News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Eliant

Eliant

Warum setzen wir in den Schulen digitale Medien ein, ohne die Auswirkungen zu kennen?

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Keine Selbstverständlichkeit: Schulen im ländlichen Afrika

In ihrem aktuellen Spendenaufruf bitten die Freunde der Erziehungskunst um Spenden für Waldorfschulen, die sich vor allem für Kinder in ländlichen Gegenden Afrikas einsetzen.

 … >>

Goetheanum

Erst die analoge, dann die digitale Welt

Internationale Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung setzt sich für eine entwicklungsorientierte Medienpädagogik ein

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienerziehung an reformpädagogischen Bildungseinrichtungen:

Erziehung bedeutet auch und gerade im „digitalen Zeitalter“, Kinder auf ihrem Weg  zum selbstständig  denkenden Erwachsenen zu begleiten.

 … >>

NNA - Berichterstattungen

Eurythmie-Festival in Schottland - Masterabschluss in Heilpädagogik in Großbritannien - Bildungsökomomie: Fähigkeiten/Pädagogik/Finanzierung

Von: NNA Berichterstattung

In Musik und Wort den Klang des Logos erlauschen 

Großes Eurythmie-Festival in Schottland zum 100jährigen Jubiläum der Bewegungskunst - Seelenkalender wird täglich dargestellt  Mit einem großen Festival soll in Großbritannien in diesem Jahr das 100jährige Jubiläum der Bewegungskunst „Eurythmie“ begangen werden. Michael Mehta von der Eurythmy Association Großbritanniens und Irlands berichtet.  ABERDEEN (NNA). Die Newton Dee Community wird vom 17. bis zum 22.7.2012 Schauplatz des großen Eurythmie-Festivals sein, eine Camphill-Einrichtung, die in der wunderschönen Landschaft des Dee Valley am Rand von Aberdeen/Schottland liegt. Das Festival ist offen für jedermann und wird eine gute Gelegenheit sein, alles zu feiern, was in der Eurythmie bisher erreicht wurde, was sie in der Gegenwart bietet und was sie in Zukunft leisten kann. Die größten Eurythmie-Ensembles Großbritanniens präsentieren jeden Abend künstlerische Darbietungen - z.B. die Botton Stage Group, London Eurythmie, Peredur Eurythmy und das West Midlands Eurythmy Ensemble. Auch neue Gruppen und Einzelkünstler werden vertreten sein.  In täglichen Workshops können die Teilnehmer, Eurythmisten und Besucher, selbst Erfahrungen mit Eurythmie machen. Außerdem gibt es eine Serie von Workshops über die Auswirkungen von Eurythmie in der Erziehung, in Therapie und im sozialen Bereich. Diskussionsgruppen bieten viele Möglichkeiten der Reflexion zum Thema.  Im Zentrum des Festivals steht die tägliche Darstellung von Rudolf Steiners Seelenkalenderversen in Englisch. Da auch der Seelenkalender 2012 sein 100jähriges Entstehen feiert, ergab sich ein wunderbarer Synergieeffekt in unseren Vorbereitungen. Rund zehn Gruppen in Großbritannien und Irland bereiten diese Darstellung vor und wir hoffen, dass die Mehrzahl der 52 Verse gezeigt werden kann. So weit wir wissen, ist dies das erste Mal, dass so viele Verse in Englisch dargestellt werden.  Jeder Tag wird mit dem Grundsteinspruch eröffnet. Die vor kurzem erarbeitete Serie der Kosmischen Verse wird das Festival eröffnen und beenden. Insgesamt werden 90 Eurythmisten, Sprecher, Musiker und Vortragende einen Beitrag zu den Aufführungen leisten.  Die britische Eurythmie Vereinigung hofft, dass viele Gäste aus Großbritannien und der ganzen Welt kommen werden. Das Festival wurde so terminiert, dass man zuerst das Sommer-Eurythmie-Festival am Goetheanum besuchen und dann nach Schottland reisen kann.  Eurythmie wurde von dem österreichischen Philosophen Rudolf Steiner (1861-1925) als eine neue Bewegungskunst in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts entwickelt.  Der menschliche Körper wird darin zum Instrument, um diejenigen schöpferischen Prinzipien zum Ausdruck zu bringen, die Sprache und Musik zugrunde liegen. Eurythmie nahm ihren Anfang als darstellende Kunst, fand dann aber ihren Weg in die Bereiche Pädagogik und Therapie. Neu ist eine zusätzliche Anwendung, die im sozialen Bereich entwickelt worden ist. Dabei geht es um die zwischenmenschlichen Beziehungen und um die Teambildung in Organisationen. END/nna/cva/ung Kontakt: Michael Mehta, +44 20 7638 3202 oder michael.mehta@eurythmyassociation.org.uk Buchungen: www.eurythmyassociation.org.uk or www.eurythmassociation.ie  Bericht-Nr.: 120607-01DE Datum: 7. Juni 2012  © 2012 News Network Anthroposophy Limited (NNA).  ______________________________________________

