News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Semesterstart an der Alanus Hochschule

Bei der heutigen Eröffnung des Herbstsemesters 2018/19 an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn begrüßte Rektorin Monika Kil rund 450 neue Studierende. Die Hochschule hat nun insgesamt rund 1.550 Studierende in mehr als zwanzig Studiengängen. Etwa 120 der Erstsemester beginnen ihr Studium am Studienzentrum Mannheim der Alanus Hochschule.

 … >>

Waldorf Ressourcen

Verstecken, Blinde Kuh, Minecraft und Anderes

Das Forschungsteam liefert eine Vielzahl von Begründungen für die These, dass Sprache, Kultur und Technologie ohne Spiel nicht möglich wären. Sie sind überzeugt, dass Spielen in einer direkten Beziehung steht mit intellektueller Leistung und emotionalem Wohlbefinden.

 … >>

erziehungskunst.de

Das Kind ist belehrt

Der Mensch lebt in der Zeit. Dies bedeutet, dass er zu unterschiedlichen Zeiten ein unterschiedliches Verhältnis zu seinem eigenen Leben einnimmt.

 … >>

erziehungskunst.de

Die Schule der Zukunft

Schule muss sich ändern, um in Zukunft ihrer Aufgabe gewachsen zu sein. Darüber herrscht Einigkeit. Aber wie? Allgemeine Standards und Kompetenzziele haben die Lage nicht verbessert. Sie muss sich auf ihr Kerngeschäft besinnen und das Ich des jungen Menschen, den Kern der Persönlichkeit, den Träger der Lebensintentionen und der individuellen Fähigkeiten ins Zentrum ihrer Bemühungen stellen. Alles andere, was heute so aufgezählt wird, wie Wissen, Kompetenzen, Digitalisierung, ist nebensächlich und muss dem Hauptziel untergeordnet werden.

 … >>

erziehungskunst.de

Kosmische Heimat

»Weißt Du, wie viel Sternlein stehen …« – ein Wiegenlied, das immer noch die Seelen von Groß und Klein berührt, denn es vermittelt das Gefühl von Geborgenheit, Aufgehoben- und Beheimatetsein als Mensch im Großen und Ganzen. Man kann das als kindliche Sentimentalität abtun.

 … >>

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

»Thementage Menschenkunde« an der Alanus Hochschule in Alfter

In einem Zyklus von zwölf Samstagen finden in Alfter an der Alanus Hochschule vom 21. Oktober 2017 bis zum 20. Juni 2020 die »Thementage Menschenkunde« statt. Eingeladen sind alle an »Menschenkunde« Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos!

 … >>

erziehungskunst.de

Was war und ist

Waldorf100 ist ein Mammutprojekt. Noch nie wurde ein solch gemeinschaftlicher Aufwand für ein Jubiläum in der Waldorfwelt betrieben.

 … >>

Odenwaldschule meldet Insolvenz an

Die durch einen langjährigen Missbrauchsskandal erschütterte reformpädagogische Odenwaldschule wird nicht weitergeführt.

Von: NNA Berichterstattung
Der Schulverein hat beim Amtsgericht Darmstadt Insolvenz angemeldet, nachdem der von den Behörden verlangte Finanzierungsnachweis für die nächsten Schuljahre nicht erbracht werden konnte. Wie die Vorsitzende von Odenwaldschule e.V. Christiane Streitz und Geschäftsführer Marcus Halfen-Kieper heute vor Journalisten in Heppenheim darlegten, ist es nicht gelungen, die finanziellen Mittel, die in den letzten Wochen – zum größeren Teil in Form von Darlehen und teils als Spenden – von Eltern, Mitarbeitern und ehemaligen Schülern und Menschen von außerhalb zur Verfügung gestellt worden sind, für die Fortführung des Schulbetriebs zu nutzen. In der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit sei es nur schwer möglich gewesen, alle Darlehenszusagen gesichert nachzuweisen. Die „traurige Wahrheit“ sei, dass die Odenwaldschule zwar nicht überschuldet, aber zahlungsunfähig sei. Weiterhin Abmeldungen Als gravierender als das Darlehensproblem habe sich außerdem herausgestellt, dass als Folge der Diskussionen der letzten Monate die Schülerzahlen durch Abmeldungen weiter nach unten gegangen seien. Für das neue Schuljahr sei lediglich noch mit ca. 80 SchülerInnen zu rechnen gewesen: „Damit sind weitere Einnahmen weggebrochen, die im Wirtschaftsplan vorgesehen waren“. Auch   ein   drastischer   Rückgang   der   Gelder   aus der   Ersatzschulfinanzierung,  die   bereits schon einmal reduziert wurden, wäre damit verbunden gewesen. Es sei in der aktuellen Lage auch nicht möglich gewesen, mit den durchaus vorhandenen Interessenten Neuanmeldungen vorzunehmen. Die Eltern, die Mitarbeiterschaft und die Behörden sind zuvor über den Schritt unterrichtet worden. Streitz und Halfen-Kieper kündigten an, das aktuelle Schuljahr werde in jedem Falle geordnet zu Ende gebracht. Die zuständigen Behörden würden Eltern und Kindern individuelle Beratungen bei der Entscheidung für die zukünftige Schule anbieten. Ausdrücklich dankten Streitz und Halfen-Kieper den vielen Menschen, die bis zuletzt für den Erhalt der Odenwaldschule gekämpft hätten, sowie dem Beigeordneten des Kreises Bergstraße, Matthias Schimpf, der in den schwierigen letzten Monaten mit viel Rat und Tat zur Seite gestanden habe. Missbrauchsskandal Der Insolvenzantrag sei letztlich „die Folge aus dem langjährigen Unvermögen, Wegsehen, Gewährenlassen, Nicht-Eingreifen und Zu-Spät-Reagieren“, heißt es in der Pressemitteilung des Schulvereins. Auf den „menschlichen Bankrott“ des Missbrauchsskandals, durch den junge Menschen für ihr Leben geschädigt worden seien, folge nun das finanzielle Aus. Kurz vor dem Jubiläum ihres 100jährigen Bestehens war der Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule 2010 aufgedeckt worden. Mindestens 132 SchülerInnen sind betroffen, die Opfervereinigung Glasbrechen geht von wesentlich mehr Opfern in den 70er und 80er Jahren aus. An den Missbrauchsdelikten waren Lehrer beteiligt, aber auch der langjährige Leiter der Odenwaldschule, der bekannte Reformpädagoge Gerold Becker. Er ist inzwischen verstorben. END/nna/ung Bericht-Nr.: 150616-03DE Datum: 16. Juni 2015 © 2015 News Network Anthroposophy Limited (NNA). Alle Rechte vorbehalten. 

Zurück