News

News

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Neues Graduiertenkolleg bietet Stipendien zur Waldorfpädagogik

Die systematische Erforschung und Weiterentwicklung der Waldorfpädagogik in Theorie und Praxis ist das Anliegen

Von: NNA Berichterstattung
Das umfassende Forschungs- und Qualifizierungsprogramm ermöglicht bis zu zehn Promotionsstipendien für einen Zeitraum von drei Jahren. Es wird von der Software AG-Stiftung, der Pädagogischen Forschungsstelle beim Bund der Freien Waldorfschulen und der Hans Stockmar GmbH mit einer Fördersumme von zwei Millionen Euro unterstützt. Das Kolleg unterstützt Forschungsvorhaben, die „Entwicklungsimpulse für die Pädagogik allgemein und im Besonderen für die Waldorfpädagogik erwarten lassen“, schreibt die Alanus Hochschule dazu in ihrer Pressemitteilung. Ab Herbst 2015 werden die ersten Stipendien ausgeschrieben Meilenstein Prof. Jost Schieren, Hochschullehrer für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Waldorfpädagogik an der Alanus Hochschule, wird das Graduiertenkolleg leiten. Er wertet seine Einrichtung als „Meilenstein auf dem Weg der wissenschaftlichen Etablierung der Waldorfpädagogik“. National wie international stehe die systematische Erforschung und innovative Weiterentwicklung der Waldorfpädagogik noch aus, hierzu soll das Graduiertenkolleg einen wichtigen Beitrag leisten. Besonderes Augenmerk soll darauf gelegt werden, dass die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Pädagogik Rudolf Steiners in einem kritischen Diskurs in der Erziehungswissenschaft und angrenzenden wissenschaftlichen Gebieten stattfindet, fügt Schieren hinzu, der auch den Fachbereich Bildungswissenschaft an der Alanus Hochschule leitet. Ein Akzent des Programms liegt in der engen Anbindung an die Anforderungen der waldorfpädagogischen Praxis. Ergänzend dazu sollen Forschungsergebnisse unmittelbar in die Hochschullehre sowie in die Praxis an waldorfpädagogischen Institutionen einfließen. Akademische Auseinandersetzung Kooperationen mit Universitäten und einschlägigen Institutionen weltweit sollen die Auseinandersetzung mit der internationalen Entwicklung der Waldorfpädagogik fördern. Nachwuchswissenschaftler, die für ein Promotionsstipendium ausgewählt werden, erwartet ein umfassendes Programm aus Seminaren, Kolloquien, Fachtagungen und intensiver Betreuung sowie eine eigens für das Kolleg eingerichtete Bibliothek.  „Wir haben das Projekt ins Leben gerufen, um die akademische Auseinandersetzung mit der Waldorfpädagogik und insbesondere die Forschung  zu fördern“, betont Achim Grenz aus dem Vorstand der Software AG-Stiftung. Christian Boettger, Geschäftsführer der Pädagogischen Forschungsstelle beim Bund der Freien Waldorfschulen ergänzt: „Die Pädagogische Forschungsstelle wird von den Schulen finanziert, die ein genuines Interesse daran haben, dass die Waldorfpädagogik beforscht wird und sich zeitgemäß weiterentwickelt“. Nur so könne die Waldorfpädagogik einen angemessenen Stellenwert in der Gesellschaft erhalten. END/nna/ung Bericht-Nr.: 150727-02DE Datum: 27. Juli 2015 © 2015 News Network Anthroposophy Limited (NNA). Alle Rechte vorbehalten.

Zurück