Neuer Masterabschluss in Heilpädagogik in Großbritannien

STROUD (NNA). Der Ruskin Mill Trust, eine führende mit jungen Leuten arbeitende Wohltätigkeitsorganisation in Großbritannien, hat zusammen mit dem Crossfield Institute Hiram Education and Research Department einen neuen Masterstudiengang in praktischer Heilpädagogik entwickelt. Ruskin Mill Trust arbeitet mit Jugendlichen, die Lernprobleme haben auf der Basis eines Pionierprogramms der therapeutischen und praktischen Erziehung. Der Masterabschluss ist von der Universität von West England anerkannt. In einer Broschüre werden Details dazu beschrieben. Der Studiengang richtet sich an professionelle Mitarbeiter in der anthroposophischen Heilpädagogik und Sozialtherapie sowie an Künstler, Handwerker und in der Wirtschaft Tätige. Er bietet eine Qualifizierung im Bereich praktischer Kompetenzen in der Heilpädagogik.  Die Ausbildung findet an acht verschiedenen Einrichtungen in England und Wales statt, das Programm basiert auf experimentellem, an der Praxis orientiertem Lernen. Außerdem gibt es auch die Möglichkeit „individueller Module, Spezialisierungen und arbeitsbezogener Wege für Teilnehmer, die die Qualifizierung an ihrem Arbeitsplatz erwerben wollen“, heißt es in der Informationsschrift. Das Konzept der praktischen Heilpädagogik wurde von Aonghus Gordon, dem Gründer von Ruskin Mill Trust und seinen Kollegen aus verschiedenen Initiativen des Trusts entwickelt und erforscht.  Der Studienbetrieb soll im September 2012 aufgenommen werden und soll die Teilnehmer befähigen, ihr Wissen hinsichtlich dieser Methode an Einrichtungen weiterzugeben, die damit arbeiten wollen. Dabei geht es darum, die Grundlagen für eine integrative und ganzheitliche Erziehung zu legen. Einbezogen sind auch Managementqualifikationen.  Der Nutzen des Ruskin Mill Trust Ansatzes ist international anerkannt, da er die Möglichkeit einschließt, das Programm in verschiedensten Arbeitszusammenhängen anzuwenden. Auf seiner Website betont der Trust, dass das Masterstudium auf 25jähriger Forschung, Entwicklung und Praxis basiert. Es biete die Möglichkeit, ein tiefes Verständnis der praktischen Heilpädagogik zu entwickeln und sie weltweit anzuwenden.  END/nna/cva/ung Link: http://rmt.org/msc-pste/ Bericht-Nr.: 120607-02DE Datum: 7. Juni 2012 © 2012 News Network Anthroposophy Limited (NNA). __________________________________________

