News

News

Freunde der Erziehungskunst

Insights Worldwide Einblicke weltweit – 100 Jahre Waldorfpädagogik - Das Fotobuch über die weltweit aktive Bewegung der Waldorfpädagogik mit eindrucksvollen Bildern renommierter Leica Fotografen wird am Samstag den 15.6. um 14:30 in der Alten Oper Frankfurt vorgestellt.

 … 

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienpädagogin der Alanus Hochschule veröffentlicht Sammelband mit interdisziplinären Positionen

 … 

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

Ökologischer Landbau kann dem Klimawandel wirksam entgegenwirken

Helmy Abouleish dringt auf stärkere Berücksichtigung der Öko-Landwirtschaft im Kampf gegen den Klimawandel

Von: SEKEM Europe GmbH

Die Welt verändern

Foto: Helmy Abouleish, Geschäftsführer der SEKEM Group aus Ägypten „Biologisch-dynamische und nachhaltige Landwirtschaft ist die beste Methode, um dem Klimawandel entgegen zu wirken“ war die Hauptaussage des Vortrags von Helmy Abouleish , Geschäftsführer der SEKEM Group aus Ägypten bei der Vorkonferenz des Vision Summit 2009 „Ökosoziales Wirtschaften“ in Berlin am 7. November. Zusammen mit Sprechern wie Friedensnobelpreisträger Mohammed Yunus und Vertretern der nachhaltigen Finanzwirtschaft wie der GLS-Bank, zeigte er am Beispiel SEKEMs, dass ökologisches und sozial verantwortliches Wirtschaften die Welt verändern kann: „Ökologische Landwirtschaft kann den Klimawandel deutlich verlangsamen und ist dennoch noch nicht Teil der Vorberatungen für die Klimakonferenz in Kopenhagen im Dezember 2009. Das muss sich ändern.“ Helmy Abouleish unterstrich die Vorzüge der biologisch dynamischen Landwirtschaft:
  • höhere Wassereffizienz durch verbesserte Speicherkapazität der Böden,
  • höhere Energieeffizient durch Einsparung von chemischen Düngemitteln,
  • schafft Arbeitsplätze, 
  • Abschwächung des Klimawandels durch Kohlenstoffbindungspotenzial im Boden („Carbon Sink“),
  • geringere Emissionen durch niedrigeren Energie-Input.
Bei dem Fachpublikum der Vorkonferenz aus Finanzwirtschaft, Öko-Landbau, und zahlreichen Branchen des sozialen Unternehmertums in Deutschland und Übersee stieß er mit seinem faktenreichen Diskussionsbeitrag auf offene Ohren. Vor wenigen Wochen hatte Helmy Abouleish die Wichtigkeit der Landwirtschaft im Kampf gegen den Klimawandel bereits auf den UN-Klimagipfel in New York gemeinsam mit Al Gore unterstrichen. Gemeinsam mit den Plenumsmitgliedern Peter Spiegel (Genisis-Institut) und Thomas Jorberg (GLS-Bank) betonte er in Berlin die Notwendigkeit, dazu nicht nur Emissionsziele zu formulieren, sondern auch wirtschaftliches Handeln grundsätzlich neu zu denken. „Bedenken wir, wie viel Entschlusskraft wir in der Finanzkrise gezeigt haben. Mit demselben Enthusiasmus können wir auch die Klima-Krise bekämpfen“, so Jorberg. Daher sei es auch für SEKEM zentral, nachhaltige Entwicklung ganzheitlich zu denken und durch soziale und kulturelle Entwicklung Bewusstseinsbildung zu fördern, führte Abouleish aus. Mehrere Vorkonferenzen rund um die Themen nachhaltiges Wirtschaften und soziales Unternehmertum eröffneten an diesem Samstag den „Vision Summit 09“. Die vom Genisis-Institut des deutschen Gründers und Autors Peter Spiegel bereits mehrfach ausgerichtete Veranstaltung führt vom 4.-8.11.2009 ein Fachpublikum und interessierte Öffentlichkeit in Berlin zusammen. www.visionsummit.org ________________________

Kontakt:

                       SEKEM Europe GmbH, Christina Boecker, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Christina.boecker@sekem.com Tel. +49 (0)234 8936995 www.sekem.com

Zurück