News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienerziehung an reformpädagogischen Bildungseinrichtungen:

Erziehung bedeutet auch und gerade im „digitalen Zeitalter“, Kinder auf ihrem Weg  zum selbstständig  denkenden Erwachsenen zu begleiten.

 … >>

erziehungskunst.de

Frühe Kindheit • Herbst 2018

Treten wir an die Wiege eines Neugeborenen, so können wir davon noch einen Hauch spüren. Ein Zauber liegt über dem Kind, der sich uns sofort mitteilt und uns still werden lässt. Ganz offensichtlich und selbstverständlich befindet sich das Kind in einer Welt, die uns in dieser Weise verschlossen ist, zu der es aber auch für uns eine Brücke bildet.

 … >>

erziehungskunst.de

Digitale Medien: Eltern müssen Verantwortung übernehmen

Ein Kind von etwa sieben Jahren bekommt ein Smartphone geschenkt. Es soll seine Freiheiten damit haben, bestimmte Seiten, z.B. Seiten pornografischen oder gewalttätigen Inhalts im Internet jedoch nicht nutzen dürfen. Das Kind freut sich natürlich und versichert den Eltern, entsprechend damit umzugehen.

 … >>

Rudolf Steiner Schulen Schweiz

Überprüfen und Schärfen des eigenen Profils

Der vieldiskutierte Lehrplan 21 ist in fast allen Kantonen definitiv beschlossen und für den Volksschul-Unterricht in Kraft. Was bedeutet der neue Lehrplan für die Steinerschulen? Er ist eine Chance.

 … >>

erziehungskunst.de

Das ganze Leben hineinwerfen

Franz Glaw, Mathematik- und Deutschlehrer an der Rudolf Steiner Schule Düsseldorf – ein Porträt.

 … >>

Waldorf 100

Lauf um die Welt

Der Lauf um die Welt ist das Sportprojekt von Waldorf 100, denn Sport begeistert und vermittelt gleichzeitig den Grundgedanken von Waldorf 100 – Die Welt verbinden. 

 … >>

Patientenmagazin „point“

Hinweis zur ersten Ausgabe und ZeitKongress 2010 - „gesundheit aktiv“ will mit neuer Zeitschrift den mündigen Bürger ansprechen – Therapiefreiheit und Komplementärmedizin als Themen

Von: Sabine Phumdorkmai

patient – orientiert – informiert

Dieser Untertitel ist zugleich Programm. Unabhängig, ausschließlich den Interessen des Patienten verpflichtet, kritisch und informativ, wendet sich point an eine Zielgruppe, die weit über die anthroposophische „Szene“ hinausgeht. Schwerpunktthemen wie „Selbstbestimmung“ in dieser ersten Ausgabe, betreffen jeden und angesichts der zunehmenden Probleme im Gesundheitswesen sind immer mehr Menschen auch „betroffen“ und damit offen für kritische und fundierte Sichtweisen und Konzepte. Diesem Bedarf will point mit Berichten, Informationen und Interviews zu gesundheitspolitischen Fragen und zu komplementärmedizinischen Ansätzen, insbesondere der Anthroposophischen Medizin, mit Literatur- und Veranstaltungsempfehlungen entgegenkommen. Machen Sie sich selbst ein Bild!

>> Die erste Ausgabe steht auf unserer Homepage zum Lesen oder Download zur Verfügung

_______________________________
Gern können Sie Exemplare zum Auslegen in Ihrer Einrichtung / Praxis / Klinik / Laden bestellen. Einzelpersonen bieten wir ein Jahresabo für € 12.- an. Rufen Sie uns an: Tel.-Nr. 07052-9301-0 oder mailen Sie uns: verein@gesundheitaktiv-heilkunst.de ***** Die Winterausgabe erscheint Ende November und hat das Schwerpunktthema „Therapiefreiheit“. Das Magazin wird an alle Mitglieder von gesundheit aktiv versandt und liegt bundesweit in Kliniken, Praxen, Einrichtungen, Naturkostläden u.ä. aus. _______________________ NNA - Berichterstattung

Orientierung und Information für Patienten

BAD LIEBENZELL (NNA). Ihre neue Zeitschrift mit dem Titel „point“ hat die Patientenvereinigung „gesundheit aktiv - anthroposophische heilkunst e.v.“ jetzt vorgestellt. Sie erscheint viermal jährlich und wendet sich an Menschen, die sich „als mündige Bürger mit Themen wie Selbstbestimmung und Therapiefreiheit“ d.h. den Bedingungen eines pluralistischen Gesundheitswesens beschäftigen wollen, betont Hans-Jürgen Schumacher, der Geschäftsführer von „gesundheit aktiv“ im Editorial. „point“ ist eine Abkürzung für die Anfangsbuchstaben der Worte „Patient“, „orientiert“ und „informiert“. Unabhängig, ausschließlich den Interessen des Patienten verpflichtet, kritisch und informativ sei das Magazin und spreche damit eine Zielgruppe an, die weit über die anthroposophische Bewegung hinausgehe, heißt es weiter in einer Pressemitteilung des Vereins. Die Probleme im Gesundheitswesen beträfen immer mehr Menschen und mache sie offen für neue Konzepte. Die neue Zeitschrift bietet Informationen zu gesundheitspolitischen Fragen und zu komplementärmedizinischen Ansätzen, insbesondere der Anthroposophischen Medizin. Selbstbestimmung des Patienten ist ein Schwerpunktthema der ersten Ausgabe, die nächste widmet sich Ende November der Therapiefreiheit. Das Magazin steht auch auf der Homepage des Vereins zum Lesen oder zum Download zur Verfügung. „point“ wird an alle Mitglieder von „gesundheit aktiv“ versandt und liegt bundesweit in Kliniken, Praxen, Einrichtungen aus. Es kann zu diesem Zweck auch bei der Patientenvereinigung bestellt werden. END/nna/ung Link: http://www.gesundheitaktiv-heilkunst.de/top.php?ref=r1 Bericht-Nr.: 100920-01DE Datum: 20. September 2010 © 2010 News Network Anthroposophy Limited (NNA). _______________________________

