News

News

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

erziehungskunst.de

Wege finden in eine menschliche Zukunft› setzen sich über 1000 Waldorferzieherinnen und -erzieher auf der Welt-Erziehertagung von 15. bis 19. April am Goetheanum ein. Die erste Waldorfschule wurde vor 100, die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten vor 50 Jahren gegründet.

 … 

NNA ab heute in neuer Form

Nach 14 (!) Jahren war es jetzt wirklich Zeit für ein Update, um dem Internetauftritt ein frisches und modernes Aussehen zu verleihen.

Von: Christian von Arnim
Die Website bleibt so einfach zu bedienen wie vorher, so dass Sie schnell das Gewünschte finden können.  Auf der Nachrichtenseite können Sie sofort einen ersten Eindruck vom Inhalt jeder Nachricht finden, so dass sie schnell entscheiden können, was Sie interessiert und was sie ausführlicher lesen wollen.  Schauen Sie doch gleich mal, was unsere neue Website alles zu bieten hat.    Es gibt einige Veränderungen hinsichtlich der Art und Weise, wie Sie unsere Nachrichten in Ihrer Mailbox empfangen, wenn Sie NNA abonnieren. Wir schicken Ihnen die Headline zu und den Anfang der Nachricht, damit Sie schnell einen Überblick bekommen. Wenn Sie über ein Thema mehr wissen wollen, können Sie einfach auf den Link klicken und die ganze Nachricht auf der Website lesen.  Abonnenten, die NNA Material weiter veröffentlichen wollen können entweder die Berichte auf unserer Seite direkt kopieren und bei sich einfügen oder auch den RSS Newsfeed von NNA abonnieren. Letzterer bringt den ganzen Text direkt nach seinem Erscheinen  zu Ihrem RSS Newsreader oder auf Ihre Website.  Lesen Sie mehr zu RSS Feeds hier.  Wie immer hängt unsere Existenz an der Unterstützung von all denjenigen, die unsere Arbeit für wichtig halten. Deswegen möchte ich Sie hier ermutigen, einen Blick auf den Spendenteil der Homepage zu werfen.  Mit dem Relaunch wird unser Dienst effizienter und straffer. Das Content Management System sorgt dafür, dass die Front Page immer aktuell ist (bisher war das eine zeitraubende manuelle Angelegenheit...) und wir haben jetzt die Möglichkeit, wesentlich mehr Fotos zu verwenden.  Wir freuen uns, Sie beim neuen NNA-Dienst begrüßen zu können!  Christian von Arnim Herausgeber/Chefredakteur ***

Über NNA

NNA ist eine internationale Nachrichtenagentur, die Nachrichten und Ereignisse verbreitet und kommentiert aus einer Perspektive des Geistes und die sich um ein spirituelles Verständnis bemüht, das mit der Entwicklung neuer Paradigmen auf allen Lebensgebieten verbunden ist – sei es im Aktuellen, in Politik und Gesellschaft, in der Zivilgesellschaft, in Ökologie, Erziehung, Wirtschaft, Landwirtschaft, Kunst und Wissenschaft.  NNA wird auf Deutsch und English veröffentlicht. Eine Analyse hat ergeben, dass NNA vor allem durch Weiterverbreitung etwa 25.000 bis 30.000 Leser erreicht. 

************

Durch Verzicht auf Fleisch den Hunger in der Welt bekämpfen

Fr, 26 Okt 2012 | Von NNA Mitarbeiter BAD VILBEL (NNA) - Ein Überdenken der Ernährungsgewohnheiten in Europa fordert der Arbeitskreis für Ernährungsforschung (AKE) in Bad Vilbel aus Anlass des Welternährungstages am 16.Oktober. In den letzten Jahren sei den Menschen in den Wohlstandsländern der Zusammenhang zwischen dem hohen Fleischkonsum und der prekären Ernährungslage in vielen Teilen der Welt deutlich geworden, heißt es in der Erklärung. Vor allem junge Menschen entschieden sich zunehmend für eine Ernährungsform mit wenig oder gar keinem Fleisch. Dieser Prozess müsse unterstützt werden.   Weltweit werde ein Drittel der vorhandenen Ackerflächen zum Anbau von Futter für das Schlachtvieh in den Wohlstandsländern genutzt. Nach Angaben der Hilfsorganisation „Brot für die Welt“ sind dadurch vor allem die Kleinbauern und indigenen Völker Lateinamerikas einem enormen Verdrängungsdruck ausgesetzt. Wo vorher extensive Weidewirtschaft betrieben, Getreide, Gemüse und Obst angebaut wurden und Regenwälder als Jagd- und Sammelgebiet dienten, würden nun Hektar um Hektar Sojakulturen angebaut und exportiert. Die Lebensgrundlage der Bevölkerung der betreffenden Regionen werde so systematisch zerstört.  Es sei davon auszugehen, dass ein deutlich geringerer Fleischkonsum jedes einzelnen sich positiv auf die Ernährung der Weltbevölkerung auswirkt. Dies sei umso wichtiger angesichts des steigenden Fleischkonsums in Schwellenländern wie China, wo sich die Verzehrsmengen denen in Europa annäherten, schreibt der AKE weiter.  Einen Beleg für einen gesellschaftlichen Wandel sehen die Ernährungsforscher auch in der Aktion „Donnerstag ist Veggietag“, bei der Städte wie Freiburg, Hannover, Köln und Bremen einen fleisch- und fischfreien Tag in Mensen, Kantinen und Restaurants etabliert haben. Der AKE empfiehlt eine überwiegend vegetarische, vollwertige Ernährungsform mit biologisch-dynamischen bzw. biologischen Lebensmitteln aus der Region. Tipps dazu finden sich auf der Homepage des Vereins. (Siehe Links)  End/nna/ung  www.donnerstag-veggietag.de
www.ak-ernaehrung.de     Bericht-Nr.: 121026-02DE Datum: 26. Oktober 2012  © 2012 News Network Anthroposophy Limited (NNA). Alle Rechte vorbehalten. 

Zurück