für uns eine Brücke bildet.

 … >>

erziehungskunst.de

Digitale Medien: Eltern müssen Verantwortung übernehmen

Ein Kind von etwa sieben Jahren bekommt ein Smartphone geschenkt. Es soll seine Freiheiten damit haben, bestimmte Seiten, z.B. Seiten pornografischen oder gewalttätigen Inhalts im Internet jedoch nicht nutzen dürfen. Das Kind freut sich natürlich und versichert den Eltern, entsprechend damit umzugehen.

 … >>

Rudolf Steiner Schulen Schweiz

Überprüfen und Schärfen des eigenen Profils

Der vieldiskutierte Lehrplan 21 ist in fast allen Kantonen definitiv beschlossen und für den Volksschul-Unterricht in Kraft. Was bedeutet der neue Lehrplan für die Steinerschulen? Er ist eine Chance.

 … >>

erziehungskunst.de

Das ganze Leben hineinwerfen

Franz Glaw, Mathematik- und Deutschlehrer an der Rudolf Steiner Schule Düsseldorf – ein Porträt.

 … >>

Waldorf 100

Lauf um die Welt

Der Lauf um die Welt ist das Sportprojekt von Waldorf 100, denn Sport begeistert und vermittelt gleichzeitig den Grundgedanken von Waldorf 100 – Die Welt verbinden. 

 … >>

Neuer Standort der Alanus Hochschule in Mannheim

Hochschule baut ihr waldorfpädagogisches Profil aus

Von: alanus.edu
Das Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität in Mannheim ist ab sofort Standort der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft. Das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium weitet die staatliche Anerkennung der Hochschule auf das Mannheimer Institut aus. Der Fachbereich Bildungswissenschaft der Alanus Hochschule bietet in Mannheim in Zukunft die Bachelorstudiengänge „Waldorfpädagogik“ und „Social Care/Heilpädagogik“ sowie den Masterstudiengang „Waldorfpädagogik“ an. Dem Bescheid über den Zusammenschluss von Hochschule und Institut ging ein Antrags- und Prüfungsverfahren des nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministeriums voraus. „Mit diesem Schritt bündeln wir die Kompetenzen der Alanus Hochschule und des Instituts für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität“, sagt Marcelo da Veiga, Rektor der Alanus Hochschule. Durch den Zusammenschluss entstünden zahlreiche Synergieeffekte. „In Forschung und Lehre beispielsweise bei einem so wichtigen Thema wie der Inklusion. Hier bauen wir in Zukunft die Forschung zur gesellschaftlichen Teilhabe vor dem Hintergrund eines anthroposophischen Menschenbildes aus“, so da Veiga. Bei der Ausbildung angehender Pädagogen spiele das Konzept der Inklusion und dessen Umsetzung in der Praxis eine wichtige Rolle. „Mit dem Zusammenschluss haben wir wesentliche Kräfte in der Ausbildung zukünftiger Waldorfpädagogen zusammengefasst“, betont der Rektor. Die neuen Studiengänge ergänzen das bisherige Spektrum der Alanus Hochschule: So werden in Alfter Waldorflehrer berufsbegleitend ausgebildet, während in Mannheim die Studenten in einem Vollzeitstudium die nötigen Kompetenzen für diesen Beruf erwerben. Der Schwerpunkt „Inklusion“ ergänzt die Ausbildung von Fach- und Klassenlehrern für Waldorfschulen am Alfterer Standort. Wer in Mannheim den Bachelorstudiengang Social Care abschließt, kann sich beispielsweise im Anschluss in Alfter im berufsbegleitenden Masterstudiengang Heilpädagogik weiter qualifizieren. In der Forschung zu pädagogischen und heilpädagogischen Themen ergänzen sich die Standorte. „Unser Mannheimer Institut ist zu einem Hochschulort geworden – darüber freuen wir uns sehr“, betont Albert Schmelzer, akademischer Leiter des Instituts. Forschung und Lehre in Mannheim würden von der hervorragenden akademischen Basis der Hochschule profitieren, so der Professor für Waldorfpädagogik und Interkulturalität. Das inhaltliche Miteinander sei eine Bereicherung für beide Seiten. „Die Alanus Hochschule hat unser Anliegen, Teil der Hochschule zu werden, in kurzer Zeit und vor allem unter Wahrung unseres Profils umgesetzt“, so Schmelzer weiter.   Der Standort Mannheim wird in Zukunft unter dem Namen „Alanus Hochschule - Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität" geführt. Am 7. September eröffnet Rektor da Veiga in Mannheim feierlich das akademische Jahr. Das Institut ist an den Fachbereich Bildungswissenschaft der Alanus Hochschule angebunden, in dem nun rund 600 Studenten in zehn Studiengängen eingeschrieben sind. Der Fachbereich legt in seiner Ausbildung von Pädagogen besonderen Wert auf den Dialog von Waldorfpädagogik mit klassischer Erziehungswissenschaft sowie die Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden. Damit hat die Alanus Hochschule nun über 1.200 Studenten in sechs Fachbereichen. Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft ist eine staatlich anerkannte Kunsthochschule in freier Trägerschaft. Die Hochschule in Alfter bei Bonn wurde 1973 gegründet, 2002 staatlich anerkannt und 2010 vom Wissenschaftsrat institutionell akkreditiert. Alle Studienabschlüsse sind denen staatlicher Akademien und Kunsthochschulen sowie Universitäten gleichgestellt. Wichtiger Teil des Konzepts der Alanus Hochschule ist die Begegnung von Kunst und Wissenschaft. Das Studienangebot bietet in seiner Kombination die Chance des Dialogs und der gegenseitigen Inspiration der unterschiedlichen Fachrichtungen in interdisziplinären Projekten. _______________________________________

Pressekontakt:

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Dr. Julia Wedel // Pressesprecherin // Tel.: 02222 9321 -1942, E-Mail: julia.wedel@alanus.edu Tatjana Fuchs // Presse- und Öffentlichkeitsarbeit // Tel. 02222 9321 -1902, E-Mail: tatjana.fuchs@alanus.edu Alanus Hochschule - Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität Valerie Andermann // Tel.: 0621 309 -4815, E-Mail: pr@institut-waldorf.de  *** Tatjana Fuchs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1902
E-Mail: tatjana.fuchs@alanus.edu Pressesprecherin Dr. Julia Wedel
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1942
Fax: +49 (0)2222 9321 – 21
E-Mail: julia.wedel@alanus.edu
Internet: www.alanus.edu Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alanus University of Arts and Social Sciences Villestr. 3 53347 Alfter Studieren an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft: Bildende Kunst: Bildhauerei/Malerei, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Architektur, Lehramt Kunst, Pädagogik, Heilpädagogik, Kindheitspädagogik, BWL

Zurück