News

News

Freunde der Erziehungskunst

100 Jahre Waldorf: Das große Fest in Berlin - Seminar für Oberstufenlehrer in Australien Erfolgreiche Mitgliederversammlung der Freunde - Stiftung Freunde der Erziehungskunst gegründetEindrücke vom WOW-Day 2018 - Laufen und Helfen – Staffellauf sammelt Spenden - Bildungspatenschaft für Nadja in Russland - WOW-Day: Hier kommt Eure Hilfe an - Kindergartenausbildung in Harare

 … 

Freunde der Erziehungskunst

Mit unseren Schülern kommt uns Zukünftiges entgegen. Speziell für das Fach Kunst stellt sich die Frage, welche Rolle es dabei spielt. Unser Leben in der Gegenwart steht zwischen Vergangenem und Zukünftigem. Im künstlerischen Prozess öffnen wir uns für Letzteres.

 … 

Freunde der Erziehungskunst

In ihrem aktuellen Spendenaufruf bitten die Freunde der Erziehungskunst um Spenden für Stipendien, um Menschen in aller Welt zu helfen, die Waldorflehrer oder Waldorflehrerin werden wollen.

 … 

erziehungskunst.de

»Das ist so anstrengend!«, sagt mein Mann über seinen Nachmittag allein mit den Kindern. Ich höre natürlich gerne, dass die Anstrengung bemerkt wird. Aber was ist es eigentlich, das so anstrengend ist?

 … 

erziehungskunst.de

Neulich am Gepäckband: Seit einer Stunde tut sich gar nichts, dann die Durchsage, dass es leider noch dauern werde. Alle Wartenden sind genervt, schauen müde auf ihre Smart­phones, verlorene Zeit für alle! Für alle? ...

 … 

Freunde der Erziehungskunst

Insights Worldwide Einblicke weltweit – 100 Jahre Waldorfpädagogik - Das Fotobuch über die weltweit aktive Bewegung der Waldorfpädagogik mit eindrucksvollen Bildern renommierter Leica Fotografen wird am Samstag den 15.6. um 14:30 in der Alten Oper Frankfurt vorgestellt.

 … 

Perspektivstudie zum Grundeinkommen

a:2:{s:4:"unit";s:2:"h3";s:5:"value";s:219:"'Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens und ihre möglichen Auswirkungen auf Bildung und Kultur' - eine Perspektivstudie im Rahmen des Friedrich von Hardenberg Instituts für Kulturwissenschaften, Frühjahr 2

Von: Angelika Dietz
© Newsletter des Hardenberg Instituts und der Pädagogischen Akademie
am Hardenberg Institut

Aus dem Vorwort

(mit freundlicher Genehmigung der Autorin)

Mehr als 50 000 Bürger haben bis zum 17. Februar dieses Jahres die Petition an den Deutschen Bundestag Reformvorschläge in der Sozialversicherung – Bedingungsloses Grundeinkommen vom 10. Dezember 2008 elektronisch unterzeichnet. Der Server des Bundestages war auf den Massenansturm nicht vorbereitet und brach zusammen. Der Idee des bedingungslosen Grundeinkommens hat dies nicht geschadet, ganz im Gegenteil: die E-Petition wurde zur bisher erfolgreichsten. Niemand hatte sich einen solchen Erfolg vorgestellt. Genauso wenig wollte oder konnte man sich vor kurzem noch vorstellen, dass die gewaltigen Finanzblasen sich tatsächlich einmal in Luft auflösen und dies die Welt vor unlösbar scheinende Probleme stellen würde. Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens hat durch den Kollaps der Finanzmärkte und seine Folgen inzwischen ungeahnte Aktualität hinzugewonnen, über die in dieser Studie beschriebenen Aspekte hinaus. Die Rettungsversuche für Unternehmen wie Opel oder Arcandor wären vor dem Hintergrund eines bedingungslosen Grundeinkommens wohl gänzlich anders verlaufen. Das Schicksal der Unternehmen würde dann unter rein wirtschaftlichen Aspekten betrachtet, nicht mit dem Blick auf die Rettung von Einkommensplätzen für die Beschäftigten. Die vorliegende Studie wurde im Rahmen des Friedrich von Hardenberg Institutes für Kulturwissenschaften in Heidelberg im Frühjahr 2009 erstellt. Für zahlreiche Anregungen und Informationen danke ich Sascha Liebermann (Freiheit statt Vollbeschäftigung, Frankfurt), Helmut Pelzer (Universität Ulm), André Presse und Sylvia Zürker (Interfakultatives Institut für Entrepreneurship der Universität Karlsruhe (TH)) sowie Daniel Häni (Unternehmen Mitte, Basel).
Heidelberg, im April 2009
Angelika S. Dietz *****

>> Link zum Publikationen-Download

Die Studie gleich zum Herunterladen:

>> Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens und ihre möglichen Auswirkungen auf Bildung und Kultur (Pdf 308KB)

Zurück