Waldorfschulen sollen neues Verständnis von Wirtschaft vermitteln

HARLEMVILLE (NNA). Nach den wirtschaftlichen Turbulenzen im Gefolge der Bankenkrise 2008 stellen viele Menschen die gegenwärtige Wirtschaftspolitik infrage und fordern einen ethischen Ansatz in der Finanzwelt und der Wirtschaft. Eine Konferenz, die in diesem Jahr in den USA stattfinden wird, will das Thema in den Waldorfschulen stärker auf die Tagesordnung setzen.  „Bildungsökomomie: Fähigkeiten/Pädagogik/Finanzierung“ ist der Titel der Konferenz, die vom 16. bis 18. August in der Hawthorn Valley School in Harlemville/New York stattfindet. Sie soll allen Beteiligten der Waldorfschulbewegung, aber auch Hochschulstudenten und Geschäftsleuten ein besseres Verständnis des Zusammenwirkens von Bildung und Wirtschaft in einer unabhängigen Schulgemeinschaft ermöglichen.  Dabei steht Rudolf Steiners ökonomisches Denken im Verhältnis zum gegenwärtigen Wirtschaftsleben auf dem Programm, außerdem praktische Aspekte des Unterrichts in Wirtschaftskunde. Die Konferenz will auch neue Paradigmen erforschen in der Finanzierung von Bildung im Rahmen einer Schulgemeinschaft.  Die Konferenz ist Teil eines Wirtschaftskompetenz–Projekts, das von der Economic Literacy Initiative Group ausging, zu der John Bloom von RSF Social Finance, Arthur Edwards vom Centre for Associative Economics und Gary Lamb von der Hawthorne Valley Association gehören.  „Waldorfpädagogik ist in der einmaligen Lage, ein anderes Bewusstsein von ökonomischen Vorgängen zu vermitteln, indem sie soziales Engagement einbezieht und seine finanzielle Seite deutlich macht als Vorbereitung für das heutige Leben“, heißt es auf der Website des Projekts.  Ökonomische Kompetenzen waren schon Gegenstand eines Treffens im August letzten Jahres, bei dem ihre Bedeutung in unserer Zeit untersucht und Erfahrungen über Lehren und Lernen in diesem Bereich ausgetauscht wurden. Das Treffen brachte Pädagogen, Mitarbeiter des Bereichs soziale Finanzen und Wirtschaft, junge Alumnis aus den Waldorfschulen und Forscher zusammen. Sie gingen der Frage nach, wie das Thema weiterentwickelt werden kann in Einklang mit den Einsichten von Rudolf Steiner. Die diesjährige Konferenz ist ein Resultat des Treffens.  Die Economic Literacy Initiative Group befasst sich schon seit mehreren Jahren mit dem Thema der ökonomischen Kompetenzen an Waldorfschulen. Im 21. Jahrhundert sei die Bedeutung der Wirtschaft enorm gestiegen, betont die Gruppe. Sie ist der Überzeugung, dass Freiheit, eines der Grundprinzipien der Waldorfpädagogik, mehr beinhalten sollte als nur die Freiheit der Meinungsäußerung. Ökonomische Freiheit sei genauso wichtig und deswegen sollten wirtschaftliche Prozesse auch Gegenstand des Unterrichts sein.  Im Grundlagenpapier des Projekts heißt es, eines der Ziele müsse es sein, die Sicht auf Wirtschaftsprozesse zu erweitern, die in der Waldorfschule auf Oberstufenniveau unterrichtet werden. In den Lehrplan der Waldorfschule sollten innovative Ansätze aufgenommen werden, die auf Rudolf Steiners sozial-ökonomischen Gedanken basieren und die das gegenwärtige wirtschaftliche Denken infrage stellen.  Ein weiteres Ziel ist es, Lehrer und Studierende in einen gemeinsamen Lernprozess einzubinden und Unterstützung für diejenigen zu bieten, die in der Waldorflehrerbildung Ökonomie unterrichten. So soll Einfluss auf den Unterricht in der Oberstufe genommen werden. Im Treffen des letzten Jahres wurden mögliche Kursstrukturen und Inhalte besprochen, außerdem Methoden, die die Lehrer nutzen können. Auch neue Herausforderungen waren Gegenstand der Diskussion. Man war sich einig, zunächst einen Pool mit Materialien, Literatur und anderen Ressourcen für den Unterricht zu schaffen. End/nna/hva/cva/ung Link: www.cfae.biz/elp/ Bericht-Nr.: 120607-03DE Datum: 7. Juni 2012  © 2012 News Network Anthroposophy Limited (NNA).

Zurück