Kontakt:

Sabine Phumdorkmai Lektorat und Öffentlichkeitsarbeit gesundheit aktiv anthroposophische heilkunst e.v. Johannes-Kepler-Str. 56 D-75378 Bad Liebenzell Tel. (09302) 3326, Fax (09302) 3621 www.gesundheitaktiv-heilkunst.de mailto:phumdorkmai@gesundheitaktiv-heilkunst.de _________________________________________________

ZeitSignale

Zukunft wollen – Aufbruch wagen                                                                                                                      Freitag, 12. Nov. 2010 - Samstag, 13. Nov. 2010
Wirtschafts- und Finanzkrise, kollabierendes Gesundheitssystem, Genmanipulation,  allgemeiner Werteverlust… Das sind ZeitSignale, Notrufe an uns alle, die dringend Beachtung und Gehör finden müssen. Signale warnen gewöhnlich vor Gefahren. Sie fordern den Menschen auf zum Innehalten, zur Neuorientierung, zum Kurswechsel. Diese Prozesse anzustoßen ist Anliegen des Kongresses. In z. T. parallel stattfindenden Vorträgen, auf dem Podium und in Gesprächsgruppen werden dazu zukunftsweisende Ideen und Projekte von kompetenten und namhaften Referentinnen und Referenten vorgestellt und diskutiert. Für ein radikales Umdenken im Wirtschaftswesen setzen sich in ihren Vorträgen Prof. Dr. Margrit Kennedy, Gründerin der MonNetA – Money Network Alliance zur Entwicklung und Erprobung komplementärer Währungen, und Prof. Götz Werner, Gründer der dm-drogerie märkte und u.a. der Initiative „Unternimm die Zukunft“ (Bedingungsloses Grundeinkommen) ein. „Patient in der Klemme“ ist das Thema des Podiumsgesprächs. Prof. Dr. Roland Geitmann, als Jurist im Rahmen der Initiative „Mehr Demokratie“ Verfechter einer gerechten Wirtschaftsordnung, und Dr. med., Dr. rer. soc., a. Prof. Stefan Brunnhuber mit seinem Engagement für menschengerechte und finanzierbare Medizin kommen ins Gespräch mit der Bundesabgeordneten von Bündnis 90 / Die Grünen, Birgitt Bender, der Patientenvertreterin im Gemeinsamen Bundesausschuss G-BA, Judith Storf und Renate Hartwig, bekannt durch ihr öffentliches Engagement für Patienten und Ärzte. Die Moderation hat Heidrun Loewer, langjährige Geschäftsführerin des veranstaltenden Verbandes und vehemente Vertreterin von Patientenrechten. Urban Vogel stellt in einer Gesprächsgruppe ergänzend die Solidargemeinschaft „Samarita“ als Alternative oder Ergänzung des herkömmlichen Krankenkassenmodells vor. Als Vorstand der „Ärzte für Individuelle Impfentscheidung e.V.“ setzt sich Dr. med. Stefan Schmidt-Troschke mit seinem Vortrag für das Recht der Eltern auf unabhängige Information und eigene Entscheidung ein. Der Heilpädagoge, Kinder- und Jugendtherapeut Henning Köhler entlarvt das Krankheitsbild der Aufmerksamkeitsstörungen (ADHS) als Mythos. In ihrem Vortrag „Aufbruch ins Alter“ geht es Inger Hermann nach langjähriger Erfahrung in der Hospizarbeit darum, „im Alter die Intention des Lebens zu erkennen“. Der Molekularbiologe Dr. Johannes Wirz behandelt das Thema „Landwirtschaft ohne Gentechnik“. Dr. med. Michaela Glöckler, Leiterin der Medizinischen Sektion am Goetheanum, Dornach/Schweiz, bietet abschließend sehr fundierte, allgemein gültige Vorgehensweisen für den Umgang mit Krisen an. Eurythmie und Argentinischer Tango ergänzen das Angebot künstlerisch. *****
Das Wichtigste im Überblick: Zeit:  Freitag, 12. Nov. 2010, 18.30 – 21.30 Uhr und Samstag, 13. Nov. 2010, 9.00 – 18.30 Uhr Ort:   Universität Stuttgart-Vaihingen Anmeldung: online unter www.gesundheitaktiv-heilkunst.de oder telefonisch unter 07052-9301-0 Karten: Kongresskarte € 90.-; Low Budget Ticket (Schüler, Studenten, Azubis, Hartz-IV mit Nachweis) € 45.-; Einzelkarte Freitag € 15.-; Mitglieder von gesundheit aktiv erhalten 10 % Ermäßigung. _____________________

Veranstalter:

gesundheit aktiv. anthroposophische heilkunst e.v. Johannes-Kepler-Str.56 75378 Bad Liebenzell   Programm, Informationen und Anmeldung: Tel.: (07052) 9301-0 Fax: (07052) 9301-10 oder online unter www.gesundheitaktiv-heilkunst.de

Zurück